Dienstag, 18. Juni 2024

Freiburg: Acht Männer nach Gruppenvergewaltigung in U-Haft

26. Oktober 2018 | Kategorie: Nachrichten

Foto: dts Nachrichtenagentur

Freiburg  – In Freiburg soll es nach einer Technoparty zu einer Gruppenvergewaltigung gekommen sein.

Die „Bild“ berichtete am Freitag auf ihrer Internetseite, über ein halbes Dutzend Männer hätten sich an einer 18-Jährigen vergangen. Acht Verdächtige sind bereits in U-Haft, darunter ein Deutscher. Die anderen Verdächtigen sollen aus Syrien stammen, berichtet das Blatt.

Demnach ereignete sich der Vorfall bereits in der Nacht zum 14. Oktober am Rande einer Veranstaltung in der Freiburger Hans-Bunte-Straße.

Die junge Frau soll dort von einem der Tatverdächtigen ein unbekanntes Getränk bekommen haben und dann mit einem 22-jährigen Syrer vor die Tür gegangen sein. Der Mann lebe seit 2014 in Deutschland, hieß es.

Die Zeitung schreibt, der Täter habe die Frau in einem Gebüsch abgelegt und dann seine Freunde in der Diskothek gerufen. Die Polizei bestätigte lediglich, dass derzeit intensive Ermittlungen laufen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

24 Kommentare auf "Freiburg: Acht Männer nach Gruppenvergewaltigung in U-Haft"

  1. Giftzwockel sagt:

    Dieser Bericht ist in Zeiten, wie heute so überflüssig wie sonst etwas.

    Der Informationsgehalt ist praktisch gleich Null und schürt nur weitere undefinierte Ängste.
    Unter dem Strich wird so eine Pseudoberichterstattung weder dem Opfer noch dem Verbrechen gerecht. Sie dienen beide lediglich als „Klick-Beschaffer“.

    Vielleicht könnte man mit einer Veröffentlichung wenigstens warten, bis ausreichend gesicherte Informationen vorliegen.

    Es ist vollkommen überflüssig, so Leuten wie der bärtigen Frau Kurz, freiwillig solche Steilvorlagen zu liefern.

    • Winston Smith sagt:

      Sind Sie mit der Berichterstattung bei #Desiree wenigsten zufrieden? Ach, noch nichts gehört und gelesen? Na dann is ja gut.

      • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

        Italien trauert um #Desiree #Mariottini.
        Die 16 jährige wurde in Rom vergewaltigt und getötet.

        Unter Verdacht stehen 6 afrikanische und arabische “Flüchtlinge“.

    • Danny G. sagt:

      Die Steilvorlage für Frau Kurz wird nicht vom Pfalz Express gegeben, sondern von dem freundlichen Kurden selbst. Der zuerst in Qamischli in Syrien mit dem Maschinengewehr Leute abknallt, dann traumatisiert nach Deutschland „flüchtet“, dort wiederum Straftaten begeht, per Haftbefehl gesucht wird und danach in niederträchtigster, vorsätzlicher Weise eine junge Frau traumatisiert und verletzt.
      Per DNA ist er zweifelsfrei überführt.
      Ergo: Ein Abschaum von Mensch, der in Syrien dazu beiträgt, dass das Land in Chaos stürzt und dann aus dem eigenen Chaos flüchtet um im nächsten Land Chaos zu verbreiten. Dabei nutzt er die Blödheit der Deutschen gnadenlos aus, die ihn „welcome“ heissen und durchfüttern.
      Ergo: Pseudoberichterstattung .. alles nicht so schlimm.. Einzelfall..pardon 8 Fach Fall..

  2. Danny G. sagt:

    Kein Grund zur Aufregung ! Das sind syrische Fachärzte für Anästhesiologie und Gynäkologen. Der Deutsche der dabei war, ist bestimmt nur ein Jobvermittler von der Arge, der die Integration der Facharbeiter in den deutschen Arbeitsmarkt vorantreibt.

  3. Aufgewachte sagt:

    „Hans-Bunte-Str.“ nomen est omen. Genau dieses Beispiel einer Gruppenvergewaltigung zeigt das Agieren Luzifers auf der Erde: Technoparty, Alkohol (vermutlich) und Drogen, die der jungen Frau eingeflößt wurden. Mensch, Frauen, passt auf euch auf, und vertraut niemandem, den ihr nicht schon wirklich gut kennt.(…) natürlich kann das auch bei originär deutschen Männern passieren, aber meiner Einschätzung nach nicht in der Häufung.

  4. Danny G. sagt:

    Es ist alles nicht so schlimm wie angenommen:
    Freiburgs Bürgermeister Martin Horn sagt dazu: „Für Straftäter dürfe es keine Toleranz geben, sagte er am Freitag. Zugleich warnte er vor vorschnellen Urteilen. Straftaten wie diese dürften nicht dazu dienen, Flüchtlinge pauschal zu verurteilen. Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Migranten verhalte sich gesetzestreu.“ Er will Freiburg gemeinsam mit der Polizei sicherer machen. Erste Maßnahmen wie erhöhte Polizeipräsenz sowie bessere Beleuchtung an Straßen und Wegen zeigten bereits Wirkung.

    Also merke: Besser beleuchten, dann klappt auch die Integration ! Aber in Freiburg bitte mit Ökostrom !

  5. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Und wieder ist Freiburg erschüttert, obwohl man doch mittlerweile daran gewöhnt sein sollte, denn man wollte es auch so bunt haben und will es noch. Sieben Syrer und ein Deutscher sollen eine 18-Jährige vergewaltigt haben. Die Tatverdächtigen sind fast alle polizeibekannt. Der Freiburger Oberbürgermeister Horn zeigt sich zwar bestürzt über die Tat, doch warnt er natürlich sofort davor, alle Flüchtlinge pauschal zu verurteilen. Die Mehrheit sei doch gesetzestreu. Ja, Herr Horn, da haben Sie wohl recht, aber ob das die 18-Jährige interessiert, die der kriminellen Minderheit der Migranten in die Hände fiel? Es ist völlig egal, ob unter Tausenden nur einer ein Verbrecher ist. Wird man dessen Opfer, war es genau einer zu viel …

  6. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Opfer ist erst 18 Jahre alt

    Waren es bis zu 15 Täter?
    Schock über Gruppenvergewaltigung in Freiburg

    focus.de

    • eliza doolittle sagt:

      15, darunter ein „deutscher“.

      ich empfehle dazu junge freiheit „meuthen fordert ausgangsperre“ .

      haben die kandeler bunten tol(l)eranzlinge schon einen solidarischen satiremarsch angemeldet?
      man hat nur noch wut: es erwischt fast immer die verkehrten.

      • Chris sagt:

        Wer wären denn die „richtigen“?

        • eliza doolittle sagt:

          was es für sie bedeutet, überlasse ich ihnen.

          was mich betrifft:
          wenn ein rennfahrer tödlich verunglückt oder schwer verletzt überlebt, so nehme ich das zur kenntnis in dem bewusstsein, dass er das risiko – im hinblick auf die bekannten gefahren – in kauf genommen hat.
          wenn ein PKW-pendler auf dem weg zur arbeit durch einen verkehrsrowdy umkommt, bin ich wütend und voller mitgefühl.

          das dürfen sie jetzt eins zu eins auf die willkommensapologeten umsetzen und zwar am beispiel des rennfahrers.

  7. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen.

    Alle(!) Täter polizeibekannt.

    Freiburg ist und bleibt #bunt

  8. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Dieser Bericht ist in Zeiten, wie heute so überflüssig wie sonst etwas.

    Ja, ein langweiliger Bericht aus dem deutschen Alltag 2018 ohne besondere Vorkommnisse. Was ist in Zeite offener Grenzen schon eine Gruppenvergewaltigung. Nicht der Rede wert & Gab’s früher auch schon.

    • eliza doolittle sagt:

      ich hattte gestern noch einen kommentar über den talkshowauftritt (youtube) eines thüringer rechtsaußen bei jauch 10/2015 gepostet: fand wohl nicht die gnade der mod. dieser mann sagte damals genau das voraus, was wir heute haben und wurde dafür verbal geprügelt.

      interessant wenn man heute diese willkommensbeflügelten leute in der show beobachtet: eine blonde fernsehbeschäftige (namen ? ich habe kein TV-gerät mehr), ein saarländischer minister mit dem namen einer kräftigen brühe und unser derzeitiger unumstrittener außenminister, damals ebenso unumstritten justiz. ein bild für götter! oder zum weinen.

  9. qanon sagt:

    Das es so Sachen gibt ist bekannt. Das das kein Einzelfall ist und bleibt ist auch bekannt. Was micht ein bissel wundert wo die PEX Relaivierungskommentierer um den BOT Hebeisen, Antifa Tobi und Antifa Chris geblieben sind? Veranstalten die gerade ein WirSindMehr Konzert in Freiburg?

  10. Tobi sagt:

    Wenn Herr Räpple demonstrieren möchte, warum nennt er nicht alle Nationalitäten? Er bezieht sich dabei nur auf die Syrer, warum nicht auch den Deutschen?

    Diese Demonstration kann man schon als Heuchelei befinden, wo war Stefan Räpple denn als der 58 jähriger Ubahn Fahrer Günther K. sich an einer Frau vergriff und sie vergewaltigte, kein Wort von AFD Räpple, oder Trauermarsch von Höcke.

    • eliza doolittle sagt:

      @ Tobi

      kein vernünftiger mensch streitet ab, dass es auch bio-deutsche vergewaltiger gibt. jede gesellschaft – und sei sie auch noch so zivilisiert – hat ihren anteil an kriminellen aller spielarten. aber muss man deshalb noch hunderttausende, wenn nicht millionen von zumindest zweifelhaften kulturfemden (…) importieren ?

      nennen sie mir wenigstens einen taharrush (z.b. 15 grauenhafte gestalten, 4 stunden folter), der von biodeutschen veranstaltet wurde. ich bin nicht mehr jung, kann mich aber nicht erinnern, so ewas vorher je gelesen oder gehört zu haben – außer in gesprächen mit frauen, die die direkte nachkriegszeit erlebten und solche vorkommnisse von unseren befreiern erzählen konnten. es gibt erfahrungsberichte im netz.

  11. Tobi sagt:

    In den Sozialen Medien erleben wir immer wieder , vorrangig von AFD Anhängern, wie Sie gerne mal den Linkengutmenschen Frauen die Vergewaltigung wünschen, oder halt sexistische Fantasien zum besten geben. Dass schlimmste was einer Freundin von uns geschrieben wurde ist war folgendes:
    ,,Hoffentlich vergewaltigen dich die Rapefugees, und am besten wirst noch gemessert“
    Ein weiteres Beispiel:
    ,, Stelle bitte deine M…. den Flüchtlingen zur Verfügung, die werden sich freuen“
    Auch gab es damals vor Jahren eine Satire Demo, unter dem Titel Heil Merkel, wo ebenfalls sexistische Parolen raus gebrüllt worden sind, ebenfalls wurden Frauen dort aktiv angesprochen, sich bitte im Asylantenheim zu melden, und sich als Objekte der Begierde zur Verfügung zu stellen.

  12. Tobi sagt:

    Auf dieser Demo geht es nur um die Opfer von Ausländischen Männern, die Opfer die von Deutschen Männern vergewaltigt worden sind, die bekommen bei dieser Demo ein Schlag in die Fresse. Weil diese ja unwichtig sind.
    Diese Demo ist einzig und alleine nur eine Wahlkampfveranstaltung, damit man wieder ein paar % holen kann.
    Anhänger der AFD insbesondere die Männer, sind nicht wirklich am Schutz der Frau interessiert.
    Vernünftige Männer wünschen keiner Frau:
    1. Die politisch anders denken eine Vergewaltigung.
    2. Geben diese keine sexistische Kommentaren ab, mit kranken sexuellen Inhalt.
    3. Wenden diese keine Gewalt an, oder zwingen Frauen zu etwas. Damit haben viele Männer ein Problem, egal aus welcher Nation.

    • Danny G. sagt:

      Manche wünschen sich etwas, andere handeln…
      Aus einem linken Blog:
      „Der neurechte Verleger Götz Kubitschek ist am Samstagabend nach der Buchmesse in Frankfurt überfallen worden. Drei vermummte Männer hätten ihn gegen 22 Uhr vor einer Pizzeria im Stadtteil Sachsenhausen «wie aus dem Nichts» von hinten an den Kopf getreten und ihn unflätig und namentlich beschimpft, sagte er der NZZ. Seiner Frau, Ellen Kositza, die bei dem Angriff hinfiel, seien die Täter auf den Rücken gesprungen. Ein zur Hilfe eilender Mitarbeiter sei mit einer Flasche im Gesicht verletzt worden.“
      Kubitschek geht davon aus, dass die Täter linke Aktivisten waren. «Ich denke, dass sie mich zufällig vor der Pizzeria gesehen haben und eher spontan beschlossen, zurückzugehen und anzugreifen.»

  13. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Dr. Dirk Spaniel
    Liebe Leser, liebe Freunde,

    heute fand die Pressekonferenz zu dem Vorfall der Gruppenvergewaltigung von Freiburg statt, und die Polizei gab weitere erschreckende Details bekannt.

    So soll der mutmaßliche syrische Haupttäter, Majd H., schon zwei weitere Frauen vergewaltigt und schon vor der Tat mindestens drei Sexualdelikte begangen haben.

    Freiburg ist daher mittlerweile ein repräsentativer Schauplatz der Auswirkungen der verfehlten Asyl- und Migrationspolitik der Altparteien. Wie viele junge Frauen müssen weiterhin leiden, bis die Bundesregierung endlich anerkennt, dass die millionenfache Zuwanderung junger muslimischer Männer diesem Land massiven Schaden zufügt?

    Aber auch die politische Führung in Baden-Württemberg hat an den Zuständen in Freiburg Mitschuld.
    ….

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:


      Wieso dürfen Intensivtäter noch immer auf offener Straße frei herumlaufen? Warum sind diese nicht schon längst inhaftiert oder noch besser abgeschoben?

      Die Freiburger Polizei gibt selber zu, dass die Zahl der Sexualdelikte in Freiburg zugenommen habe. Durch die Blume gibt sie also zu, dass dieses Land völlig überlastet ist. Jeden Monat reisen aber meist mehr als 10.000 weitere Flüchtlinge, meist illegal, in unser Land ein. Aufs Jahr bezogen ist das ein Zuzug einer Größendimension von einer Stadt wie Kassel.

      Gruppenvergewaltigungen dieser Art und Widerwärtigkeit gab es vor 2015 in Deutschland nicht. Es handelt sich hierbei auch nicht um traurige „Einzelfälle“, wenn gleich acht Männer daran beteiligt sind.
      ….

      • Hans-Jürgen Höpfner sagt:


        Wer hier nicht kulturelle und religiöse Überlegungen miteinbezieht, ist an der Lösung nicht interessiert und versucht weiterhin nur Beruhigungspillen unter das Volk zu streuen.

        Ich fordere endlich politische Konsequenzen für dieses Regierungsversagen, zu Lasten junger unschuldiger Frauen. Wenn die Regierungsparteien die Kontrolle über die innere Sicherheit verloren haben, sollen sie endlich den Weg für die #AfD freimachen.

        Grenzsicherung, konsequentes Abschieben vorbestrafter Asylbewerber und härteres Strafmaß sind die richtigen Antworten für die Zukunft.

        Ihr Dirk Spaniel