Dienstag, 15. Juni 2021

Kandel/Minfeld: Bei Flurbereinigung Munitionsreste gefunden

13. März 2017 | Kategorie: Kreis Germersheim
Beim Absuchen des Geländes wurden massenhaft Zünder gefunden.

Beim Absuchen des Geländes wurden massenhaft Zünder gefunden.

Kandel/Minfeld – Neu geschaffene Wiesen, neues Ackerland – auch das ist Teil des Naturschutzgroßprojektes Bienwald.

Die ersten Umwandlungen sind im Otterbachtal bei Kandel und Minfeld zu sehen. Dort werden beim Flurbereinigungsverfahren „Bienwald Ost – Kandel/Minfeld“ Acker- und Grünflächen zusammengefasst und ein Gewässerrandstreifen nördlich des Otterbachs ausgewiesen.

Im November 2016 wurden die neuen Grünlandflächen eingesät. Der Umbruch von Wiesenflächen, um dann Ackerland neu anzulegen, hat sich allerdings wegen der erforderlichen Kampfmittelsondierung verzögert.

Immer wieder sind Munitionsreste aus dem 2. Weltkrieg aufgetaucht, weshalb das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz in Neustadt sicherheitshalber alle eingeplanten Flächen absuchen ließ. So wurden dabei südlich des Otterbachs dicht unter der Erdoberfläche mehr als 2,5 Tonnen alte Zünder gefunden, die vom Kampfmittelräumdienst beseitigt werden mussten.

Die untersuchten Flächen wurden inzwischen vom Verband der Teilnehmergemeinschaften (VTG) umgebrochen, so dass die Landwirte zum Zeitpunkt der Neuzuteilung über ihre Ackergrundstücke verfügen können.

Kampfmittelsondierung Kandel, Minfeld, Zünder, 2. Weltkrieg

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin