Mittwoch, 13. November 2019

Greta Thunberg demonstriert vor dem Weißen Haus

13. September 2019 | 16 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Greta Thunberg
Foto: dts Nachrichtenagentur

Washington  – Die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg hat am Freitag erstmals vor dem Weißen Haus in Washington demonstriert.

Vor dem Dienstsitz von US-Präsident Donald Trump, den sie ausdrücklich nicht persönlich treffen will, hielt sie ihr mittlerweile weltberühmtes Pappschild mit der Aufschrift „Skolstrejk för Klimatet“ hoch. Mit ihr demonstrierten über hundert weitere, überwiegend jugendliche Personen.

Seit ihrem Fernsehauftritt in der „Daily Show“ nimmt auch in den USA das Medieninteresse an Thunberg zu. Ihre spektakuläre Reise über den Atlantik in einer Segelyacht hatte dagegen hauptsächlich in Europa für Schlagzeilen gesorgt.

Thunberg lehnt es aus Gründen des Klimaschutzes ab, mit dem Flugzeug zu reisen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

16 Kommentare auf "Greta Thunberg demonstriert vor dem Weißen Haus"

  1. Winston sagt:

    Greta ist ein gescheites Mädchen:

    „In den USA fühlt es sich an, als wäre der Klimawandel etwas, woran man glaubt oder nicht. Wo ich herkomme, wird es als Realität angesehen.“

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Greta ist übrigens mit dem Fahrrad von New York nach Washington gefahren …

    100 Leute haben sich immerhin versammelt, fast so viele wie auf dem Marktplatz von Landau.

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Auf dem RUPTLY-Video sind inklusive Presse vielleicht 200 Menschen zu sehen.

    Das „Qualitätsmedium“ ZEIT vermeidet die Nennung einer Teilnehmerzahl und verwendet Aufnahmen von unten, damit man die Gesamtzahl der Teilnehmer nicht schätzen kann – sonst würde Greta’s Flop offensichtlich.

  4. Peter Patriot sagt:

    Die Fackel der Begeisterung konnte #Greta #Thunberg nicht gerade nach #Amerika tragen. Sie ist nun dort. Sie protestiert, sie redet, sie wird interviewt. Doch das war’s.

    Nebenbei hängt die Greta #Sekte dann noch mit der anhängigen #Mainstream #Journaille vorm Weißen Haus rum und verbreitet ihren #Hass/#HateSpeach, indem sie #TRUMP für die #Sozis/#Demokraten/#Lobby als Lügner beschimpfen.

  5. qanon sagt:

    Auch hier: EIn Bild sagt mehr als 1000 Worte.
    Wenn Sie CO2 sparen will sollte sie aufhören zu atmen statt zu fliegen.

    „Thunberg lehnt es aus Gründen des Klimaschutzes ab, mit dem Flugzeug zu reisen.“

    „Vor dem Dienstsitz von US-Präsident Donald Trump, den sie ausdrücklich nicht persönlich treffen will, …“

    Wollte Herr Trump die Göre treffen oder war das Interesse auch bei Herr Trump gleich Null?
    Welche Medien stehen hinter Greta?
    Wem gehlören diese Medien?
    Wem gehörten die Medien vor dem WK1?
    Wem gehörten die Medien vor WK2?
    Wem gehören die Medien heute?
    Wer hat den Bildungsautrag in Deutschland?
    Was ist die Aufgabe der GEZ Sender?
    Was hat das mit Greta zu tun?

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Wenn Greta Trump nicht treffen will, dann kann sie es ja mal mit dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden versuchen. Wie auf mehreren Videos zu sehen ist, hat er ein sehr lebendiges Interesse für heranwachsende Mädchen …

  7. Helga sagt:

    Ich finde es super, dass sich die großartige Greta nicht mit dem Klimaleugner Trump treffen will! Das Mädchen hat Mut , Verstand und Prinzipien.
    Und die 3 b…… Kommentare hier zeigen, dass sie genau auf dem richtigen Weg ist!

    • Danny G. sagt:

      Genau ! Dieser reudige, rechte Klimaleugner, der eigentlich an allem Schuld ist, gehört interniert und zu lebenslangem Unkrautjäten (ohne Glyphosat !) auf einem Biobauernhof verdonnert und anschliessend kompostiert. Sich sachlich mit solch einem Leugner auseinanderzusetzen wäre ja undemokratisch.
      Wenn Trump in Paris unterschrieben hätte, könnten wir uns direkt auf weisse Weihnachten freuen, so wird es wieder nur sommerlich warm. Wenn er unterschrieben hätte, würden Eisbären auf neuen Gletschern wie im Paradies leben und in der Sahelzone könnten die fleißigen Bauern leckeres Gemüse und Baumwolle anbauen. Und das alles nur, weil Trump das Klima leugnet…

    • qanon sagt:

      Erbringen Sie mal den Beweis pro menschengemachten Klimawandel in einem (ihrem Ersten) 1a Kommentar. Was hat CO2 und der Mensch mit dem Klimawandel zu tun?

  8. Wolfgang Richter sagt:

    Mehrere Wissenschaftler und Politiker haben sich in den letzten Tagen zu der FFF-Bewegung, zu Greta, zu Exstinction Revolution geäußert und diese als extremisitisch, gegen die Klimawissenschaftler gerichtet (sie fühlten sich bedroht!) und antidemokratisch geäußert.
    Folgende Personen haben sich so geäußert (jeder hat einen andern „Akzent“ gesetzt): der WMO-Generalsekretär Talaas, der ehemalige Bundestagspräsident Thierse, ein Sprecher der FDP, ein Klimawissenschaftler aus den USA sowie der Ökonom Lomberg, (der voll hinter dem IPCC steht) der Gretas Aktivität sogar für gefährlich und gerade das Gegenteil bewirken werde von dem was Greta und ihre vielen Mitläufer propagieren.

  9. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Das Mädchen hat Mut , Verstand und Prinzipien.“

    Ja, genauso wie unsere Kanzlerin:

    „Sie wissen das, spätestens seit PISA: Bevor wir neue Zuwanderung haben, müssen wir erst einmal die Integration der bei uns lebenden ausländischen Kinder verbessern.“

    „Da muss man natürlich darüber sprechen, dass es den Missbrauch des Asylrechts gibt. Da muss man natürlich sagen, die Folge kann nur sein, Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung. Alles andere wird keine Akzeptanz in der Bevölkerung finden.“

    Angela Merkel, Bundestagsrede am 13. Februar 2002

    „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.“

    Abgela Merkel, Auf dem Deutschlandtag der Jungen Union 2010

  10. Wolfgang Richter sagt:

    Oh – Schreibfehler im vorhergehenden Kommentar!
    Es muss heißen:
    … und als antidemokratisch bezeichnet.

  11. AntiAntifa sagt:

    Greta ist kein gescheites Mädchen,
    sie ist krank,
    sehr krank.
    Sie wird instrumentalisiert für eine nachgewiesene Klimalüge.
    Die Eltern gehören in den Knast.

    • qanon sagt:

      Dieses Medienlügenverbreiter sind aber auch nicht besser und gehören ebenfalls zur Rechenschaft gezogen. Du sollst nicht Lügen gilt nicht für die globale Medientruppe mit ihren M***++ren in den Schreibstuben (ich meine hier ausdrücklich nicht die PEX bzw Mitarbeit der PEX). Es ist aber sehr verwunderlich wie jeden Tag aufs neue Lügen wie die Säue durch das Mediendorf getrieben werden.
      Beispiele?
      Trump schlecht
      Merkel gut
      Putin schlecht
      May gut
      Assad schlecht
      Clinton gut
      Syrien / Afghanistan / Irak schlecht
      Saudi Arabien / ISrael gut
      Auto schlecht
      E-Roller gut
      Familie schlecht
      Homosexuell gut
      Mann Frau schlecht
      Transgender normal/gut

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin