Dienstag, 12. November 2019

Herxheim: Demos verlaufen insgesamt ruhig – ein Eierwerfer identifiziert

8. Juni 2019 | 20 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau

Die Kundgebung wurde zeitweise von einem Trommler begleitet.
Fotos: Pfalz-Express/Licht

Herxheim – Insgesamt ruhig verliefen am Samstag die Kundgebungen in Herxheim.

An der Demo unter dem Motto „Altparteien wählen für noch mehr Migration und Armut, Einschränkung der Meinungsfreiheit, Spaltung in unserer Gesellschaft“ des Frauenbündnisses Kandel mit Marco Kurz nahmen nach Polizeiangaben rund 60 Personen teil. Mit dabei war auch eine Gruppe von „Nordrhein-Westfalen stellt sich quer“

Bei einer Gegendemonstration mit dem Thema „Mittendrin und laut – Kurz mal nach dem Rechten sehen!“ waren demnach etwa 17 Personen vertreten.

Aus polizeilicher Sicht verliefen die Versammlungen ohne besondere Vorkommnisse, so die Polizeidirektion Landau in einer Pressemitteilung. Es sei lediglich zu einem „Eierwurf in Richtung der Versammlung Kurz“ gekommen. Der Eierwerfer konnte identifiziert werden, ein Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung wird der Staatsanwaltschaft Landau vorgelegt.

Die „Frauenbündnis“-Kundgebung endete nach einem Zug durch Herxheims Straßen und mehreren Redebeiträgen mit „Marco, Marco“-Rufen seiner Anhänger und dem Singen der Nationalhymne. (red/pol)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

20 Kommentare auf "Herxheim: Demos verlaufen insgesamt ruhig – ein Eierwerfer identifiziert"

  1. AntiAntifa sagt:

    Gewalt geht von den Antifanten aus.
    Daher mein Nick.
    In den USA wurde die Antifa als Terrorgruppe VERBOTEN.
    Zu recht.

    Wäre bei uns auch nötig.

    • Tobi sagt:

      Lüge1 schaut man sich die Statistik an, dann weiß man, dass Gewalt von rechts aus geht.

      Lüge 2, die Antifa ist in den USA nicht verboten

      • eliza doolittle sagt:

        1. Die Zahl der linksextremistischen Gewalttaten ist 2017 deutlich gestiegen. Es handelte sich um 1967 registrierte Fälle. Im Vergleich zu 2016 ist das ein Plus von 15,6 Prozent. Dabei geht es vor allem um Angriffe auf Polizisten: Ihre Zahl stieg binnen Jahresfrist sogar um mehr als ein Drittel auf 1318 Delikte.
        WELT 08.05.18 Mehr linke Gewalt, Judenhass …

        (…)

        die angelegenheit ist lediglich noch „vertagt“.

        • eliza doolittle sagt:

          nachtrag zu 1

          zettelsraum blogspot com – 25. September 2016
          Zitat des Tages: „Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, daß er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.“
          Eine bemerkenswerte Einlassung des Brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) in einem Interview mit dem Sender Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb). In diesem Interview referiert Woidke, wie der „Kampf gegen rechts“ aus seiner Sicht zu führen sei und meint offensichtlich unter anderem einen Kampf mit den Mitteln der Statistik.
          —-
          das interview ist nicht mehr aufzurufen …..
          page not found – Diese Seite existiert nicht mehr. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wegen rundfunkrechtlicher Vorgaben der rbb ….

      • Philipp sagt:

        Langsam dürfte auch dem letzten Trottel bekannt sein, dass die in der Statistik genannten Zahlen für „rechte Straftaten“ keine Straftaten von nichtlinken Tätern sind, sondern überwiegend Straftaten sind, die nicht zugeordnet werden können.
        Das ist keine Falschzuordnung, sondern in vielen Bundesländern von der Politik so angeordnet.
        Zum Andern ist auch bekannt, dass es viele linksverwirrte Menschen („Aktivisten“) gibt, die pro Tag bis zu 100 Anzeigen schreiben (das muss man erst mal schaffen!) um nichtlinke Menschen zu kriminalisieren.
        Da nicht alle dieser Anzeigen gleich im Papierkorb landen, wird damit nicht nur die Justiz durch Zumüllen in ihrer Funktionsfähigkeit eingeschränkt, sondern auch die Staistik mit „nicht zuordenbaren polit. Straftaten“ in der entsprechenden Rubrik aufgeblasen.

        • Tobi sagt:

          Ja, wo der Flipper recht hat hat er recht. Gerade die … Frau kurz ist nicht sparsam mit dem Anzeigen schreiben.

          • Philipp sagt:

            Delphine sollen ja sehr intelligente Tiere sein, hast Du Deinen Flipper zu Therapiezwecken?
            Ich glaube aber, dass Dein Flipper eher eine Parkuhr zur Vernunft bringen könnte als bei Dir noch irgendwas zum positiven verändern.
            Wenn das mal nicht unter Tierquälerei fällt!
            Ich werde in jedem Fall mal PETA bescheid sagen.

      • AntiAntifa sagt:

        Die Antifa gilt in den USA jetzt als Terrororganisation!

        Das Heimatschutzministerium des US-Staates New Jersey, vergleichbar mit dem Innenministerium in Österreich, hat die sogenannte „antifaschistische Bewegung“ („Antifa“) offiziell als „Terrororganisation“ gelistet. Dass die „Antifa“ nun von offiziellen Behörden des Terrors bezichtigt werde, deuten Beobachter als Vorstufe zu einem allgemeinen Verbot in den USA.

        Die „Antifa“ sei Teil einer gewaltbereiten, anarchistischen Bewegung, die vor allem durch brutale Anti-Trump-Ausschreitungen aufgefallen sei, heißt es in einer entsprechenden Information des Ministeriums.

        wochenblick.at

        • eliza doolittle sagt:

          nachstehendes wurde z.b. natürlich als „rechtextremistisch-rassistische“ straftat erfasst + zugeordnet (david s. heißt in wirklichkeit davoud). ausführliches nur als bezahlartikel gefunden, ersatzweise dies hier::

          Der Amokläufer David Ali Sonboly, der am Freitag in München neun Menschen getötet hat, soll ein Rechtsextremist gewesen sein. Als Iraner war er offenbar ein stolzer Arier und hasste Türken und Araber. Alle seine Opfer hatten einen Migrationshintergrund.
          berlinjournal biz 27.07.2016

        • Tobi sagt:

          Tja, da hat dir der Wochenblick einen Bären aufgebunden.
          Richtig ist, dass das Office for Homeland Security New Jersey 2017 eine Analyse veröffentlichte – mit dem Titel „Anarchist Extremists: Antifa“. Darin beschreibt die Behörde, dass sich verschiedene antifaschistische Gruppen in den USA gegründet hätten. Diese hätten sich teilweise gewalttätige Auseinandersetzungen mit weißen Rassisten geliefert. Von einer internationalen Vernetzung oder einer Einstufung als terroristische Vereinigung oder Verurteilungen von Unterstützern ist keine Rede.

        • Tobi sagt:

          Erst ist es die USA, jetzt nur noch New Jersy, und nicht mal das stimmt.

          Typisch Patriot. Erst mal Fake News raushauen, dann klein Beigeben aber immer noch der Lüge treu bleiben.

          • eliza doolittle sagt:

            ich habe von bekannten aus USA andere nachrichten, s. wochenblick.
            die antifa ist dort bei john doe* etwa so beliebt wie fußpilz.

            wir haben mit unseren vermummten genug zu tun, warten wir ab, was dieseits und jenseits des großen teichs noch geschieht.

            * wiki: bezeichnet …
            im informellen amerikanischen Englisch den Durchschnittsbürger

  2. Tatsachen sagt:

    Ein geworfenes Ei ist nicht okay, aber Terrorismus ist dann doch was anderes.
    Der Rest des Textes befindet sich auf demselben Niveau und bedarf daher keines Kommentars.

    Warum die angereisten Dauer Demonstranten nicht in ihren Herkunftsorten Demos veranstalten, bleibt deren Geheimnis. Herr Kurz wird von seinen Groupies anscheinend bedingungslos geliebt und verehrt.
    Due komplette rechte Szene hat das mittlerweile verstanden und hat dieser S… den Rücken gekehrt.

  3. Helga sagt:

    Na, ohne die Patrioten aus NRW wäre das Häufchen Demonstranten wohl noch kläglicher gewesen. Wieso merken diese Leute nicht, dass sie sich total lächerlich machen?

    • Philipp sagt:

      Du bringst da was durcheinander:
      Das mit den Patrioten aus NRW war in Herxheim, das mit dem „lächerlich machen“ war mittendrin bei den Bunten in Kandel.
      (…)

  4. HeinBloedt sagt:

    Schade, das es kein Straußenei war…

    • Steuerzahler sagt:

      Ihren Äußerungen nach zählen Sie sich wohl auch zu den aufrechten Demokraten die ihr Grundgesetz verlegt haben.

      • HeinBloedt sagt:

        Nun, ich denke mir meinen Teil zu einem Mann der ein Frauenbündnis gründet
        um dabei eine Stadt wie Kandel über Monate mit seinen unnötigen Demos zu drangsalieren…

        Denn, wer das Grundgesetzt auslegt wie es ihn gefällt, der hat wohl das „Pipi Langstrumpf Syndrom“.

  5. Chris sagt:

    Ist da auf dem ersten Bild nicht jemand mit einem „Kategorie C“ T-Shirt zu sehen? Bemühen wir mal Wikipedia:
    „Die Band wurde 2010 im Verfassungsschutzbericht des Landesamts für Verfassungsschutz Bremen unter der Rubrik „sonstige gewaltbereite Rechtsextremisten“ aufgeführt. Sie wird der rechtsextremistischen Hooligan-Szene zugeordnet und soll Kontakte zur Neonazi-Szene haben.“

    Alles nur besorgte Bürger dieses Frauenbündnis aus der Mitte der Gesellschaft. Wer das glaubt, glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin