Mittwoch, 13. November 2019

FFF-Demo in Landau: „Jeder kann selbst etwas tun!“

26. Oktober 2019 | 9 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Fotos: Pfalz-Express/WH

Landau – Es war zwar Samstag, aber eine Fridays-for-Future-Demo in Landau fand dennoch statt. Das Motto: „Klimawandel Hier und Jetzt“. Organisiert hatte die Demo der „Arbeitskreis Klimastreik Landau“.

Die Veranstaltung begann am Obertorplatz, der Platz füllte sich mit etwa 80 Personen. Es sprach Winzermeister Klaus Rummel, Bio-Winzer aus Nußdorf, der mit seiner Frau Susanne dort sein Bio-Weingut betreibt. Mehr als 30 Rebsorten bauen die beiden an.

Rummel erläuterte unter anderem die Auswirkungen heißer Sommer auf das Grundwasser. Sein Appell: „Schaut beim Einkaufen darauf, woher das Mineralwasser kommt. Jeder kann selbst etwas tun!“ Aqua minerale aus Italien zum Beispiel belaste das Klima ob der langen Transportwege. Auch über eingewanderte Schädlinge oder die Bewässerung von Weinbergen referierte Rummel. Der Vortrag kam gut an und bekam viel Applaus.

Weiter sprachen Lovisa Matros zum Thema Waldsterben und Clara Reis zur „Wandelbewegung“. Musik gab es von der Initiative „Sing for Future“.

Anschließend ging es mit einem Marsch durch Innenstadt, wo sich weitere Personen der Demo anschlossen – von jung bis alt und auch ganze Familien.

Der Umzug endete an der Stiftskirche. Die Veranstaltung verlief friedlich. (wh/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "FFF-Demo in Landau: „Jeder kann selbst etwas tun!“"

  1. OpiumfürsVolk sagt:

    Ab Mitte der Woche gehen die Temperaturen runter. Tagsüber nur noch um die 10 Grad und nachts gar in Richtung null. Endlich ist die Kesselhitze vorbei und die Trockenheit hat durch den vielen Regen der letzten Wochen Ihr Ende gefunden. Das Essen und Trinken hat ausgereicht, auch sonst wurde niemand verletzt. Alles wird gut, jetzt beruhigt Euch wieder und geht nach Hause, es ist vorbei.

  2. Andreas sagt:

    80 Teilnehmer ist ja jetzt auch nicht so eine gewaltige Bewegung – das stimmt mich optimistisch, weil es zeigt, dass es in unserer Region doch noch mehr vernünftige Menschen als ich befürchtet habe.
    Aktiver Umweltschutz ist das eine; Klima-Hysterie und -Panik hilft überhaupt niemanden.

  3. Helga sagt:

    Ja, ja, und die Erde ist eine Scheibe. Ich denke, dass sich die engagierten jungen Leute nich von solchen „hochwissenschaftlichen“ Kommentaren abschrecken lassen

    Zitat:“ Das Weltall und die Dummheit der Menschen sind unendlich. Wobei ich mir beim Weltall nicht sicher bin,“ Sagte bereits Einstein.

    • Nessun Dorma sagt:

      Der guten Ordnung halber:

      «Zwei Dinge sind unendlich, das Universum ….
      Dies ist ein weiteres unter Einsteins Namen verbreitetes Zitat, dessen Herkunft nicht nachgewiesen werden kann und das mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht von Albert Einstein stammt.

      Das hier passt allerdings sehr gut zum heutigen gutmenschlich-bunten Einheitsbrei, Einstein hatte ofensichtlich auch eine seherische Begabung:
      «Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.»
      Aphorismus für Leo Baeck 1954

      forum-einstein.org/zitate.html
      Das Forum Einstein wurde 2004 als eine Dienstleistung des Zentrums für Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in Bern gegründet …

      Tipp:
      Schreiben Sie künftig einfach: A. Einstein zugeschrieben. Gerne geschehen, nichts zu danken!

  4. peter sagt:

    Selbstverständlich kann jeder einzelne etwas tun. Ich fahre Ende Dezember mit meinem SUV zum Flughafen, fliege dann zum Einschiffen nach New York und fahre dann 2 Wochen mit dem Kreuzfahrtschiff (ich habe meine 2 Kinder dabei, Generation FFF, die wollten unbedingt mit). Ich nehm auch einen Greta-Aufkleber mit, damit ich jeden Morgen etwas zu lachen hab.

  5. Helga sagt:

    Männer, die sich über ein dickes Auto und protzige Reisen definieren müssen sind echt arme Menschen, die einem nur leid tun können. Und wer seine Kinder nicht ernst nimmt, darf sich nicht wundern, wenn er sehr bald von seinen Kindern nicht mehr ernst genommen wird. Von intelligenten Menschen wird so jemand eh nicht ernst genommen, und wenn das Auto noch so dick ist.

  6. Wolfgang Richter sagt:

    Es kommen immer mehr (selbstverständlich peer-reviewte) Studien zur Veröffentlichtung, die feststellen, dass das CO2 nur einen sehr geringen oder möglicherweise sogar gar keinen Einfluss aufs Klima hat. Nach wie vor sieht ja die offizielle Klimawissenschaft den Wert der Klimasensivität (um wieviel Grad Celsius die Globaltemperatur bei Verdopplung des CO2 steigt) im Bereich zwischen 0 und 10, in den letzten Studien seit 2016 noch zwischen 0,39 und 8,5. Bei dieser riesigen Unsicherheit kann unmöglich vorhergesagt oder berechnet werden, wie die Klimazukunft bei steigendem CO2-Gehalt der Atmosphäre aussieht. Der IPCC hat diesen genannten Wert warum auch immer auf 1,5 bis 4,5 und „sehr wahrscheinlich nicht unter 1 oder über 6 reduziert. Das hilft aber auch nicht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin