Sonntag, 21. Oktober 2018

Landkreis SÜW klagt gegen das Gesetz zur Reform des kommunalen Finanzausgleichs

11. April 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional, Regional

Kreistag Südliche Weinstraße: Hier wurde im Dezember 2013 beschlossen, gegen das Land Klage einzureichen.
Foto: Ahme

SÜW –  Der Landkreis Südliche Weinstraße wird am 11. April  gegen das Gesetz der Landesregierung zur Reform des kommunalen Finanzausgleichs  die Klageschrift beim Verfassungsgerichtshof (VGH) Rheinland-Pfalz einreichen.

Die Kommunen wollen erreichen, dass ihnen das Land Rheinland-Pfalz bessere finanzielle Unterstützung gewährt. Dabei steht der Landkreis Südliche Weinstraße mit seiner Klage nicht alleine: Insgesamt werden sechs Kommunen vor Gericht ziehen.

Die finanzielle Situation mancher rheinland-pfälzischer Kommunen ist zum Teil desolat. Der rheinland-pfälzische Verfassungsgerichtshof hatte 2012 das Land aufgefordert, dieser Situation entsprechend zu verfahren. Eine unbefriedigende Zuwendung finanzieller Mittel für viele Kommunen erfolgte, die deshalb jetzt klagen werden.

Der Kreistag hatte in seiner Sitzung am 16. Dezember 2013 auf Antrag der CDU-Kreistags-Fraktion beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, in Abstimmung mit dem Landkreistag Rheinland-Pfalz unverzüglich rechtliche Schritte gegen das am 15.10.2013 verkündete Gesetz zur Reform des kommunalen Finanzausgleichs in die Wege zu leiten.

Die Anwaltskanzlei Cornelius, Barthenbach, Haesemann & Partner (CBH) in Köln wird den Landkreis SÜW, ebenso wie die Stadt Pirmasens als Prozessbevollmächtigte vertreten. Die unterschiedlichen Gruppen der kommunalen Gebietskörperschaften (kreisfreie Städte, Landkreise, kreisangehörige Gemeinden) werden jeweils ein Leitverfahren auf dem direkten Weg der Rechtssatzverfassungsbeschwerde (Normenkontrolle) vor den VGH bringen.

Eine Entscheidung über den Antrag auf Anerkennung als Musterprozess ist für diese Tage angekündigt, bisher liegt der Kreisverwaltung hierzu keine Information vom Innenministerium vor. (kv-süw/desa)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin