Dienstag, 01. Dezember 2020

Grundschule Edenkoben: Fielmann unterstützt die Schule mit einer Pflanzspende

11. April 2019 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Freuen sich über eine gut angelegte Spende: v. links: Ludwig Lintz, Daniel Vogl, Olaf Gouasé, Stephan Wöckel und Udo Mertz.
Foto: red

Edenkoben. Der Schulhof der Grundschule in Edenkoben ist „in die Jahre gekommen“. Seit ihrer Gründung im Jahr 1970 hat sich wenig geändert – zu viel Grau zu wenig Grün und fehlende Spiel- und Bewegungsangebote. Mehr Grün hatten sich die  Schüler vor allem gewünscht und gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro STADT + NATUR aus Annweiler, das auch die Umsetzung begleitet, sind diese Wünsche bei der Planung berücksichtigt worden.

Die Realisierung erfolgt in mehreren Phasen – in den Winterferien rückte der Bagger an, die Asphaltdecke wurde entfernt und der erste Teil des Schulhofs wurde naturnah umgestaltet. Das Außengelände bietet den Schülern zukünftig neue Möglichkeiten der individuellen Entfaltung, fördert die Bewegung und regt zum Spielen an. Finanziert wird die Neugestaltung vom Schulträger, der Verbandsgemeinde Edenkoben, dem Förderverein der Schule und zahlreichen Geld- und Materialspenden von regionaler Unternehmen und interessierten Bürgern.

Fielmann war von dem Projekt begeistert und unterstützt gerne mit einer „grünen Spende“. 11 Bäume und mehr als 160 Sträucher werden bei dem Projekt gemeinsamen von Schülern, Eltern und Lehrern ab Ende März in die Erde gebracht. Erwiesener Maßen beruhigt eine grüne Umgebung auch das Auge und Bewegung im Freien ist ein wichtiger Ausgleich zum Sitzen im Schulunterricht.

Beim Abschluss der ersten Phase am Mittwoch, 10. April übergab der Niederlassungsleiter von Fielmann in Neustadt, Daniel Vogl, die ökologische Spende symbolisch an Udo Mertz vom Förderverein, an die Lehrerschaft und an die Schüler. Daniel Vogl erklärte: „Wir pflanzen Bäume nicht für uns, wir pflanzen Bäume für nachkommende Generationen. Und so hoffe ich, dass vor allem die Kinder an diesem Grün viel Freude haben werden.“ Im Beisein von Verbandsbürgermeister Olaf Gouasé, Stadtbürgermeister Ludwig Lintz sowie dem Schulleiter Stephan Wöckel fand eine Begehung der Örtlichkeiten statt, um sich über den Baufortschritt zu informieren.

Wie in Neustadt engagiert sich Fielmann bereits seit Jahrzehnten im Umwelt- und Naturschutz. Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heute mehr als 1,5 Millionen Bäume und Sträucher. Daniel Vogl: „Der Baum ist Symbol des Lebens, Naturschutz eine Investition in die Zukunft.“

Damit von dem Gesamtkonzept möglichst alle Bereiche umgesetzt werden können, setzt sich der Förderverein weiterhin für Geld- und Materialspenden ein, interessierte Personen können sich gerne direkt bei der Grundschule melden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin