Samstag, 21. April 2018

Kandel: Zwei Demonstrationen in Planung 

8. Februar 2018 | 51 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional
Für die Demonstrationen in Kandel müssen starke Polizeikräfte eingebunden werden. Foto: Pfalz-Express

Für die Demonstrationen in Kandel müssen starke Polizeikräfte eingebunden werden.
Foto: Pfalz-Express

Kandel soll wieder Schauplatz von Demonstrationen werden.

Am 28. Januar hatten bereits das „Frauenbündnis“ und das „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ gleichzeitig Kundgebungen abgehalten, die NPD und Gegendemonstranten am 6. Januar. Zu Rangeleien war es bei einem „Schweigemarsch“ am 3. Januar gekommen.

Wie die Verwaltung dem Pfalz-Express am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte, werden in der nächsten Woche Gespräche zu zwei neu angemeldeten Demonstrationen mit den jeweiligen Beteiligten in der Kreisverwaltung geführt.

Eine kleinere Demonstration mit etwa 10 bis 20 Personen will am 13. Februar die Verbandsgemeindeverwaltung „umkreisen“ und dabei durch die Bismarckstraße ziehen. Wer genau diese Personen sind, ist noch nicht ganz klar. Wie der PEX erfahren hat, wollen sie ihre Namen nicht genannt haben.

Eine andere – größere –  Kundgebung am 3. März wäre problematisch, weil an dem Wochenende die Autoausstellung „Kandel mobil“ auf dem Marktplatz und in der Stadthalle die Energiemesse abgehalten werden.

Kandels Bürgermeister Günther Tielebörger (SPD) hatte der Anmelderin Dr. Christina Baum (AfD) in einem Schreiben mitgeteilt, dass die Stadt die Demonstration „entschieden nicht wolle“ und forderte Baum auf, davon Abstand zu nehmen.

Tielebörger wies zudem auf die Autoausstellung hin und stellte klar, dass der Marktplatz wegen der Kundgebung nicht geräumt werde.

Weiter schrieb Tielebörger: „Wie Sie behaupten, ist Kandel überall. Wenn dem so ist, braucht Ihre Veranstaltung nicht unbedingt Kandel als Veranstaltungsort.“

Christina Baum veröffentlichte das Schreiben auf ihrer Facebook-Seite. Name und Anschrift waren mit dem Aufkleber „Kandel ist überall“ verdeckt.

Wie nun weiter verfahren wird, entscheidet sich demnach voraussichtlich in der kommenden Woche. (cli)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

51 Kommentare auf "Kandel: Zwei Demonstrationen in Planung "

  1. Demokrat sagt:

    Ist es nicht möglich einen Bürgermeister wie Tielebörger seines Amtes zu entheben.
    Noch gibt es bei uns Grundrechte wie freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      In solchen Fällen entscheiden die Verwaltungsgerichte kostengünstig per Einstweiliger Verfügung.
      Meist pro Versammlungsfreiheit.
      Ein hohes Gut.

      In diesem Fall GEGEN den hochnäsigen Tielebörger (SPD)

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“

    Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik seit 2013

  3. Wilfriede Haenel sagt:

    @Demokrat, richtig wir haben das Grundrecht der freien Meinungsäußerung. Dieses hat auch Herr Tielebörger ! Er hat eine Bitte geäußert, doch Lesen scheinen einige Leute nicht zu können !
    Wer zweifelt daran, daß wir Versammlungsfreiheit haben? Allerdings wird dieses Recht zur Zeit sehr strapaziert. Auf dem Marktplatz kann keine Demo stattfinden. Vermutlich wird ein Ausweichplatz genannt.

    • Peter Müller sagt:

      Wenn es die Schule „Schule ohne Altersbegrenzung“ nicht gegeben hätte, wäre Mia wahrscheinlich noch am Leben.
      Wer erwachsene Männer aus einer anderen Kultur (in deren die Frauen minderwertig sind) in eine Klasse mit Minderjährigen setzt, ist für mich unverständlich.

    • Demokrat sagt:

      Der Bürgermeister spricht aber nicht in seinem Namen sondern für die Stadt.

      Kandels Bürgermeister Günther Tielebörger (SPD) hatte der Anmelderin Dr. Christina Baum (AfD) in einem Schreiben mitgeteilt, dass die Stadt die Demonstration „entschieden nicht wolle“ und forderte Baum auf, davon Abstand zu nehmen.

  4. Meinungsfreiheit sagt:

    Eine Messe, Markt, Ausstellung oder Leistungsschau ist auch eine Form der Meinungsfreiheit und Willensbildung.
    Der Marktplatz ist am 3.3. bereits seit langem angekündigt belegt, wer zu spät kommt, muss halt einen anderen Termin oder Ort finden, so einfach ist das. Eine Woche früher oder später wäre frei.
    Tielebörger reagiert absolut richtig auf völlig unnötige Termin-Provokationen, die geeignet sind Kandel als Markt- und Einkaufsstadt zu schaden und gegen das etablierte bürgerliche Leben der Mehrheit gerichtet sind.

    • Philipp sagt:

      Mit den Grundrechtebekämpfern und Demokratiefeinden scheint der Herr Bürgermeister ja ein inniges Verhältnis zu haben – die werden sicher gerne seinem Wunsch nachkommen und die Trillerpfeiffenveranstaltung auf einen anderen Termin verlegen. Alternativ könnten sie ja auch am Kompostsammelplatz nach Herzenslust auf ihren Trillerpfeiffen einen blasen.
      Dann gehts nur noch um eine Kundgebung – und da lässt sich sicher eine Lösung finden. Zum Beispiel vor dem Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde!
      Wenn die linksdrehenden Gartenzwerge nicht die Ausübung des Grundrechts auf Meinungsäußerung sabortieren, reichen auch ein paar Polizisten – ohne volle Kampfausrüstung – zur Absicherung der Kundgebung und zum Verkehr regeln aus.

      • Meinungsfreiheit sagt:

        Im Zweifelsfall muss der Markplatz für alle Meinungen und Versammlungen genutzt werden können, auch und gerade für konträre.

        Prinzipiell ist unverständlich welches Wertebild es rechtfertigen soll
        – ungefällige Meinungsäußerungen auf einen Kompostsammelplatz abzuschieben,
        – christliches Brauchtum wie die Sternsinger-Aktion zu verdrängen,
        – bürgerliches öffentliches Leben wie Kandel-Mobil und die Energiemesse zu stören.

        Es sind jeweils Angriffe auf die Meinungsfreiheit, die christlichen Grundlagen und die Zivilgesellschaft, die jeweils Grundpfeiler der deutschen Bundesrepublik darstellen, und niemals zur Beliebigkeit verkommen dürfen.

        • Philipp sagt:

          Ein Trillerpfeiffenkonzert ist Ausdruck von asozialer und undemokratischer Haltung, das kann man wirklich nicht als Meinungsäußerung werten!
          Die Sternsingeraktion hätte man bestimmt nicht verlegen müssen – zumindest solange keine „Antifa“ und „Antirassisten“ Aktionen angekündigt sind. Diese ablehnen wollte aber die Stadt Kandel nicht – das muss sie auch verantworten!
          Wenn man die damals schon an den Kompostplatz verlegt hätte, hätte man die Gefährder und Antidemokraten schon aus der Stadt raus gehabt.
          Und selbst für eine unappetitliche Gruppe wie die NPD hätten zwei Handvoll Polizisten im Ausgehanzug gereicht, um sie unter Kontrolle zu halten.
          (…)

  5. Peter Müller sagt:

    Egal ob es am 03.03. stattfindet oder an einem anderen Termin,
    ich werde kommen.
    Ich hoffe, es machen viele mit!

  6. Tobi sagt:

    Am 4. Februar war Marco Kurz als Redner zu Gast beim Jahresempfang von ProNRW im Leverkusener Schloß Morsbroich. Er wird in der Einladung als “vielversprechendes Nachwuchstalent” angekündigt. Weitere RednerInnen sind die ‚patriotischen‘ Schwergewichte Amy Bianca, Edwin Wagenveld, Madeleine Feige und Rob Verreycken. Was die AfD wohl sagen wird, wenn ihr Frauendemo-Versammlungsleiter mit vom Verfassungsschutz beobachteten Parteien flirtet?

  7. Philipp sagt:

    Die sind in jedem Fall allesamt seriöser als der (…)verein von den „Antirassisten“ oder von der(…)Imitation „Antifa“.
    (…)
    Wenn gewählte Repräsentanten für alle Bürger da keine Hemmungen haben – wozu dann Deine Aufregung?

  8. Aufgewachte sagt:

    Es ist nachvollziehbar, dass der Termin am 03.03.2018 schlecht möglich ist, weil der Marktplatz bereits früher für die Ausstellung reserviert wurde. Allerdings wird diese Demonstration an einem anderen Termin stattfinden müssen. Kandel braucht diese Kundgebung sehr wohl, weil der Bürgermeister (…) meint, er habe die Deutungshoheit, was die Kandeler Bürger wollen oder nicht, gepachtet. Merke: Die veröffentlichte Meinung in den SPD Medien entspricht nicht mehr der geäußerten Meinung vieler Bürger in der Stadt. Kandel sollte aus dem Koma erwachen und einen offenen Diskurs zulassen.

    • Kai Schnabel sagt:

      „Aufgewachte“, es ist schööön, Ihren Kommentar zu lesen. Ich habe mir in letzter Zeit oft die Frage gestellt, ob die Kandeler Bürger wirklich allesamt der Meinung des Bürgermeisters sind…

      Ja, ich fand die Demo in Kandel vom Januar richtig und wichtig!!! Ich war mit dabei und ich würde mir wünschen, dass sich mehr Menschen trauen, bei der nächsten Demo, wann immer sie stattfindet, mit dabei zu sein!! Es war eine friedliche Demo, auch wenn Sie im Vorfeld und besonders auch im Nachhinein durch die Medien und die örtliche Presse in die rechte Ecke gestellt wurde!!!

      Der aktuellen Politik kann ICH schon lange nicht mehr zustimmen; es ist für MEIN Empfinden, die einzige Möglichkeit den etablierten Politikern STOPP zu sagen. Schon falsch parken wird bei uns Bürgern bestraft……

      • Helmut Hebeisen sagt:

        „auch wenn Sie im Vorfeld und besonders auch im Nachhinein durch die Medien und die örtliche Presse in die rechte Ecke gestellt wurde!!! “

        Nun, wenn die Initiatoren aus der rechten Ecke kommen, dann ist das nur logisch. Aber vielleicht schaffst du es ja endlich und sagst uns wer hinter dem Frauenbündnis steckt ?

        • Tobi sagt:

          Das Frauenbündnis „Kandel ist überall“ bettelt wieder um Spenden für den Marsch in Kandel am 3. März 2018. Schaut man sich das Konto genau an, auf das die Spenden überwiesen werden sollen, entdeckt man den Verein „Bürgerwille e.V.“ in der Hafenstraße 8a in Speyer ansässig. Dort befindet sich die Werbeagentur „Vitamin C“ aus Speyer. Schaut man, wer dort arbeitet, entdeckt man als erstes unter den Mitarbeitern die AfD-Funktionärin Christiane Christen. Ein weiterer Beleg, dass die Damen der AfD endgültig das Zepter dieses Bündnisses übernommen haben und somit Herr Marco Kurz bald ausgedient hat. Abzuwarten bleibt, ob auch wieder die Identitäre Bewegung, 3. Weg, NPD und andere N mitmarschieren werden.

        • Kai Schnabel sagt:

          Herr Hebeisen, falls Sie mich angesprochen haben mit Ihrem Kommentar, meine Antwort:
          Ich bin ein Bürger genau so wie Sie und es ist meine 2. Demo in meinem Leben (bin 65 Jahre).
          Ja, ICH bin mit dieser Politik nicht mehr einverstanden, habe mir schon die Finger wund geschrieben an die etablierten Politiker. Ich bin weder mit der Flüchtlingspolitik einverstanden noch damit, dass Rentner die im Niedriglohnsektor (auch wenn es mich nicht selbst betrifft!) gearbeitet haben, nach einem langjährigen Berufsleben, die jeden Morgen 5 oder 6 Tage die Woche aufgestanden sind, ihren Job gemacht und in unsere Sozialsysteme einbezahlt haben, mit einer schäbigen Rente von ca. € 850,– abgespeist werden! Und jetzt eine Wahnsinnserhöhung von 10 % bekommen sollen – armselig! Ist das eine gerechte Politik?

          • Helmut Hebeisen sagt:

            Und deshalb folgen sie blind solchen Aufrufen, die eigentlich nur Fremdenhass zur Grundlage haben ? Ich hätte Respekt vor jedem. der sich gegen Rentenpolitik, Flüchtlingspolitik, Gesundheitspolitik auflehnt, aber nicht, wer blindlings einer AfD, NPD hinterherrennt, die ausser zur Flüchtlingspolitik nichts beizutragen haben. Bei der AfD werden gerade die von ihnen angesprochenen Gruppen am Ende mit noch weniger in der Tasche dastehen. Aufwachen, Kandel braucht diese Art von Demonstrationen nicht.

          • Steuerzahler sagt:

            Auf der Flucht vor einem Löwen würden Linke wie Herr Hebeisen also nicht dem Zebra hinterherrennen sondern lieber von einem anderen Raubtier gefressen werden. Genau so habe ich mir das gedacht! Man kann ja politisch stehen wo man will, aber Bedrohungen diesen Ausmaßes zu ignorieren und kleinzureden nur weil der politische Gegner darauf hin weißt ist einfach nur Ausdruck von grenzenloser Arroganz und Dummheit!

          • Kai Schnabel sagt:

            Herr Hebeisen, zu Ihrer Information: ICH habe mich VOR der Demo sehr wohl informiert! Auch über die Antifas und bevor ICH an dieser Demo teilnehmen würde, bevorzuge ICH die AfD :-)))) !
            Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei! Wenn ich mir Landtags- oder Bundestagsdebatten anhöre, dann ärgere ich mich immer wieder über den respektlosen Ton in dem die etablierten Politiker mit den AfD-Abgeordneten umgehen. Für MICH spricht die AfD die aktuellen Problemthemen und Sorgen der Menschen im Land offen an!
            H. Hebeisen, wir haben eine Demokratie und Meinungsfreiheit, so dürfen Sie zu Ihren Antifas gehen; ICH bevorzuge die andere Demo!!!
            Marco Kurz hat die Demo souverän moderiert! ICH bin es nicht gewohnt vor größeren Menschenmengen zu reden; andere Bürger vielleicht auch nicht…..

    • Chris sagt:

      Beeindruckend wie man es schaffen kann dem Bürgermeister einen Vorwurf zu machen um gleich im nächsten Satz die ihm zur Last gelegte Verfehlung selbst zu begehen.

  9. Tatsachen sagt:

    tja, dann können sich 1000 Teilnehmer wieder GROSS fühlen

    wenn die Demo in Mannheim oder Karlsruhe wäre, würden auch 1000 kommen
    und sie müssten sich als das fühlen, was sie sind, eine kleine Gruppe, eine Minderheit
    dass sie sich in ihrer Selbstwahrnehmung anschließend verdoppeln bis verdreifachen und angeblich 2-3 Tausend gewesen wären, ändert daran nichts ..
    wenn man das Einzugsgebiet betrachtet, Metropolregion Rhein-Neckar + Kaiserslautern + Stuttgart, mehrere Millionen Bürger, sind auch 3000 Personen keine Bürgerbewegung, als die sie sich hier so gerne präsentieren

  10. Seidwachsam sagt:

    Ich frage mich nur eins: Warum wird so vehement darauf gepocht, dass diese Veranstaltung in Kandel stattfinden muss? Schaut man sich die Website der Initiatoren an, geht es nicht mehr um Mia und damit um die Rechtfertigung, das alles in Kandel stattfinden zu lassen.

    Und wenn ich in den sozialen Netzwerken lese:
    „Wir kommen trotzdem, und dann fackeln wir das Rathaus ab“ oder „Wenn Autos wichtiger sind, dann werden die Karren halt brennen“ wird es mir schlecht. Da nutzen dann auch die ständigen Beteuerungen nichts mehr, dass das alles ja alles nur eine friedliche Kundgebung werden soll. Mir macht das Angst und ich werde an diesem Tag nicht aus dem Haus gehen. Ist es das, was Ihr erreichen wollt?

    • Peter sagt:

      „Wenn Autos wichtiger sind, dann werden die Karren halt brennen“
      ist das nicht ein Leitspruch der Antifa? Gewalt gegen Sachen ist doch Ok, sagen die Linksextremen und der Staat drückt da doch gerne auch mal ein (linkes) Auge zu. 2erlei Maß?

      • Seidwachsam sagt:

        Ich habe keine Ahnung, wer sich welche Leitsprüche auf die Fahne oder sonst wohin schreibt. Das interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht. Für mich stellen solche Sätze einfach nur eine Bedrohung dar. Ich fühle mich in meiner Sicherheit bedroht, die in diesem Fall jedoch nicht von Flüchtlingen oder Migranten ausgeht, sondern von meinen eigenen Landsleuten. Und diese Entwicklung finde ich höchst bedenklich. Es wird offen gedroht mit Gewalt, und für mich ist damit eine Grenze erreicht. Das alles hat nichts mehr mit Kandel und den Geschehnissen zu tun.

        • Peter sagt:

          Ja, Sie interessieren sich nicht für Zusammenhänge oder Hintergründe oder Kausalitäten. Hat man bei Ihnen schon gemerkt. Das nennt man Ignoranz.

          • Chris sagt:

            Was sie betreiben nennt man Ablenkung, nicht auf den eigentlichen Beitrag eingehen sondern erstmal was anderes schreiben, wenn dann jemand beim ursprünglichen Thema bleibt und nicht auf ihre Ablenkung eingeht nennen sie das Ignoranz.
            Interessante Betrachtungsweise, fragt sich nur wer dann wirklich der Ignorant ist, denn offensichlich interessieren sie sich nur scheinbar für den Inhalt des Kommentars von „seidwachsam“ indem sie zwar einen satzfetzen daraus aufnehmen aber nicht wirklich auf den Inhalt eingehen.
            Auch ein typisches Vorgehen rechter Netzaktivisten, siehe auch „Infokrieg mit allen Mitteln“ bei tageschau Faktenfinder.

  11. Tatsachen sagt:

    Warum muss das unbedingt der 3.3. sein?

    Die der rechtsextremen Szene zugerechnete Hooligan-Band „Kategorie C“ und die Band „Unbeliebte Jungs“ haben für diesen Tag ein Rechtsrock-Konzert im Großraum Karlsruhe angekündigt.

    SO bekommt man also seine Teilnehmer nach Kandel.
    von wegen hier ansässige Bürgerbewegung

  12. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Der Herr Bürgermeister errinnert mich in seiner Rechtsauffassung am unsere geschäftsführende Kanzlerin: Recht ist, was ich will!

    Eine Demonstration ist nich genehmigungspflichtig, sondern nur anmeldepflichtig. Ob ein Bürgermeister die Demonstration will oder nicht will ist vollkommen gleichgültig. Denn nur begründete Sicherheitsrisiken können eine Demonstration verhindern.

    Mit diesem Schreiben hat sich Tielebörger für sein Amt ein weiteres mal disqualifiziert.

  13. Fred S. sagt:

    Nach 15 Jahren kann man ja auch mal zurücktreten und in seine Heimat (wenn man eine hat) zurückkehren…

  14. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „tja, dann können sich 1000 Teilnehmer wieder GROSS fühlen“

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

  15. Tatsachen sagt:

    @gekeife

    ignorieren tue ich das die meiste Zeit, hab ja auch noch was anderes zu tun
    lachen darüber auf gar keinen Fall
    kämpfen niemals gegen sondern immer für etwas
    gewinnen bedeutet, es gibt Verlierer der frustriert ist, das sollte vermieden werden

    das Ziel ist die Abschaffung der parlamentarischen Demokratie
    deren Rechte ihr aber millimetergenau fordert, Eure angebliche Unterdrückung findet, selbst mit der Lupe, nur ihr selbst
    bereits lange vor euch angemeldete Veranstaltungen sollen gefälligst weichen

    Danke für die vielen ehrlichen Post

    wenn morgen alle Flüchtlinge weg wären, dann wärt ihr genauso unzufrieden und hasserfüllt wie heute – Ihr würdet euch keinen Deut besser fühlen
    Ihr bräuchtet eine neue Gruppe damit euer Weltbild des sich schlecht Fühlens weiter funktioniert

    • Philipp sagt:

      Du hast jetzt nicht gerade die Orientierung verloren (wenn Du sie jemals hattest)?
      Diesen Staat mit seiner Basis „Grundgesetz“ abschaffen möchten doch in erster Linie die auf der „rechts“ gegenüberliegenden Seite: Autonom sind sie ja schon – was das Nachkommen ihrer Verpflichtungen gegenüber dem Gemeinwesen und die Einhaltung der demokratischen und elementarsten sozialen Regeln betrifft, darauf pfeifen sie.
      Was die wirtschaftliche Autonomie betrifft, da nimmt man natürlich gerne noch den Staat in die Pflicht – solange dort noch was zu holen ist!
      Hass & Hetze sind doch immer noch das Markenzeichen von „Antifa“ & „Antirassisten“ und den Nazi-Nachfolgern von der SED, die aktuell vor allem als die Linken (wie passend!) ihr Unwesen treinben!

      • Tobi sagt:

        Lieber Philipp,

        Darf ich dich kurz zitieren?

        „Oder dass Menschen, die andere als „Nazis“ diffamieren, in einer psychiatrischen Einrichtung Hilfe bekommen können.“

        Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, nicht wahr?

        • Philipp sagt:

          Es tut mir leid, dass ich den historischen Nazis vielleicht Unrecht getan habe, aber deren Methoden wurden von der SED nur zu gerne übernommen, mit den Gebräuchen der Stalinisten ergänzt und mit deutscher Gründlichkeit weiterentwickelt.
          Meinst Du, die Linken werden diese wertvollen Erkenntnisse einfach vergessen?
          Ich kann Dich aber beruhigen: In den psychiatrischen Einrichtungen im jetzigen Deutschland werden diese „Therapiemethoden“ nicht mehr zur Anwendung gebracht, deshalb kann ich Dir ein Vorsprechen in der Notaufnahme hier ganz in der Nähe nur Empfehlen!
          Vielleicht wird Dir auch Deine abartige Neigung, mit „Schmatz“ unschuldige Menschen zu bedrängen, wegtherapiert?!?
          Sonst muss ich mich am Ende auch noch mit #MeToo outen!

      • Christian Weiß sagt:

        Fipsi, ich mache ein Kreuz in den Kalender wenn sie es schaffen einen Beitrag ohne Beleidigung zu verfassen.
        Wenn sie das geschafft haben dann können wir auch gerne über den Inhalt reden.

  16. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „das Ziel ist die Abschaffung der parlamentarischen Demokratie“

    Natürlich, deshalb sind wir ja von der großen Demokratin Angela Merkel so beeindruckt!
    Der Beschluss zur Masseneinwanderung wurde ja sehr demokratisch vorbereitet, breit diskutiert und dann verabschiedet – fast so wie die Wende der Energiewende demokratisch beschlossen wurde: Ich habe jetzt mal darüber geschlaffen und alle Argumente, die ich bisher genannte habe, sind falsch …

  17. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Ihr bräuchtet eine neue Gruppe damit euer Weltbild des sich schlecht Fühlens weiter funktioniert“

    Hören Sie mit dem Salbadern auf und richten Sie ihren Blick auf die Realität, wie sie sich hier – in einem weiteren „Einzelfall“ – darstellt:

    ‚Die Gemeinde Prien hat für die Kinder der Ermordeten ein Spendenkonto bei der Sparkasse Rosenheim eingerichtet. IBAN: DE64 7115 0000 0000 2506 70, Kennwort „Spende, Farimas Kinder“‘

    Nennen Sie es meinetwegen „bunt“, ich nenne es erschütternd.

  18. Johannes Zwerrfel sagt:

    #Frankfurt: Marokkaner wurde elfmal abgeschoben, kommt immer wieder zurück, sitzt die meiste Zeit ein, möchte nun wirklich in die Heimat, sagt er im neuen Prozess, zu seiner neuen Frau und den beiden Kindern – kaum auf freiem Fuß ist er verschwunden

    -> Abschiebungen auf Kosten der deutschen Steuerzahler, die Rekordsteuern abgepresst bekommen und der Fluch und Volksverrat offener, unkontrollierter Grenzen, die jegliche Abschiebung sinnlos machen…

  19. Johannes Zwerrfel sagt:

    Hat man Ihnen auch schon einmal von staatlicher Seite ein Haus oder eine Wohnung finanziert?
    Nicht?

    Dann sollten Sie vielleicht Ihren Pass wegwerfen und Asyl beantragen.
    Für sogenannte Flüchtlinge baut man heute neue luxuriöse Häuser, während deutsche Obdachlose in heruntergekommenen unbeheizten Baracken vor sich hin vegetieren müssen. So geschehen im bunten Tübingen.

  20. Kai Schnabel sagt:

    MEIN Grund für eine weitere Demoteilnahme:
    Zufälligerweise habe ich eine Spiegel-Information gelesen, dass das Europäische Parlament die Dublin-Regeln ändern möchte. Dass zukünftig in die EU eingereiste Asylbewerber nicht mehr dort einen Antrag stellen müssen, wo sie in die EU eingereist sind. Sondern, dass in Zukunft der Mitgliedsstaat verantwortlich sei, in dem – laut Auskunft des Asylbewerbers (!) – bereits andere Familienangehörige „Ankerpersonen“ leben. Eine Prüfung dieser Aussagen ist nicht vorgesehen……
    Pikanterweise haben auch Politiker von Union und SPD im Europaparlament den Vorschlägen zugestimmt. Das würde eine direkte Zuwanderung in unsere Sozialsysteme bedeuten…….
    Hier ist für MICH STOPP – Wie soll das unser Land noch stemmen???

    • Aufgewachte sagt:

      Ja, auch Sie haben mittlerweile erkannt, dass es einen ganz perfiden Plan gibt, Deutschland und Europa mit Einwanderern zu fluten, es handelt sich nur bei einem geringen Teil um wirkliche Flüchtlinge. Die Keule der Fremdenfeindlichkeit, des Rassismus… ist nur vorgeschoben, sie trifft mich nicht, weil ich genau weiß, dass ich nicht fremdenfeindlich bin, sondern für Recht und Gerechtigkeit und für die Freiheit der Menschen eintrete. Aber genau das wird mit dieser geplanten Massenmigration unterbunden. Insofern sind diejenigen, die die AfD und andere Freiheitsliebende dermaßen diffamieren, viel eher Rassisten und Deutschlandfeinde.

      • Kai Schnabel sagt:

        „Aufgewachte“, auch bei diesem Kommentar stimme ich Ihnen zu! Wenn Menschen, die wir aufnehmen, die unsere Gäste sind, in der Art und Weise unsere Hilfsbereitschaft missbrauchen wie es aktuell in Deutschland geschieht, dann möchte ICH nicht mehr helfen!
        Es gibt Flüchtlinge, die mehrmals in unserem Land unterwegs sind, die unsere Sozialsysteme missbrauchen, es gibt Gewalt (Überfälle), Raub, Mord (Freiburg, Kandel, Wörth), Anschläge (Berlin, Würzburg, München), es gibt Sexualdelikte, Polizisten werden angegriffen und angespuckt – Hand auf’s Herz, sind das wirklich Menschen, die wir in unserem Land brauchen?
        Wir wissen alle, dass nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge wirklich aus Kriegsgebieten kommt, der überwiegende Teil sind Wirtschaftsflüchtlinge!!
        Gab es das früher bei uns auch??????

  21. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Pikanterweise haben auch Politiker von Union und SPD im Europaparlament den Vorschlägen zugestimmt.“

    … und anschließend waren Vertreter dieserParteien in Deutschland „alarmiert“. Das ist klassisches Doppelpassspiel. Man nimmt auch ganz gerne den EUGH für solche Volten.
    Es lohnt sich übrigens sehr die Beschlüsse des EU-Parlaments zu lesen. Da stehen einem nur noch die Haare zu Berge! Beispielsweise die „Entschließung des Europäischen Parlaments vom 5. April 2017 zur Bewältigung von Flüchtlings- und Migrantenströmen“.

    Sinngemäß steht da drinn, dass Armutsflüchtlinge eigentlich Asylbewerbern nahezu gleichzustellen sind. Oder, dass Sicheheits- oder Wirtschafspolitische Überlegungen kein Hinderniss für Migration sein dürfen.
    Mit 18 000 EUR monatlich kann man solch Beschlüsse treffen …

  22. Kai Schnabel sagt:

    Was „Härtefall“ bedeuten kann, habe ich letzte Woche gelesen: Aus Schleswig Holstein ist bekannt, dass 4 Syrer mit ihren Erstfrauen und ihren je 4 – 5 Kindern eingereist waren. Dann durften sie ihre Kinder von ihren Zweitfrauen nachholen und da Kinder mit ihren Müttern aufwachsen sollten, hat man dann auch die Mütter nachgeholt (lt. Herrn Carstens, nicht die Zweitfauen der Syrer, sondern die Mütter!) Das waren dann 10 – 12 Personen pro Großfamilie…
    Aber es geht noch schlimmer:
    In RLP hat 1 Syrer seine 4 Frauen und 23 Kinder nach Deutschland geholt – das nennt man „Einzelfall“
    Alles rutscht dann in unsere Sozialsysteme..
    Wie viele es von all diesen Fällen gibt wird gerne verschwiegen.Wir leben in eine Demokratie und jeder Bürger darf für sich entscheiden, wo seine Schmerzgrenze liegt.

  23. Steuerzahler sagt:

    Herr Schnabel: Meine Schmerzgrenze ist schon länger erreicht.

  24. R.F. sagt:

    Man könnte die Demo doch auch am Schwanenweiher oder vielleicht im Stadion abhalten. Dann könnten die Beteiligten ihre Meinung äußern und Kandel mobil wäre nicht tangiert. Notfalls findet sich auch noch ein anderer Ort.

    • Kai Schnabel sagt:

      Frau/Herr R.F. Ihre Idee mit Schwanenweiher bzw. Stadion finde ICH gut!!!! Es liegt zentral, Verkehr wird wenig beeinträchtigt, Platz gibt es genug für die Demo-Teilnehmer………….
      Und die Schirmchenmenschen der Antifas sind ja auf dem Marktplatz bestimmt GERNE gesehene Gäste, dann stören sie wenigstens nicht unsere friedliche Demo……….

      Ich hoffe, dass sich noch mehr Bürger trauen teilzunehmen, denn die etablierten Politiker tun -für MEIN Empfinden- wenig für die schon lange hier lebende Bevölkerung! BEVOR man neue Probleme schafft, sollte man erstmal die vorhandenen gelöst haben……….
      Traut Euch, alle die, die mit dieser Politik nicht mehr einverstanden sind – seid mit dabei!!!! Ich bin kein Fremdenfeind, aber ich könnte es noch werden, wenn es so weitergeht………

      • Philipp sagt:

        Zum Fremdenfeind wird man heutzutage nicht, weil man Fremden gegenüber feindlich gesonnen ist, sondern weil man es wagt, linken Blasenbewohnern zu widersprechen oder sie auf das wahre Leben außerhalb der Blase aufmerksam zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin