Mittwoch, 08. Dezember 2021

Spannende Jahresabschlussübung: Feuerwehren der VG Kandel proben Scheunenbrand und Autounfall in Minfeld

16. November 2016 | Kategorie: Kreis Germersheim
 Personenrettung aus der brennenden Scheune. Fotos: über VG Kandel

Personenrettung aus der brennenden Scheune.
Fotos: über VG Kandel

Minfeld – Eine Scheune hinter dem Mundoplatz brennt, eine Verunglückter muss aus seinem umgestürzten Fahrzeug geborgen werden – zum Glück nur ein Übungsszenario der Feuerwehren der VG Kandel zum Jahresabschluss. Auf und um den Mundoplatz in Minfeld statt trainierten die Männer und Frauen den Ernstfall.

Die zu erst eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Minfeld und die mit alarmierte Freiwillige Feuerwehr Kandel leiteten sofort Rettungs- und Löschmaßnahmen ein. Wegen der Größe des Ereignisses wurden unverzüglich alle anderen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel alarmiert. Diese unterstützten bei der Personenrettung, bei den Löschmaßnahmen und stellten die Wasserversorgung sicher.

Rettung aus einem verunglückten Fahrzeug.

Rettung aus einem verunglückten Fahrzeug.

Schon 12 Minuten nach Alarmierung der Feuerwehr wurde eine Person, die in einem Schacht  in der Scheune gefangen war, gerettet. Die Feuerwehrleute konnten mit einem „Löschangriff“ mit einer Drehleiter über der Scheune die Brandstellen zügig beseitigen.

Wehrleiter Edgar Jung war hochzufrieden mit dem Ablauf der Übung und lobte die Feuerwehrangehörigen für die effiziente Arbeit.

Bezugnehmend auf den Slogan „Abenteuer Verantwortung“, mit dem auch in der Verbandsgemeinde Kandel für Nachwuchs in der Wehren geworben wird, erinnerte Bürgermeister Volker Poß an die schwere Explosionskatastrohe bei der BASF in Ludwigshafen Mitte Oktober und brachte das Mitgefühl und die Anteilnahme der Verbandsgemeinde Kandel gegenüber den Angehörigen der Toten und der Schwerverletzten zum Ausdruck.

Dieses Unglück, so Poß, „zeigt uns allen schonungslos und in brutaler Weise, wie aus dem Abenteuer Verantwortung im wahrsten Sinne des Wortes tödlicher Ernst werden kann und wie eng Verantwortung, Engagement, Einsatzfreude, Leidenschaft und Tatkraft mit Lebensgefahr und tödlichem Risiko verbunden sein können. Dies gilt für Berufsfeuerwehrleute ebenso wie für ehrenamtlich tätige Feuerwehrkameraden.“

Trotz guter Ausbildung, trotz aller Lehrgänge und Schulungen und trotz aller Routine bleibe immer ein Restrisiko: „Und es bleibt die Gefahr für die Gesundheit und das Leben, die bei jedem Einsatz vorhanden ist“.

Im Namen aller Bürger der Verbandsgemeinde Kandel dankte Bürgermeister Poß allen Feuerwehrleuten für ihren Dienst „an uns allen und für uns alle, der „nicht hoch genug eingestuft werden kann und hohe Anerkennung und eine ganz besondere Achtung verdient“.

Anschließend ehrte er zahlreiche Feuerwehrleute für langjährige Dienste bei der Feuerwehr.

Wehrleiter Edgar Jung, stv. Wehrleiter Alexander Ditz und Bürgermeister Volker Poß zusammen mit den geehrten Feuerwehrkameraden.

Wehrleiter Edgar Jung, stellvertretender Wehrleiter Alexander Ditz und Bürgermeister
Volker Poß zusammen mit den geehrten Feuerwehrkameraden.

 

Beförderte Feuerwehrleute.

Beförderte Feuerwehrleute.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin