Mittwoch, 17. August 2022

Life Hacks fürs Grillen

28. Juni 2020 | Kategorie: Essen & Trinken, Ratgeber, Vermischtes

Im Sommer einfach unschlagbar: Leckeres vom Grill.
Foto: Unsplash / Vincent Keiman / https://unsplash.com/photos/ul_m5dHThaM

Das Warten auf die Grillsaison hat endlich ein Ende. Die Sonne scheint, die Temperaturen stimmen und Urlaubszeit bricht an –  es wird wieder Zeit für ein Festessen im Freien.

 Damit dieses Erlebnis mehr Spass bereitet und effizienter verläuft, können einige Prozesse jedoch optimiert oder verändert werden. Sowohl Anfänger als auch Profis der Grillkunst werden sich hier den einen oder anderen Tipp abschauen können.

Richtig sauber machen

Damit das Grillen in der Natur oder auch im eigenen Garten funktioniert, muss das Gerät gründlichst auf Vordermann gebracht werden. Anstelle hier auf teuren Grillreiniger zu setzen, reichen dafür auch einige Utensilien aus dem Haushalt. Steht Alufolie zur Verfügung, wird sie in geknüllter Form kombiniert mit der Grillzange zum Wundermittel. Auch nach dem Fest mit den Freunden und Verwandten ist diese Option bei noch warmen Rost zu empfehlen.

Zu diesem Zweck können jedoch auch Lebensmittel zum Einsatz kommen. Eine aufgespießte, halbe Zwiebel entfernt mit der offenen Fläche mühelos eingebranntes Fett.

Auch mit einer flüssigen Lösung aus Hausmitteln ist eine gründliche Reinigung möglich. Essig und Spülmittel in einem Verhältnis von 9:1 sollte möglichst gleichmäßig verteilt werden. Nach einer Einweichzeit von ca. 10 Minuten können lästige Rückstände nachher problemlos mit einem Tuch entfernt werden.

Griller anzünden

Ist der Grill sauber, kann nun endlich ausreichend vorgewärmt werden. Hierfür ist jedoch nicht unbedingt ein Grillanzünder notwendig. Kartoffel- oder Tortillachips haben sich mittlerweile als brauchbare Alternative etabliert. Der hohe Anteil an Fetten und Ölen eignet sich ideal, um ein ausreichendes Feuer zu entfachen. Sind die Flammen nicht groß genug, kann Sonnenblumenöl den Effekt verstärken.

Allerdings sind auch hier Alternativen möglich. Zeitungspapier ist jedoch aufgrund aufgewirbelter Asche nicht wirklich sinnvoll. Materialien aus Karton sind sicher, brennen jedoch deutlich langsamer ab.

Grillen lässt auch andere Speisen zu

Würstchen, Steaks, Gemüse – an diese Gerichte wird bei bevorstehenden Grillfesten wohl am ehesten gedacht. Spannende Variationen können dem Genuss beim Grillen jedoch zusätzliche Vielfalt bieten. Schottische Eier sind bereits im Herkunftsland beliebt, bringen jedoch auch Grillfans aus der Pfalz mit Sicherheit auf den Geschmack. Gekochte Eier werden mit einer Schicht von Hackfleisch umhüllt und mit köstlichem Grillpulver verfeinert. Die Grilltemperatur sollte dabei höchstens 120° Celsius betragen.

Wer es etwas traditioneller mag, kann sich auch die italienische Küche auf den Grill zaubern. Auch die allseits beliebte Pizza kann auf der Grillfete zubereitet werden. Das herrliche Grillaroma liefert eine zusätzliche Geschmacksnote, die der Backofen nur schwer ermöglichen kann. Die richtige Zubereitung setzt aber einen vorgeheizten Grill und den Einsatz eines Pizzasteins voraus.

Zusätzliche Geschmacksnoten kreieren

Bevor das Essen serviert wird, darf eine kräftige aufgetragene Marinade keinesfalls vergessen werden. Einfache Lebensmittel sind jedoch in der Lage, weitere Aromen auf den Teller zu zaubern. Schweinefleisch erhält eine köstliche Kruste, wird es während des Grillens mit Apfelsaft besprüht. Um das Fleisch ähnlich zart zu machen, kann auch Essig oder Zitrussaft zum marinieren verwendet werden.

Zitrusfrüchte eignen sich auch bestens in Kombination mit aufgelegten Fischspezialitäten. Lachs, Forelle und Kabeljau vertragen sich bestens mit dem Aroma der beigelegten Früchte. Sind keine Zitronen vorhanden, erfüllen auch Limetten- oder Orangenscheiben diesen Effekt.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen