Donnerstag, 20. September 2018

Ermordete Studentin in Freiburg: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

3. Dezember 2016 | 9 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Nordbaden, Panorama
Symbolbild: pfalz-express

Symbolbild: pfalz-express

Freiburg – Im Fall der vor sieben Wochen getöteten Studentin in Freiburg hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst.

Die 19-jährige Maria L. ist am 16. Oktober in einem Park vergewaltigt und getötet worden. Sie war mit ihrem Fahrrad auf dem Nachhauseweg von einer Studentenparty. Gestorben ist sie laut Polizei durch Ertrinken. Ihre Leiche wurde am Flüsschen Dreisam hinter dem Freiburger Schwarzwald-Stadion gefunden. An ihrem Körper und an einem in der Nähe gefundenen herrenlosen Fahrrad waren DNA-Spuren entdeckt und sichergestellt worden.

Dem mutmaßlichen Täter kam die Polizei nach der Auswertung zahlloser Kameraaufzeichnung auf die Spur. Der Verdächtige habe eine „sehr markante Frisur“ und eine Haarfarbe gehabt, die einem einzelnen, am Tatort gefundenen Haar sehr ähnlich gewesen sei, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Freiburg, Dieter Inhofer. Das Haar sei lang, schwarz und teilweise blondiert gewesen.

Entdeckt hatten die Ermittler den Mann bei einer Sichtung der Kameraaufzeichnung in der Straßenbahnlinie 1.

Es handele sich um einen 17-jährigen, aus Afghanistan stammenden Flüchtling, erklärte der Staatsanwalt. Dieser sei vor zwei Jahren als unbegleiteter Minderjähriger nach Deutschland gekommen und habe bei einer Freiburger Familie gewohnt. Die Polizei nahm ihn am Freitagmittag im Stadtteil Mittenweiler fest. Der Verdächtige schweige bislang, so Inhofer.

Die Polizei hatte mit einer Sonderkommission an die 1.400 Menschen vernommen und rund 1.600 Hinweise geprüft. Noch immer unklar ist, ob ein Zusammenhang mit der vergewaltigten und ermordeten Joggerin im 30 Kilometer entfernten Endingen besteht. Derzeit gebe es keine konkreten Hinweise darauf, es seien aber noch nicht alle Spuren ausgewertet, so Inhofer. (cli/red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "Ermordete Studentin in Freiburg: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest"

  1. Danny G. sagt:

    Alles Einzelfälle !

    Mir ist sowas von schlecht, wenn ich so etwas lese.
    Menschen die vor 1 Jahr exakt diese Entwicklung voraus gesagt haben, wurden in die äußerste rechte Ecke gestellt.
    Ich bin der tiefsten Überzeugung, dass es Menschengruppen gibt, die man mehrheitlich niemals in unsere Gesellschaft integrieren kann. Nennt mich Rassist, aber die Entwicklung in den nächsten Jahren in Deutschland wird mir recht geben.
    Sarrazin hat das vor Jahren in einem Buch zusammengefasst, die böse Pegida demonstriert seit Jahren
    mit dem Erfolg, dass beide mit allen Mittel diffamiert werden und wurden.
    Alle sehen weg und beschwichtigen. So kann das nicht weitergehen.
    Man sollte sich einfach sämtliche Länder anschauen, aus denen aktuell diese Einwanderer kommen. Zerbombt, verkommen, schmutzig und zerstritten. Und das hat nicht nur seine Gründe in der ehemaligen Kolonialisierung oder ähnlichem. Es sind genügend Länder dabei, die noch nie kolonialisiert waren, bzw. schon lange die Möglichkeit hatten zu prosperieren.
    Wo sind denn die Nobelpreisträger aus Afrika, wo sind denn in Afrika oder Westasien die Boomregionen und Industriestandorte ? Außer Mord und Totschlag läuft da nichts. Und das liegt meiner Meinung nach nicht nur an den Rahmenbedingungen sondern am Menschenschlag selbst.
    Die Amis bombardierten Deutschland, Japan und Korea. Alle drei haben danach ein Wirtschaftswunder hingelegt. Sie haben u.A. auch Irak, Libyen und Afghanistan mit Bomben befreit. Mit niederschmetterndem Ergebnis. In Afghanistan werden heute noch Patroullien der Bundeswehr hinterrücks überfallen und getötet. Im Irak konnte sich danach der IS manifestieren. Dass es dazu kommt bedarf es einer gehörigen Tolerierung der Bevölkerung. Da ist der Hund begraben. Und was läuft eigentlich in Libyen, nachdem der Diktator weg ist ?

    In dem Deutschland in dem ich gerne leben würde, kann eine junge Frau zu jeder Tages und Nachtzeit mit dem Fahrrad hinfahren wo sie will, ohne dass ihr ein wildfremder Asiate oder Afrikaner auflauert, der sie schändet, abschlachtet und danach in den Fluß wirft.

    Am meisten bedrückt mich, dass vielleicht genau diese junge Frau im Spätsommer 2015 am einem Bahnhof stand und ein „Welcome“ Schildchen hochgehalten hat.
    Und die Bundesmarine ist fleißig damit beschäftigt, Nachschub in der großen Syrte aus dem Wasser zu fischen.
    Weiterhin plant oder droht der vertrauenswürdige „Vertragspartner“ unserer Kanzlerin 3 Millionen auf die Reise zu schicken.

    Mein Beileid gilt ihrer Familie und ihren Freunden. Meine tiefste Verachtung gilt diesem „17“ jährigen Abschaum aus Zentralasien.

  2. Achim Wischnewski sagt:

    „Wir schaffen das!“ – Angela Merkel.
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/maria-l-in-freiburg-vergewaltigt-und-ermordet-200201425-49052006/3,w=596,q=high,c=0.bild.jpg
    FRAU MERKEL, MARIA L. HAT ES NICHT „GESCHAFFT“.

  3. Tom F. sagt:

    Ich kann mich den Meinungen meiner beiden „Vorposter“ nur anschliessen. Die Wut wird immer grösser. Was mich auch gewundert hat – der CDU Innenminister/Landesvorsitzende von Baden-Württemberg Thomas Strobl hat vor ein paar Tagen einen häteren Kurs bezüglich Abschiebungen abgelehnter Wirtschaftsflüchtlinge gefordert! Quasi aus dem Nichts…wusste er da schon mehr bezüglich des Täters? Ist es wieder mal Wahlkampftaktik der Politelite – und zeitliche Verschleierung/Verschleppung von Tatsachen? Die Össi Wahl ist ja heute – und in Austria gibt es noch viele Unentschlossene…wenn die das mitkriegen würden. Aber leider haben ja einige Lokalzeitungen die ethnische Zugehörigkeit des angeblichen Täters vorher gepostet – da war dann nix mehr mit Aussitzen bis nach der Wahl. Was ich noch vermisst habe – anscheinend war Samstag Abend im ARD/ZDF Gleichschaltungs TV die Meldung über den Fahndungserfolg keinen Beitrag wert – obwohl es bei der Kripo höchste Priorität mit zig Leuten besaß, nach den Tagen der Tat waren alle Medien voll mit Meldungen – Wahnsinn.
    Ich habe den Glauben an unser demokratisches Land verloren…

    • Danny G. sagt:

      Im Gleichschaltungs TV diskutiert Anne Will lieber zum 20. mal, warum die Nikab die bessere Burka ist, und warum nicht endlich in deutschen Schulen Gebetspausen eingerichtet werden.
      Gäste: Claudia Roth, SPD Parteivize Ralf Stegner und vor allem Aiman A. Mazyek…..

  4. Johannes Zwerrfel sagt:

    Bild des Opfers verfehlter CDU- „Flüchtlings“-Politik:

    http://9502-presscdn-0-95.pagely.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2016/12/maria-l-450×600.jpeg
    Maria Ladenburger
    RIP

    Wo ist ein Bild des afghanischen Täters, der angeblich erst 17 Jahre alt sein soll?
    Ein Bild von ihm könnte mit Zeugenaussagen den Tathergang aufklären.
    Warum will man das nicht?

    • Danny G. sagt:

      Ich gehe mal davon aus dass wir diesen Abschaum nicht zu Gesicht bekommen werden.
      Der muss ja nach 6 Jahren wieder integrationsfähig sein.
      Und da es keine Bilder gibt, wird er im Gefängnis vielleicht auch nicht erkannt, so daß er sicher ist.
      Vergewaltiger sind im Gefängnis nämlich nicht gerade angesehen.
      Täterschutz statt Opferschutz. Das ist die Devise in diesem Land. Und wenn die Täter auch noch aus den entsprechenden Ländern kommen, dann erst recht.

      Fällt mir gerade ein nicht so lange zurückliegender DNA-Kriminalfall ein. Dort war der angebliche Täter ein verstorbener Deutscher mit rechtsradikalem Migrationshintergrund.
      Es war zwar nur ein verunreinigtes Messwerkzeug und völlig aus der Luft gegriffene Beweisführung, aber alle Nachrichtensendungen haben darüber berichtet. Incl. Bild vom Herrn Böhnhart.

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Oliver Flesch :
    Auch das noch!

    Wie oft habe ich in Flüchtlings-Diskussionen mit Mitgliedern des deutschen Gutmenschentums gedacht: Warte nur ab, bis es dich oder einen deiner Lieben trifft.
    An einen Mord dachte ich dabei gar nicht. Eher an eine Belästigung, einen sexuellen Übergriff oder eine (bei Männern) Hauerei.
    Nun ist’s passiert, wie ich grad durch Oliver Janich* erfuhr.
    Maria, das erst 19-jährige Mordopfer aus Freiburg, war in der sogenannten Flüchtlingshilfe aktiv.

    Nein, da kommt keine Schadenfreude auf. Natürlich nicht. Eher ein bisschen Hoffnung. Deshalb ein kurzer Appell:

    Liebe Flüchtlingshelfer,

    ja, ich weiß, ihr meint es nur gut, ihr wollt helfen, das könnt ihr auch gern weiterhin tun. Geht raus in die Kälte und spendiert unseren Obdachlosen einen Becher heißen Kaffee, eine Decke oder Schuhe, am besten Stiefel, die mit Kunstfell gefüllt sind.
    Macht einfach irgendetwas, das niemandem schadet. Hört endlich auf, euch zu Mittätern zu machen. Bin sicher, ihr kommt vor lauter schlechtem Gewissen kaum noch in den Schlaf.

    Habt ein Herz! Für eure Mitbürger. Nicht für Menschen, die eure Mitbürger beschimpfen, belästigen, bedrohen, schlagen, vergewaltigen und umbringen.

    Das wäre echt nett.

    OF

  6. Johannes Zwerrfel sagt:

    Stellungnahme der AfD: „Merkel mitverantwortlich“.

    „Nicht nur in Freiburg ist die Alltagskriminalität rasant angestiegen. Entscheidende Mitverantwortung für diese grausame Tat und viele andere „Einzelfälle“, die seit der ungehinderten Einreise illegaler Einwanderer täglich in Deutschland passieren, trägt Frau Merkel und ihr Unterstützer in der großen Koalition, Sigmar Gabriel“, so Meuthen.

    Jörg Meuthen weiter: „Wir sind erschüttert über diese Tat und erleben gleichzeitig, dass unsere Warnungen vor der ungesteuerten Einreise hunderttausender junger Männer aus patriarchalisch-islamischen Kulturkreisen, als populistisch abgewertet wurden. Die Ignoranz gegenüber diesen Warnungen stellt eine Mischung aus Naivität, gepaart mit Überheblichkeit dar“, so Meuthen. Die AfD-Fraktion trauere „um eine junge Frau, die Merkels Vorschlag ‚Einfach mal auf Flüchtlinge zugehen‘, mit ihrem Leben bezahlt hat“.

  7. Alfred M. sagt:

    „Solche abscheulichen Morde habe es schon gegeben, bevor der erste Flüchtling nach Deutschland gekommen sei, sagte SPD-Chef Gabriel.“

    Was für eine billige Ablenkung vom eigenen Versagen.
    ERBÄRMLICH!.

    Würde ich mich auf sein Niveau herablassen, könnte ich sagen: Morde und Genozide hat es schon seit Jahrtausenden gegeben, nicht erst seit den Nazis. – Sehe ich aber trotzdem anders.

    Im Prinzip gleiche Aussage, nur eine andere „Zielgruppe“. Merkt der eigentlich was für eine Scheiße er da ablässt?

    So ein Vorfall wie diese News, ist eine der wenigen Situationen, bei denen es eben DOCH auf die ´Quantität´ und nicht nur auf die ´Qualität´ ankommt.

    Aber so lange es nicht seine eigene Tochter trifft (soweit vorhanden ist), ist es eben eine zu akzeptierende Kulturbereicherung.

    „Armlänge“ Abstand halten, Bilder in der Kirche anschauen, Blockflöte spielen, Lügen über hoch gebildete moderne Syrer verbreiten, lächerliche Verbotsschilder mit Bildern in Schwimmanstalten aufhängen, erpresserische Verträge mit Despoten, Flüchtlingsheime als rechtsfreie Räume, Berichterstattung über sexuelle Massenvergehen zurückhalten…

    Wer macht denn hier die „Stimmung“…!?

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin