Montag, 27. September 2021

AfD-Politiker beim Bundespresseball unerwünscht

12. November 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Frauke Petry war letztes Jahr noch eingeladen. Foto: AfD

Frauke Petry war letztes Jahr noch eingeladen.
Foto: AfD

Berlin  – Politiker der Alternative für Deutschland (AfD) sind auf dem diesjährigen Bundespresseball unerwünscht.

Zur Feier am 25. November im Berliner Hotel Adlon, wo rund 2300 Medienmacher und Politiker tanzen werden, haben die Parteichefs Frauke Petry oder Jörg Meuthen keinen Zutritt – anders im vergangenen Jahr, als Petry dort noch eingeladen war.

„Wir müssen jedes Jahr neu entscheiden, wen wir zum Presseball einladen“, sagte Gregor Mayntz, Vorsitzender der Bundespressekonferenz. „In diesem Jahr gehört die AfD zu jenen, die wir nicht eingeladen haben.“ Zu den Gründen schwieg er.

AfD-Bundesvorstand Armin Paul Hampel ist empört: „Die Frage, wer zum Presseball eingeladen ist, gleicht einer politischen Selektion.“  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

7 Kommentare auf "AfD-Politiker beim Bundespresseball unerwünscht"

  1. Marlies Wildberg sagt:

    Genau durch diese Verhaltensweisen enttarnen sich die wirklichen Rassisten in unserem Staat: Sie sitzen in den etablierten Parteien, bei den Medien und Kirchenvorständen, sie agieren mit Ausschluss, Diffamierung und permanenten Attacken, weil sie selbst immer mehr Substanz verlieren.

  2. Günni vunn de Palz sagt:

    Hmmmm durchaus vergleichbar. Der dezeitige Herrscher eines großen Landes im östlichen Mittelmeer lädt offensichtlich auch keine kritischen Stimmen mehr zu solch einem Anlass ein. Vielmehr hat er sich die Macht gesichert, kritische Stimmen einzusperren. So weit sind wir Gott sei Dank noch nicht. Jedoch, es ist schon ein starkes Stück, die Repräsentanten von rd. 15 % des deutschen Wahlvolkes aus dieser Veranstaltung herauszuhalten und zu verbannen, wo doch auch diese Menschen über die Zwangsgebühren den ganzen Klimmer und Medienladen mitfinanzieren. Die Zeit wirds zeigen, spätestens September/Oktober 2017. Man kann der AfD nur empfehlen, sich die Namen undemokratischer Entscheider zu merken!

  3. Max sagt:

    So sieht sie aus,die Demokratie, Toleranz, Menschlichkeit und Gleichheit der Altparteien.

  4. Chris sagt:

    Gut dass ihr alle eure Nachbarn die euch als Lügner beschimpfen zu eurem Geburtstag einladen.

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Vor 80 Jahren: „Kein Einlass für Juden“
    2016: „Kein Einlass für AfD“

    Schöne neue Welt.

  6. Achim sagt:

    Frau Petry wird darauf verzichten können mit diesen verlogenen Bettnässern an einem Tisch sitzen zu müssen

Directory powered by Business Directory Plugin