Donnerstag, 09. Juli 2020

AfD-Chefin Frauke Petry will Begriff „völkisch“ positiv besetzen

11. September 2016 | 4 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Frauke Petry (AfD). Foto: dts nachrichtenagentur

Frauke Petry (AfD).
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Der Begriff „völkisch“ sollte nach Auffassung von AfD-Chefin Frauke Petry positiv aufgeladen werden.

Man müsse „daran arbeiten, dass dieser Begriff wieder positiv besetzt ist“, sagte Petry in einem Interview mit der „Welt am Sonntag“. Es sei eine unzulässige Verkürzung, wenn gesagt werde, völkisch ist rassistisch, fügte Petry hinzu.

Petry sagte weiter: „Ich benutze diesen Begriff zwar selbst nicht, aber mir missfällt, dass er ständig nur in einem negativen Kontext benutzt wird.“

Sie habe ein Problem damit, „dass es bei der Ächtung des Begriffes `völkisch` nicht bleibt, sondern der negative Beigeschmack auf das Wort `Volk` ausgedehnt wird“.

Der Begriff „völkisch“ sei letztlich „ein zugehöriges Attribut“ zum Wort „Volk“, sagte Petry.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "AfD-Chefin Frauke Petry will Begriff „völkisch“ positiv besetzen"

  1. Haardtriechel sagt:

    ….wenn völkisch negativ besetzt ist, muß dann Volkswagen sich demnächst in Bevölkerungswagen umbenennen? Und sollte sich Florian Silbereisen schon mal an das Frühlingsfest der Bevölkerungsmusik gewöhnen?
    Was war gleich nochmal die Losung der Wiedervereinigung? Wir sind die Bevölkerung? Was soll dieser semantische Firlefanz?

  2. Haardtriechel sagt:

    ….Nachtrag: Petry hat sicherlich nicht immer Recht, aber in dieser Frage durchaus.

  3. Haardtriechel sagt:

    …und noch ein Nachtrag. Meine Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf die möglichen, negativen Abstrahleffekte auf das Wort Volk. Völkisch ist historisch betrachtet natürlich zu Recht negativ besetzt.
    Das die offene Debatte um die schleichende Indizierung vormals ganz selbstverständlicher Begrifflichkeiten wie Volk durchaus angebracht ist, zeigt sich an Vorgängen wie im Landtag NRW.

    http://m.focus.de/politik/deutschland/aenderung-der-eidesformel-nrw-kabinett-soll-nicht-mehr-dem-deutschen-volke-dienen_id_5708236.html

  4. Danny G. sagt:

    Das Wort „Autobahn“ hat eine ähnliche Achterbahnfahrt hinter sich.

    Aber wir können beruhigt sein. Nachdem sogar Menschen aus Talkshows verwiesen wurden, nachdem sie das Wort „Autobahn“ genannt haben, hat sich mittlerweile die Lage wieder beruhigt und jeden Tag nutzen weiterhin Millionen von Deutschen diese von der österreichischen Exilregierung (1933-45) so negativ besetzten Fernreisestraßen.

Directory powered by Business Directory Plugin