Freitag, 18. Oktober 2019

Landauer AfD-Veranstaltung fällt wegen Gewaltandrohung aus – Landesvorsitzender Junge: „Solidarität aller demokratischen Parteien fehlt“

12. November 2015 | 22 Kommentare | Kategorie: Landau, Politik regional, Regional
AfD-Politiker Frauke Petry und Uwe Junge. Foto: red

AfD-Politiker Frauke Petry und Uwe Junge.
Foto: red

Landau. Die Alternative für Deutschland (AfD) in Rheinland-Pfalz hat eine für den 13. November in Landau geplante Veranstaltung mit der Bundesvorsitzenden Dr. Frauke Petry und dem Landesvorsitzenden Uwe Junge abgesagt: Nach massiven Drohungen war der Eigentümer der angemieteten Räumlichkeiten wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig vom Mietvertrag zurückgetreten.

„In dieser Atmosphäre der drohenden politischen Gewalt konnten keine anderen geeigneten Räumlichkeiten gefunden werden“, so Junge, der mutmaßliche Linksextremisten für die Drohungen verantwortlich macht.

„Dieses unglaubliche Geschehnis ist ein Schlag ins Gesicht für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!“ erklärt Junge dazu. „Die AfD soll auf diese Weise durch extremistische Mittel mundtot gemacht werden. Für eine Demokratie ist der Wettstreit der Ideen, der offene Diskurs, existentiell. Gerade in dieser Situation müsste sich die AfD der Solidarität aller demokratischen Parteien sicher sein dürfen – leider ist das Gegenteil der Fall.“

Insbesondere die SPD betätige sich als „Anstifter der gewaltbereiten Linken“: Sie bezeichne die AfD  als „Rechtsextremisten“, bringe sie in Zusammenhang mit der Begrifflichkeit „Rechtsextremismus“ oder riefe zur „Ächtung“ der AfD und damit dazu auf, die AfD als rechtlos zu behandeln, beklagt AfD-Landesvorsitzender Junge.

„Von derartigen Vorlagen fühlt sich die gewaltbereite Linke ermutigt: Die Drohungen gegen die Landauer Veranstaltung sind nur ein Mosaikstein in einer Hetzkampagne gegen die AfD aus öffentlichen Verunglimpfungen und physischen Attacken.“

In letzter Zeit gab es vermehrt Angriffe politischer Gegner auf die AfD-Politiker Frauke Petry, André Poggenburg, Marcus Pretzell , AfD-Bundesvorsitzende Beatrix von Storch (Brandstiftung am Auto) sowie Freifrau von Beverfoerde und ihre Initiative „Demo für alle“. Ein schwerer Brandanschlag verwüstete die Magdeburger Geschäftsadresse der Vereinigung und zerstörte einen neben dem Firmengebäude abgestellten VW-Bus.

„Neben der Behinderung unserer politischen Tätigkeit entstehen uns durch diese Attacken auch materielle Schäden: In Landau wurde viel Geld für Flugblätter und Werbung ausgegeben, ganz zu schweigen vom personellen Aufwand“, so Junge.

„Diese undemokratischen Attacken entmutigen uns nun aber keineswegs, sondern zeigen uns erneut, dass unser Land dringend eine Alternative zum totalitären Politikverständnis der rot-grünen Nomenklatura in Mainz und andernorts braucht. Wir werden daher nun erst recht für unser Land und unsere politischen Ziele streiten.“ (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

22 Kommentare auf "Landauer AfD-Veranstaltung fällt wegen Gewaltandrohung aus – Landesvorsitzender Junge: „Solidarität aller demokratischen Parteien fehlt“"

  1. Willibald Krötzmann sagt:

    Der faschistoide ASTA hat von Meinungsfreiheit und Demokratie wohl noch nie etwas gehört. Er ruft in einer Rundmail an Studenten in Landau zum „Widerstand“ auf:
    Zitat:
    ————————————————————————————————
    > Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen
    >
    > Wie Ihr sicher schon alle mitbekommen habt, sollte diesen Freitag Dr. Frauke Petry, die Bundessprecherin der sogenannten „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Landau einen Vortrag zum Thema „Eurokrise und Asylchaos“ halten. Sowohl wir vom AStA, als auch das StuPa, fanden das von Anfang an, gelinde gesagt, ziemlich beschissen und haben uns deshalb gleich dem Demobündnis für ein vielfältiges und tolerantes Landau angeschlossen (https://www.facebook.com/events/1635310366723643/).
    >
    > Nun haben sich am Mittwochabend allerdings neue Tatsachen ergeben. Bereits letztes Wochenende war der Veranstalter der Rede, die Kletterhalle „Fitz Rocks“, unter starkem öffentlichem Druck abgesprungen. Die AfD wollte zwar eine neue Location finden, seit heute Abend wissen wir aber, dass dem wohl nicht der Fall war und die Veranstaltung abgesagt wurde.
    >
    > Wir bleiben jedoch dabei! Am Freitag wollen wir zusammen mit Euch friedlich für ein tolerantes und weltoffenes Landau demonstrieren. Das ist auch unsere Stadt und wir haben keinen Bock auf die rassistische Hetze gegen Refugees. Viele Studis sind in Landau und an der Uni in Initiativen für diese Menschen aktiv und wir glauben, dass es auch nach der Absage von Frau Petry immer noch geboten ist, der AfD zu zeigen, dass in Landau ein anderer Wind weht. Ihre Parolen stoßen hier nicht nur auf taube Ohren, sondern auch auf Widerstand.
    >
    > Deswegen kommt diesen Freitag den 13., um 17:00 Uhr an den Platz vor dem Hauptbahnhof! Lasst uns zusammen ein Zeichen setzen gegen tumben Populismus, rechte Hetze und sogenannte Asylkritiker*innen.
    >
    > Kein Mensch ist illegal! Refugees welcome!
    >
    > Die AfD ist keine Alternative! Nirgendwo, für niemanden!
    >
    > Mit herzlichen Grüßen
    >
    > Für Euren AStA
    >
    > Yann & Kevin
    > Sie erhalten diese Mail als Mitglied der „Studierenden“ Mailingliste des URZ.
    —————————————————————————————————-
    Zitat-Ende.

    So so, „Die AfD ist keine Alternative! Nirgendwo, für niemanden!“
    Diese linksradikalen Stalinisten gehören sofort exmatrikuliert, angezeigt und eingesperrt.
    Wegen schwerem Landfriedensbruch.

    Staatsanwälte und Uni-Leitung übernehmen Sie!

    • Alex.Lavan sagt:

      ASTA ruft zur Demo für ein „vielfältiges und tolerantes Landau“ auf.
      Ich versteh nicht wo da der Tatbestand des Landfriedensbruch erfuellt sein soll!???

      • Freiheitsdenker sagt:

        Auf Facebook gibt es eine Seite Names: „AfD-Veranstaltung in Landau stören“
        Dort wurde die AfD als Nazipartei beschimpft und es wurde zu GEWALT gegen die AfD aufgerufen. Die Seite wurde der Polizei gemeldet. Mehr ist dem nicht beizufügen!

        • Rasputin sagt:

          Aha. So so, der Polizei melden. Hatten wir vor 70 – 80 Jahren schon mal, nannte sich Blockwart.

          Und woher wissen Sie, dass die AStA der Uni Landau-Koblenz diese Aussage unterstützt?

          Eine Demo gegen die AfD unterstütze auch ich, denn ich akzeptiere die verbale Gewalt der AfD nicht. Aber zu Gewalt gegen irgendjemand aufzurufen, egal ob rechtspopulitisch oder ‚linkstalinistisch‘ (Gibts auch rechtsstalinistisch?) ist fehl am Platz. Buhrufe zu einer Rede sind gang und gäbe und genau so zu akzeptieren wie Applaus. Der Redner soll ja auch Rückmeldung bekommen, ob seine Thesen bei den Zuhörern ankommen oder eben nicht.

          • Sebastian sagt:

            „Und woher wissen Sie, dass die AStA der Uni Landau-Koblenz diese Aussage unterstützt?“

            Gehen Sie einfach auf die Homepage der AStA, Campus Landau. Dort steht der Aufruf gegen die AfD gleich auf der Startseite. Ebenfalls wurde dieser Aufruf über den eMailverteiler an alle Studenten der Uni versendet.

            Ich frage mich allerdings, ob eine von allen Studenten (und Steuerzahlern) zwangsfinanzierte AStA nicht politisch neutral zu sein hat und mit welcher Begründung das Netzwerk der Uni dazu genutzt wird, explizit gegen eine demokratische konservative Partei zu hetzen.

      • Stefan Berger sagt:

        Zwei Mitglieder der AStA rufen teilweise in Fäkalsprache zu Gegenwehr gegen die AfD auf. Neutral sieht anders aus.

        • Achim sagt:

          An alle überstudierten toleranten Staatsfaulenzer:
          tolerant sieht anders aus.
          Ich erinnere: …Demobündnis für ein vielfältiges und tolerantes Landau angeschlossen.

    • Gode sagt:

      Zu:
      „Der faschistoide ASTA hat von Meinungsfreiheit und Demokratie wohl noch nie etwas gehört. Er ruft in einer Rundmail an Studenten in Landau zum „Widerstand“ auf:
      ….
      So so, „Die AfD ist keine Alternative! Nirgendwo, für niemanden!“
      Diese linksradikalen Stalinisten gehören sofort exmatrikuliert, angezeigt und eingesperrt.
      Wegen schwerem Landfriedensbruch.
      Staatsanwälte und Uni-Leitung übernehmen Sie!“

      Da hat Jemand gerade nichts von Meinungsfreiheit und Demokratie verstanden : „Widerstand“ bzw öffentliche Gegendarstellung – Wie gestern Abend die friedliche Demonstration hunderte in Landau
      machen Diese ja gerade aus ! Faschistoid und stalinistisch ist da Niemand .. was für ein Vorstellung ? Niemand sagte, das die AFD nicht irgendwo hätte auftreten dürfen – Hat Sie aber nicht und eine
      echte Begründung gab es eben nicht.

      Die AFD, die bietet weiterhin keine Lösungen zu den uns allen bekannten Problemen der Flucht. Integrations und Einreise – Stattdessen: Rassistische, verhetzende Äußerungen / Übertreibungen und anstacheln von Sozialneid in der Bevölkerung.
      Das wäre was für den Staatsanwalt !

  2. JohnnyB sagt:

    Schade dass man in diesem Land auf dem linken Auge extrem Blind ist… so kann ein OB Schlimmer der AFD Rechtsextremismus vorwerfen…lächerlich

  3. Freiheitsdenker sagt:

    Oberbürgermeister Schlimmer hat in einer öffentlichen Sitzung im Stadtrat gesagt: „Aufgrund der Flüchtlingskrise wird sich unser Land verändern“.

    Was genau meint er damit? Müssen wir nun auf unsere Meinungsfreiheit verzichten? Müssen wir uns anpassen an andere Kulturen? Müssen wir uns selbst aufgeben?
    Was findet denn OB Schlimmer so schlimm an unserem Land, so dass er voller Freude verkündet „unser Land wird sich verändern“?
    Ist das deutsche Volk gefragt worden, ob es die Massenmigration und die damit einhergehende Veränderung will?
    Woher nehmen sich OB Schlimmer und die anderen etablierten Parteien die Legitimation zu dieser dramatische Veränderung?
    Wieso dürfen sie Gesetze (Dublin II und GG Artikel 16a (2)) und ihren Eid: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ ohne strafrechtliche Folgen brechen?
    Gilt das Grundgesetz nur für das normale Pöbel-Volk und die Politik-Elite kann machen was sie will?

    CDU, SPD, Die Grünen und die Linken schaden dramatisch unserem Land! Wollen sie eine Umvölkerung? Hassen sie so sehr das deutsche Volk?

    Wann werden die Deutschen endlich aufstehen und sich wehren?
    Ich hoffe bald, sehr bald, sonst wird es zu spät sein und wir werden selbst flüchten müssen.

  4. haardtriechel sagt:

    Wenn das so weitergeht, dann herrschen bei uns demnächst ähnlich undemokratische Verhältnisse wie in so manchem Land, aus dem die Massen derzeit nach Europa strömen. Diejenigen die sich hier aus einer Mischung aus ideologischer Verblendung, stockender Adoleszenz und überschüssiger Freizeit als die Hüter einer Freiheit gerieren zu der sie bislang selbst nichts produktives beigetragen haben, leisten mit ihren pubertären, linken Kraftmeierreien nur einer weiteren Einengung der Meinungsfreiheit und des demokratischen Wettbewerbs Vorschub und machen so unbeabsichtigt den wirkungsvollsten Wahlkampf für echte politische Alternativen zum programmatischen Einheitsbrei der Altparteien. Man mag das gut finden oder nicht, aber es gehört zu den bitteren Erkenntnissen des Erwachsenwerdens das nicht jeder alles haben kann. Das werden auch die Asta Mitglieder spätestens nach ihrem ersten Bewerbungsgespräch erkennen müssen. Die strassenkämpferische Attitüde hätte sogar fast etwas Belustigends, wenn man nicht wüsste, dass sich ein Grossteil dieser Nachwuchs-Politkommissare anschickt, die Lehrer von morgen zu sein. OB Schlimmer und sein Trillerpfeifen-Vielfalt-Trupp können sich eine dicke Kerbe in den populistischen Kolben machen. Man hat es geschafft mit verleumderischen Anwürfen, indirekten Aufrufen zur Gewalt gegen Andersdenkende und Ausnutzung politischer Macht das Recht auf Versammlungsfreiheit in Landau maximal einzuschränken. Gratulation ihr Demokraten! Da bleibt nicht mehr viel Einigkeit und Recht und Freiheit übrig.

  5. Venninger sagt:

    viele Bürger wünschen sich in diesen Tagen eine Partei, die nicht auf Linie der CDU/SPD ist, von Linken u. Grünen gar nicht zu sprechen. Die einzige Partei, die der aktuellen Marschrichtung widerspricht, ist die AfD. Einige in deren Reihen fallen durch unqualifizierte Reden auf. Das gibt es aber auch in allen anderen Parteien.
    Die etablierten Parteien bekämpfen die AfD mit allen Mitteln, um selbst keine Landtags- bzw. Bundestagsmandate zu verlieren. Das heißt nicht, daß die etablierten Parteien Recht haben, sie versuchen eben das Wahlvolk einzuschüchtern.
    Daß Gewaltandrohungen aus dem Netz gegenüber potentiellen Besucher der AfD Veranstaltung ungeahndet bleiben, die AfD in Folge der Gewaltandrohung keine Halle für ihre Veranstaltung finden kann, ist einer Demokratie unwürdig.
    Die etablierten Parteien würden – falls sie betroffen wären – in allen Medien laut aufschreien. Für die Meinung der AfD gibt es in dieser Demokratie keine Solidarität. Weder bei den anderen Parteien, noch bei der Rheinpfalz Zeitung, die ihre klammheimliche Freude über die Aktion gegen die AfD zum Ausdruck gebracht hat. Die Wähler sollten bei den Wahlen darüber nachdenken!

  6. JohnnyB sagt:

    Und Kollege Böckmann von der Rheinpfalz jubiliert wieder in höchsten Tönen und hält die linken Schläger von der Antifa hoch…. gut dass es den Pfalzexpress gibt.. schade halt nicht als gedruckte Tageszeitung. Wäre eine Top-Alternative zur linksversifften Rheinpfalz.

  7. Little sagt:

    Es ist schon traurig. Da rufen irgendwelche „Weltverbesserer“ auf gegen die Rechte und ausländerfeinliche AfD zu demonstrieren oder was auch immer. Ist ja egal ob es dort einen bekennenden schwulen Türken oder gar jemand aus Afrika der alles andere als europäisch aussieht in der Führungsriege der AfD sitzen (Schleswig-Holstein). Die sind nun auch rechts und Nazis…irgendwas machen die wohl falsch…auch mal zu den Mitteln zu denen die „Gegner und Besserwisser“ greifen. Drohen, Gewalt, Zerstörung, oder nimmt man mal die Angriffe auf die Stände in Fußgängerzonen…an was erinnert und das? JA, an die Schlägertrupps der SA und ähnliche…kurz, DIE reden von Kampf gegen rechts und Nazis und bekämpfen mit Mitteln der Sturmabteilung Hitlers Afrikaner und Schwule Türken…hmmm, was soll man dazu noch sagen?
    Studenten, wählt dann besser nochmals Geschichte als Fach und auch Deutsch, denn da wird einem beigebracht, uach Texte zu verstehen und zu interpretieren.
    Demokratie ist es auch andere, Grüne, FDP, NPD, AfD, SPD und wie sie alle heissen, zu erlauben zu existieren. Alles andere, solche zu verbieten, bekämpfen etc. kennt man normalerweise nur aus Diktaturen,…denkt mal darüber nach!

  8. Marlies Wildberg sagt:

    „Deutschland schafft sich ab“? Nein, wir sind schon viel weiter: Deutschland als demokratischer Rechtsstaat wurde abgeschafft von der SPD, den Grünen und jetzt auch noch von der CDU. Rechts- und Verfassungsbrüche in vielen Bereichen, Gesinnungsdiktatur und Gehirnwäsche, die an Zeiten aus dem dritten Reich erinnert. Unterstützung und Ermunterung für terroristische linksradikale Organisationen, Volksverhetzung und Demagogie der perfidesten Sorte. Und das alles, um die Pfründe der politischen Macht zu verteidigen. Die Medien spielen hierbei zum größten Teil mit, ebenso sogenannte karitative Organisationen, weil auch sie an dieser verlogenen Politik mitverdienen.
    Vorbilder in unserem Staat? Einige wenige Politiker der etablierten Parteien, die vorsichtig Kritik am gegenwärtigen Kurs üben, ansonsten Bürger, die an Demonstrationen teilnehmen (Demo für alle, Pegida) und Vertreter der AfD, die trotz Anfeindungen, Diffamierungen und Anschlägen (Beatrix von Storch, Hedwig von Beverfoerde) ihre Freizeit zur Wiederherstellung der Demokratie opfern. Ja, und auch einige Medien und Zeitungen, die glücklicherweise noch ausgewogen berichten. Opfer: Der normale deutsche Steuerzahler und all die Polizisten und Ordnungshüter, die jeden Tag an die Front müssen. Trost: Diese Diktatur vernichtet sich eines Tages selbst.

  9. Kassandra sagt:

    Lesen und lernen:

    Auch abweichende Meinungen muss man in einer Demokratie ertragen

    http://sciencefiles.org/2015/11/13/virtue-signalling-oder-ich-finde-die-afd-ziemlich-beschissen/

  10. Venninger sagt:

    Mein Herr, ich teile ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben einsetzen, damit Sie sie äussern dürfen. Voltaire

    Als Südpfälzer, der im Landkreis Landau geboren ist, schäme ich mich dafür, wie die Stadt Landau, ihr noch amtierender OB und Teile seiner Parteigenossen, assistiert von einem Redakteur der Rheinpfalz mit unlauteren Mitteln gegen eine demokratische Konkurrenzpartei vorgehen. Man muss diese AfD nicht mögen. Sie hat aber das demokratische Recht, in Landau eine Stätte für ihre Versammlung zu finden.

    Jeder der eine Hochschule besucht hat, weiß, welches Volk den ASTA bildet. Diese Leute sprechen davon, daß Landau keine Lust auf die AfD und ihre Parolen hat. Spricht der ASTA jetzt für Landau?

    Ich denke, der OB sollte seine Haltung nochmal überdenken. Voltaire war ihm im 18. Jahrhundert auf jeden Fall schon Lichtjahre voraus

  11. Andreas sagt:

    Ich finde es auch beschämend wie hier mit einer Partei, der AfD, umgegangen wird. Über die politischen Inhalte kann man sicherlich völlig anderer Meinung sein (Auch wenn die aktuellen Ereignisse in Frankreich einen schon ins Grübeln bringen hinsichtlich der grenzenlosen Zuwanderung), aber die Methodik der kompromisslosen Ausgrenzung und die Aufwertung von linksradikalen Chaoten durch Kreise der SPD hat tatsächlich einen sehr bitteren Beigeschmack.

    In Deutschland gibt es derzeit wohl nur zwei Seiten: 1. Gutmenschen, à la Refiugees welcome und 2. Terroristen, die Unterkünfte anzünden. Dazwischen ist Kritik möglicherweise schon nicht mehr erlaubt.

    ich hätte das von meinem Land nicht gedacht, aber anscheinend ist Deutschland schon sehr weit nach links gerückt. DDR 2.0 – ist das vielleicht der Plan? – die Parallelen drängen sich immer auf. Auch Erich Honecker sprach immer gern in der 3. Person von sich .

  12. Irene sagt:

    Es wird nicht lange dauern, bis wir solche islamisch-terroristische Anschläge wie in Paris hier auch haben. Natürlich mit der Hilfe der Linkfasschistischen, die keine Proteste der AfD zu der islamischen Invasion zum Ausdruck kommen lassen. Macht nur so weiter und es wird hier einen Bürgerkrieg geben.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin