Freitag, 20. Mai 2022

Ist Ihr bester Freund komisch drauf?

10. November 2021 | Kategorie: Familie, Gesundheit, Ratgeber

Symbolbild: Pfalz-Express

Ist Ihr bester Freund komisch drauf? Isst er vielleicht in letzter Zeit weniger als sonst? Oder hat er gar keinen Hunger?

Nun, diese können Symptome dafür sein, dass Ihr Hund Probleme bei der Verdauung hat und Blut in seinem Kot könnte eine weitere Konsequenz dessen sein. Doch wollen wir Sie nicht umsonst alarmieren, und Ihnen Schritt für Schritt erklären, wieso es dazu kommen könnte.

Leben Sie zum Beispiel außerhalb der Stadt? Läuft und rennt Ihr Hund den ganzen Tag auf dem Land herum? Das ist natürlich das beste Leben überhaupt für Ihren Hund. Frische Luft und dauernde Bewegung. Mit seinesgleichen spielen, so wie im schönsten Bilderbuch.

Doch könnten einige Faktoren bzw. unerwartete Akteure die Gesundheit Ihres Vierbeiners angreifen. Parasiten und Würmer können dazu führen, dass Ihr Hund an Blut im Stuhlgang leiden könnte. Parasiten, vor allem Giardien, können, wenn nicht rechtzeitig eine Behandlung stattfinden sollte, dann auch viel größere Probleme verursachen. Gewichtsverlust, aber auch Anämie könnten eine Folge sein.

Geben Sie gerne Ihrem Hund Knochen zu essen? Knochen sind für die Gesundheit des Hundes sehr sehr wichtig. Knochen dienen dazu die Kopfmuskulatur zu stärken. Darüber hinaus sind Knochen für den Hund wie die Zahnbürste für uns Menschen.

Der mechanische Abrieb reinigt die Zähne. Doch beim Zerkauen könnten kleinste Teile verschluckt werden, die dann in den Darm gelangen und zu Verletzungen führen könnten. Deswegen empfehlen wir, wenn Ihr Hund viele Knochen knabbert, sollten Sie auch ab und zu seinen Kot kontrollieren.

Das Leben auf dem Land könnte aber auch andere Komplikationen herbeiführen. Haben Sie Ratten und Mäuse im Garten? Klar, Gift streuen um diese zu eliminieren ist die Lösung. Doch geben Sie bitte Acht. Denn sollte Ihr Haustier versehentlich eine geringe Menge davon essen, könnte es zu einer Vergiftung kommen und eventuell auch dazu, dass Ihr Hund Blut im Kot ausscheidet.

Leidet Ihr Hund an Atemproblemen? Atemprobleme können zu Nasenbluten führen. Wenn dieses Blut dann heruntergeschluckt wird, kann es dann auch im Kot wieder vorgefunden werden. Dasselbe könnte auch passieren wenn Ihr Hund Verletzungen im Maul haben sollte.

Wussten Sie, dass das Blut im Stuhl sowohl rot als auch schwarz sein kann? Wir möchten Ihnen das mitteilen, denn vielleicht wissen Sie nicht, dass auch eine schwarze Färbung des Kots Blut sein kann. Wenn es schwarz sein sollte, handelt es sich des öfteren darum, dass das Blut schon verdaut wurde und, dass das Problem sich im vorderen Teil des Verdauungstraktes befindet. Wenn es dagegen rot ist, ist der hintere Teil des Verdauungstraktes angegriffen.

Die bis jetzt von uns genannten Gründe sind aber nur einige die zu einer solchen unangenehmen und oft auch schmerzvollen Lage führen könnten. Es könnte leider auch eine schlimmere Situation vorliegen.

Schauen wir uns andere Ursachen an die unserem besten Freund ein solches Leiden verursachen. Eine Entzündung des Dick- oder Dünndarms kann auch zu Blut im Stuhl führen. Aber nicht nur. Es könnte sich auch um Erkrankung des Magen-Darm-Trakt handeln.

Waren Sie schon beim Tierarzt und wurden Sie darauf hingewiesen, dass es sich um Verdauungsprobleme handelt? Hier gibt es Produkte, die der Verdauung helfen.

Ist dies aber nicht der Grund? Vielleicht handelt es sich um die Analdrüsen.
Die Analdrüsen des Hundes, die sich in der Nähe des Afters befinden, dienen dazu das Revier zu markieren. Das Sekret, das in den Drüsen produziert wird, wird durch den Kot und den Urin freigelassen. Wenn diese Drüsen entzündet sein sollten, könnte es dazu kommen, dass einige Probleme beim Kotabsatz auftauchen, wie z.B. Blut im Stuhl.

Als letztes Symptom besteht leider auch die Möglichkeit, dass Ihr Hund Geschwüre und Tumore im Verdauungstrakt hat. In diesem Fall handelt es sich natürlich um eine schwierige Krankheit, die sofort zu behandeln ist.

Wie Sie sehen, können die Gründe manchmal harmlos sein, manchmal aber auch komplizierterer Natur sein. Keiner möchte gerne so etwas hören und auf keinen Fall möchten wir Sie in Panik versetzen.

Wir wollen nur, dass Sie im schlimmsten der Fälle auch Bescheid wissen was zu tun ist. Rechtzeitig merken, wieso Ihr Hund krank ist, kann sein Leben retten. Achten Sie also immer möglichst gut darauf, was Ihr Hund isst, und vor allem auf seine Verhaltensweise. Dadurch können Sie gleich Anomalien entdecken und so auch pünktlich Ihren besten Freund zum Tierarzt bringen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen