Montag, 14. Oktober 2019

Jockgrim: Ordre Lafayette feiert Ordensfest im Bürgerhaus: Helfer in der Not

22. Mai 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Margaretha Höfele vom Verein für krebskranke Kinder aus Karlsruhe und Hauptmann a. D. Uwe Sander (Bereichsvorsitzender West des Bundeswehrsozialwerks, freuen sich über Spenden für ihre Schützlinge. Fotos: v. privat

Margaretha Höfele vom Verein für krebskranke Kinder aus Karlsruhe und Hauptmann a. D. Uwe Sander (Bereichsvorsitzender West des Bundeswehrsozialwerks), freuen sich über Spenden für ihre Schützlinge.
Fotos: v. privat

Jockgrim – Der Ordre Lafayette en Allemagne e. V. hat zusammen mit der Unacita Sektion Karlsruhe und Landau sein diesjähriges Ordensfest im Bürgerhaus in Jockgrim ausgerichtet.

Schirmherr der Veranstaltung war der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Brandl. Für die Verbandsgemeinde Jockgrim nahm Bürgermeister Uwe Schwind an der Veranstaltung teil.

Der Ordre Lafayette ist eine internationale Ordensgemeinschaft, politisch und religiös neutral, und hat sich karitative Zwecke und die internationale Völkerfreundschaft zwischen EU- und US-Bürgern auf die Fahnen geschrieben.

Einen besonderen Stellenwert nimmt die Freundschaft zu Frankreich ein, aus „historischen und geografischen“ Gründen, wie der Orden betont. Zudem hat sich der Ordre Lafayette der Verteidigung der Menschenrechte verpflichtet.

Mitglieder sind in der Hauptsache ehemalige Soldaten der Bundeswehr, von denen viele dem Bundeswehr-Sozialwerk angehören, der französischen Armee und der Fremdenlegion, aber auch Zivilisten.

Ehrengäste waren Margaretha Höfele vom „Verein für krebskranke Kinder“ aus Karlsruhe, Hauptmann a. D. Uwe Sander (Bereichsvorsitzender West des Bundeswehr Sozialwerks), Robert Ott (Leiter Zoll Germersheim) und Josef Essig (1. Vorsitzender der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe).

Ordre Lafayette Deutschland-Präsident Hans Kudis übergab Schecks von jeweils 1.500 Euro an den „Förderverein für krebskranke Kinder“ sowie an die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ des Bundeswehr-Sozialwerks. Kudis spendete außerdem einen großen Karton mit Spielzeug für die „Räuberburg“, das er privat für die Kinder besorgt hatte.

Frankreich und Deutschland wichtig für EU

Schirmherr Martin Brandl ging in seiner Festrede auf die Bedeutung der Europäischen Union und im besonderen auf die Rolle Deutschlands und Frankreichs in der EU ein. Maßnahmen der Bundesregierung zur Inneren Sicherheit erläuterte Brandl ebenfalls. Die Arbeit des Ordre Lafayette im humanitären und im Bereich der internationale Verständigung und Völkerfreundschaft sei lobenswert, so Brandl. Er wünsche sich mehr solcher Organisationen.

Auch Verbandsbürgermeister Schwind betonte die Relevanz der deutsch-französischen Beziehungen für Frieden und Stabilität in Europa und würdigte die Arbeit des Ordens.

Schöne Momente für kranke Kinder

Margaretha Höfele will die Spende für eine Segelfreizeit auf dem Ijsselmeer für ihre kranken oder auch wieder genesenen Kinder und deren Geschwister verwenden.

Die Spende an die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ soll direkt zur Finanzierung der Behindertenfreizeit in Bad Münstereifen fließen. Dort werden 30 schwerstbehinderte Kinder drei Wochen lang durch das Bundeswehrsozialwerk von ehrenamtlichen Helfern aus dem militärischen und zivilen Bereich betreut. Eine Freizeit kostet etwa 70.000 Euro – so freut man sich über jede Spende, die dazu dient, die Kinder glücklich zu machen.

Hans Kudis kündigte die Übergabe eines weiteren Schecks über einen vierstelligen Betrag an beide Organisationen bei einem Besuch in Bad Münstereifel und der „Räuberburg“ an.

Farbenprächtige Bürgerwehr

Der 1. Vorsitzende der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe erklärte die Geschichte der Bürgerwehr Karlsruhe mit ihren verschiedenen Abteilungen wie Scharfschützenabteilung, Artillerieabteilung, Biedermeiergruppe und Spielmannszug. Bei offiziellen Anlässen der Stadt Karlsruhe ist die Bürgerwehr mit ihren bunten Uniformen ein gern gesehener Blickfang.

Ehrungen

Kein Ordenfest ohne Ehrungen: Mit dem Ordre du Mérite wurden Hans Kudis, Horst Oheim, Jürgen Dries ausgezeichnet.

Klaus Böll (Officier), Jürgen Vogel (Commandeur) und Gerhard Kollmann (Commandeur) erhielten den Ritterschlag und wurden in neue Dienstgrade befördert.

Für die Ehrengäste gab ein Präsent mit dem Ordenswein „Cuvée Ordre Lafayette“ von Präsident Kudis. (red/hk/cli)

Präsident Hans Kudis erteilt den Ritterschlag.

Präsident Hans Kudis erteilt den Ritterschlag.

 

Landtagsabgeordneter Martin Brandl (CDU).

Landtagsabgeordneter Martin Brandl (CDU).

 

Eine Flasche Wein und einen Becher aus Ton, auf dem die vier Gemeinden der Verbandsgemeinde Jockgrim eingraviert sind, gab es von Verbandsbürgermeister Uwe Schwind.

Eine Flasche Wein und einen Becher aus Ton, auf dem die vier Gemeinden der Verbandsgemeinde Jockgrim eingraviert sind, gab es von Verbandsbürgermeister Uwe Schwind.

 

Biedermeier-Kleid und Uniform bei der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe.

Biedermeier-Kleid und Uniform bei der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin