Dienstag, 23. Juli 2019

Landau: 500 beteiligen sich an vier Demos

4. Mai 2019 | 33 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional

Gegenkundgebung am Obertorplatz.
Fotos: Pfalz-Express/Lahmers

Landau – Nass und kühl wurde es für die Demonstranten, die sich am Samstagnachmittag in der Landauer Innenstadt versammelt hatten.

Die Polizei zählte rund 500 Personen, die sich an vier angemeldeten Kundgebungen beteiligten. Auf dem Obertorplatz waren demnach etwa 400 Teilnehmer dem Aufruf des Astas (Allgemeiner Studierendenausschuss) der Universität Landau zur Demo gegen das „Frauenbündnis Kandel“ gefolgt. Motto: „Wir haben die Faxen dicke! Landau bleibt stabil“.

Beteiligt hatten sich unter anderem das „Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“, der DGB, die Kandeler „Omas gegen Rechts“, Mitglieder von SPD, Grünen und Die Linke und „Antifa“-Gruppen. Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (CDU), Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (SPD) und der Beigeordnete Rudi Klemm (FDW) hatten – schon im Vorfeld – die Gegendemos unterstützt.

Die beiden Gruppen waren durch Absperrungen etwa 100 Meter, also in Hör- und Sichtweite, voneinander getrennt. Skandiert wurde von Seiten der Gegendemonstranten „Hoch die internationale Solidarität“ und „Es gibt kein Recht auf Nazipropagnada“, „Alle zusammen gegen den Faschismus“ oder „Haut ab!“.

Das „Frauenbündnis“ (Motto: „Sicherheit, Zukunft, Familie, Heimat!“) konterte mit „Dumm, dümmer, Antifa“ auch als Lied, „Widerstand“ oder „Wir sind das Volk.“

Einmal wurde in den Reihen der Gegendemonstranten eine Signalfackel gezündet, in Richtung des „Frauenbündnisses“ flogen einige Eier. Die Polizei leitete im Verlauf zwei Strafverfahren ein wegen Bespucken und Zeigen des ausgestreckten Mittelfingers („Stinkefinger“), das Teilnehmern des „Frauenbündnisses“ gegolten hatte.

Zwei weitere Strafverfahren gibt es wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz: Zum einen wegen des Mitführens eines Cuttermessers und zum anderen wegen eben jenes Abbrennens pyrotechnischer Mittel. Noch ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung folgte, weil ein Wahlplakat der SPD beschädigt wurde.

In welcher Gruppierung das Messer aufgetaucht war, konnte die Polizei auf Nachfrage des Pfalz-Express noch nicht beantworten. Es sei diesbezüglich auch keine weitere Meldung der Polizei mehr zu erwarten, die veröffentlichte Pressemeldung sei „abschließend“, so der Beamte.

Das „Frauenbündnis“ packte nach 15 Uhr zusammen und zog in Gruppen von zehn Personen weiter zu einer Versammlung in der Wallstraße, wo ein neuer Protagonist mit Namen Tobias bereit stand. Nach kurzer Zeit fanden sich auch dort wieder Gegendemonstranten ein.

Sämtliche Kundgebungen endeten gegen 17 Uhr. Für die Polizei verliefen die Versammlungen trotz der ihr bislang bekannten fünf Straftaten „weitestgehend störungsfrei.“ (red)

Anmerkung der Redaktion: Da die Polizei unsere Fotografin trotz ausreichender Verifizierung nicht durch die Absperrungen gelassen hat, können wir dieses Mal leider keine Bildergalerie zur Verfügung stellen.

Foto: Pfalz-Express/Lahmers

 

Marco Kurz vom „Frauenbündnis Kandel“.
Foto (Archiv): Pfalz-Express

 

Foto: Pfalz-Express/Lahmers

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

33 Kommentare auf "Landau: 500 beteiligen sich an vier Demos"

  1. Jürgen sagt:

    In Landau zeigte sich zum wiederholten mal das Demokratieverständnis der Gegendemonstranten um Bürgermeister Ingenthron und die beteiligten Parteien und Verbände. Eierwürfe, Beleidigungen und Spuckattacken auf Frauen ( ja, es wurden Frauen bespuckt, keine Männer) sprechen eine deutliche Sprache. Diese Vorkommnisse reihen sich nahtlos ein in die Vorgänge in Kandel, wo der Wirt des Sportheims durch einen linken Stadtrat öffentlich an den Pranger gestellt wurde und wo erst vor wenigen Tagen „Fahndungsfotos“ der Vereinsvorsitzenden in Bereichen der Stadt mit deren vollständigen Adresse aufgehängt wurden. Zum Zeitpunkt der Entdeckung plakatierte übrigens gerade „Die Partei“ in Kandel.

  2. Jürgen sagt:

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Fotos der Vereinsvorsitzenden des Fraubenbündnisses Kandel wurden im Stadtgebiet verbreitet, nich Fotos des/der Vereinsvorsitzenden des FC Bienwald.

    • Gutsherr sagt:

      Wer Wind sät, wird Sturm ernten!!
      Euer psychisch gestörter Aluhut-Träger und Frauenführer hätte wohl besser nicht vor den Häusern in Kandels Gassen die Namen der Bewohner verlesen sollen… Das rächt sich nun!

      Wo diese „Dame“ ihr Domizil hat, weiß in Kandel jedes Kind…

      Sie sollte Kandel auf dem schnellsten Weg verlassen! So etwas brauchen wir hier nicht!

      • Uffbasse sagt:

        „Sie sollte Kandel auf dem schnellsten Weg verlassen! So etwas brauchen wir hier nicht!“

        Kurzum, Deportation nennt man sowas!

      • karlheinz sagt:

        Das gebetsmühlenhafte „Keine Toleranz der Intoleranz“ wird in Kandel (und Landau) zum Teufelskreis.

        Beide Seiten sind unversöhnlich, intolerant und von Hass zerfressen.

        Und für beide Seite muss man gleichermaßen entweder streng differenzieren oder alle in einen Topf werfen.

        Der permanente Versuch, die jeweils andere Seite in einen Topf zu werfen und mit Vorwürfen zu überziehen, ist so dermaßen langweilig.

        Der PEX ragt bisher als Leuchtturm der freien Presse wohltuend heraus, in der Sonntagsausgabe der Rheinpfalz kam jetzt ein Kommentator auf die Idee, dass es ein Fehler sein könne, Kurz zu füttern.

        Ach?! Was die Wörther Bevölkerung bei der 2. Kurzdemo NICHT geleistet hat, hat niemand wirklich gewürdigt. Und das ist gut so – für Wörth.

      • qanon sagt:

        Was wird der „Dame“ vorgeworfen?
        Hat die „Dame“ jemanden im Drogeriemarkt abgestochen oder warum soll die „Dame“ Kandel verlassen?

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Der unqualifizierte Gegenprotest wird immer lächerlicher. Keine Argumente, nur Gepläre verirrter Gutmenschen und um 74 Jahre verspäteter Widerstandskämpfer, vor denen jeder tote Diktator zittert.

    Aber nun gut, so bekommt das Thema staatlich geförderte illegale Migration die Aufmerksamkeit, die es verdient und am 26. Mai werden die Leute EU-weit zeigen, was sie von diesem Irrsinn halten.

  4. Helga sagt:

    Herr Kurz hat im Vorfeld der Demo verkündet, dass, sollten keine 200 Teilnehmer an der Demo teilnehmen, er in Zukunft keine Demos mehr veranstaltet. Nun, es waren ca. 80 Teilnehmer bei der „Frauenbündnis“-Demo. Sollte Herr Kurz ein Ehrenmann sein, müsste das in Landau die letzte Demo in der Pfalz gewesen sein.
    Sollte Herr Kurz kein Ehrenmann sein, dann war das wohl üble Erpressung und Nötigung der eigenen Leute. Er müsste sich dann Erpresser und Lügner nennen lassen.

    • qanon sagt:

      (…)

      Diese ganzen Demos und Gegendemos drehen sich um die Punkte Lügen, unkontrollierte Einwanderung, Spaltung der Gesellschaft (…)
      Die Fakten liegen auf dem Tisch. Die arabische Kultur und die mitteleuropäische Kultur sind (derzeit) unvereinbar. Der Islam und dessen Unterstützer werden sich nie hier integrieren. Alles andere ist Humbug. Eine 15 Jährige hat ihr junges Leben einem Experiement der Eliten Opfern müssen. Dieses fortgesetzte Experiment wird zu 100% scheitern – die Beweise wurden hierzu bereits erbracht und liegen auf Friedhöfen (Mia, Ebba, Daniel, Kai,…) begraben.

    • Reine Haut sagt:

      Ehrenmann? Ein Tattowierter?!?

    • eliza doolittle sagt:

      @ helga

      1/2

      ich stimme mit ihnen ohne ironie darin überein, dass sich herr kurz und das frauenbündnis aus der region zurückziehen sollten, schon um gefahr für leib und leben der teilnehmer zu vermeiden. man soll die braven pälzer nicht zu ihrem glück oder unglück, je nach sichtweise, zwingen (wollen).

      wie heute zu lesen war, hat frau merkel während ihrer afrika-tournee zu den bereits 300 in DE aufgenommen schutzsuchenden aus der region (resettlement …) weitere 300 als gastgeschenk akzeptiert. warum diese leutchen nicht in kandel anlanden ? da sind sie willkommen und werden vorbildlich integriert. für wohnraum wird sicher auch gesorgt. es bleibt natürlich abzuwarten, ob eine andere kommune den kandelern den PoC*-zuwachs neidet.

      *person/people of colour, wiki

    • eliza doolittle sagt:

      @helga

      2/2

      ich verweise hierzu auf die methode von mr trump, der die omas offensichtlich schwer beeindruckte (p-mützchen, benannt nach einer deftigen aufforderung von ihm). er versucht, das problem folgendermaßen zu lösen:

      Donald J. Trump @realDonaldTrump
      Due to the fact that Democrats are unwilling to change our very dangerous immigration laws, we are indeed, as reported, giving strong considerations to placing Illegal Immigrants in Sanctuary Cities only….
      09:38 – 12.04.2019

      If the Radical Left Democrats all of a sudden don’t want the Illegal Migrants in their Sanctuary Cities (no more open arms), why should others be expected to take them into their communities? Go home and come into our Country legally and through a
      19:30 – 12. 04. 2019

    • qanon sagt:

      Wegen der Zensur nochmals:

      Wären Tielebörger und Poß Ehrenmänner, so wären sie nach dem Mord an Mia Valentin zurückgetreten.
      … Wenn die politisch Agierenden auch nicht direkt die Tat ausgeführt haben, so haben sie durch Unterlassung, durch MultiKultiGehabe a la Max+ Moritz in Kandel als auch durch Reltaivierung die Tat begünstigt und seit der Tatausführung anschliessend beschönigt.
      Dies mein Beitrag zum Thema Ehrenmann und diverse Ehrenmänner und Honorationen in und um Kandel. Ein echter Mann und echter Ehrenmann sticht auch kein Mädchen ab. Egal was das Mädchen gemacht haben mag.

      „Sollte Herr Kurz ein Ehrenmann sein, müsste das in Landau die letzte Demo in der Pfalz gewesen sein.“

    • Ziegenpeter sagt:

      „GröFraZ“ und „Ehrenmann“ ??? Das sind zwei Dinge, die sich zu 100% ausschließen, auch ohne die plumpen Versprechen eines „Mc Shorty“ oder dem Zweitonabgesang einer „J(…)“…

  5. Helga sagt:

    P.S. Gab es eigentlich, den im Amtsblatt angekündigten,Kaffee und Kuchen bei der Frauenbündnisdemo?
    Gesehen habe ich aus der Ferne nichts.

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ich versichere, dass die Demo nicht die letzte war, denn der Anlass der Demo hat bestand.

    Im ersten Quartal 2019 haben genau 59233 Migranten einen Asylantrag oder Folgeantrag gestellt. Angeführt von 14256 Syrern in deren Land längst Friede herrscht. (BAMF)

    Das ist pro Quartal eine Stadt wie Neustadt. In den Großstädten haben wir mittlerweile ein ausgeprägte Wohnungsnot für Steuerzahler, während Migranten staatlich mit Wohnungen versorgt werden – teilweise Luxuswohungen, wie das Einfamilienhaus in dem Mias Mörder logierte.

    Weit über die Hälfte kommt ohne Papiere, womit bei vielen eine betrügerische Absicht nahe liegt, dei man seitens unserer Behörden achselzuckend hinnimmt.

    Im übrigen schätze Beiträge von jungen, schönen und gebildeten Frauen … danke dafür!

    • eliza doolittle sagt:

      zum letzten satz: und was ist mit mir ?
      ich erfülle leider nur zwei der genannten bedingungen … aber die 100%ig !

      • qanon sagt:

        Bezeichnen sie sich selbst als ungebildet eliza?
        😉

        • Chris sagt:

          „Bezeichnen sie sich selbst als ungebildet eliza?“

          Redensarten Index de
          Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

          • eliza doolittle sagt:

            blindes huhn ?

            entschuldigen sie bitte, lieber chris! ich dachte bisher, dass sie zur kategorie „hahn“ zählen. so kann man sich irren. im queeren zeitalter ist das aber nicht weiter schlimm. sie können heutzutage, wie wir wissen, ihr geschlecht je nach tagesform neu definieren. merke: auch das geschlecht ist bekanntermaßen nur ein konstrukt.

            friede, alte freundin !
            wir wollen doch hier keinen zickenkrieg veranstalten.

      • Kosmetik sagt:

        Passt!

        Ist sie jung und schön, ist sie nicht gebildet.
        Ist sie jung und gebildet, ist sie nicht schön.
        Ist sie schön und gebildet, ist sie steinalt…

  7. Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa sagt:

    Wir bedauern zutiefst, dass die vorgesehenen Demos des „Bündnis der bärtigen Frauen von Überall – nur nicht Kandel“ dann doch nur zu einem imaginären Picknick wurden.

    Ehrlich!

    • qanon sagt:

      „Das „Frauenbündnis“ …konterte mit „Dumm, dümmer, Antifa“ …..“

    • eliza doolittle sagt:

      tja, wenn man solche freunde und förderer hat, kann man wörtlich wie bildlich die muskeln spielen lassen:

      w.hellmann, spd-fraktionssprecher* “Leserbrief: „Das demokratische Pfeifen“, 04.05.2019:

      “… arbeitenden Bürgern, Handwerkern, Parteien, Vereinen und Gewerkschaften getragen wird. Nicht nur von der vermeintlich linksradikalen Antifa. Die allerdings in unseren Breiten noch nicht so aufgetreten ist, wie sie dargestellt wird. Jedenfalls nicht radikaler als die Nazis die durch Germersheim marschiert sind. …”

      es gibt zeiten, da wünscht man sich dringend den kurfürsten zurück …

      * partei des herrn erhard auer, der 1922 maßgeblich daran beteiligt war, dass die abschiebung eines gewissen österreichers nicht stattfand … -> wiki

      • qanon sagt:

        Tja das haben die SPD Funktionäre und die AntiFa gemein. Sie gehören nicht zum „arbeitenden Bürger“.

        Die AntiFa ist im Prinzip die „schlagende Verbindung der…“, wobei die AntiFa keine Dolche und Degen nehmen um anderen Blessuren /Schmisse zuzufügen sondern Backsteine, Flaschen, Molotowcocktails je nach Ort, Anlass und Gegebenheit.

        PS Was ist ein Nazi? Meint der SPD Funktionär einen NaSo?

        • eliza doolittle sagt:

          … Meint der SPD Funktionär einen NaSo?…

          hallo qanon,
          ich weiß es nicht. inzwischen wird der begriff inflationär als schimpfwort für jeden verwendet, der nicht die …. nachtrötet. demokratie, vielfalt der meinungen ? aber das muss ich ihnen ja nicht erzählen.

          ich hatte heute früh an der haltestelle eine unterhaltung mit einem alten echten südländer (abgearbeitet und kaputt, gastarbeiter der ersten stunde). sie werden es nicht glauben oder doch: man würde ihn in gewissen kreisen auch wie oben betiteln. mir ist es für mich wurscht: ein teil meiner familie hatte es im gegensatz zu den vorfahren etlicher heutiger „widerstandskämpfer“ auch unter den NaSos nicht lustig. so ist das leben …

  8. qanon sagt:

    Kurz und Co. könnten auch noch die beiden Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden mit ihren Demoinstrationen beglücken?

    Im Prozess um den Mord an der Mainzer Schülerin Susanna sollen vor dem Landgericht Wiesbaden am Dienstag Polizisten und Gutachter befragt werden. …

    Darum geht’s

    Der irakische Flüchtling Ali B. soll die 14 Jahre alte Susanna aus Mainz im Mai 2018 in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet haben. Zum Prozessauftakt hatte er zugegeben, das Mädchen getötet zu haben. Die Vergewaltigung bestreitet er.
    |dpa

    PS: „Flüchtling“, die Presse wird diesen Begriff scheinbar nicht mehr geraderücken?

    • Deuterium sagt:

      Lenken Sie doch nicht so billig ab, von dem, was sie wirklich denken. Das sind IHRE T-Shirts:

      „Kraft durch Feinstaub“ ist wohl angelehnt an „Kraft
      durch Freude“, der Erholungs-Organisation der Nationalsozialisten.
      Ein politisch oder historisch interessierter
      Mensch erkennt die Parallele auf den ersten Blick.
      Und nur wer im politischen Spektrum sehr weit rechts
      außen steht, läuft freiwillig mit so einem Shirt rum oder
      prahlt öffentlich damit.

      • qanon sagt:

        Weiss nicht was das soll aber bitte.

        Bei ….Urlauben ging es u.a. darum das die Leute/Menschen einen Ausgleich zu ihrer Arbeit finden. Urlaub eben, was damals nicht so an der Tagesordnung war. Der Unterschied zu heute ist, dass die… Fahrten nun organisiert werden und Menschen aus allen Herrenländer aus Fernistan nach Germoney kommen um hier den Flotten Lenz zu machen – und das All Inklusive inklusive Unterbringung, Vollverpflegung und Taschengeld. Der Arbeiter bei den NaSos hatte sich seine Urlaubsansprüche und die Reise erarbeitet bzw. erwirtschaftet und rief nicht „Asyl“.

        Ach ja wegen ihrer Anmanche. In bin weder Rechts noch Links. Ich stehe in der Mitte mit beiden Füßen im Leben.

      • Steuerzahler sagt:

        Deuterium. Sie haben ein Problem! Hinter jedem Baum steht noch ein Baum, und wenn er 2000 km entfernt ist. So sehen Sie das. Es sieht so aus als hätte bei Ihnen bereits der Spaltprozess eingesetzt.

  9. eliza doolittle sagt:

    @ kosmetik -… ist sie steinalt…

    stimmt, wenn sie das „stein“ weglassen. ungefähr so alt, wie einige omis, die einer österreichischen anführerin nachlaufen und so mithelfen, die zukunft ihrer kinder und enkel auf dem altar der gutmenschlichkeit zu opfern. es gibt aber auch omis, die noch ihren verstand benutzen (können), ein gottesgeschenk im fortgeschrittenen alter.

    früher ein geflügeltes wort = heute ein guter rat an sie (offensichtlich „blut“jung und ..): wenn sie sichergehen wollen, nicht steinalt zu werden, müssen sie rechtzeitig eine radikale entscheidung treffen bzw. zu einer finalen lösung greifen. ich habe mich entschlossen – trotz aller widrigkeiten – dem leben und dem schicksal seinen lauf zu lassen …

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin