Dienstag, 18. Januar 2022

Direktor Historisches Museum der Pfalz: Alexander Schubert erhält Honorarprofessur an Universität Heidelberg

14. Januar 2022 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Verleihung der Honorarprofessur an Museumsdirektor Dr. Alexander Schubert durch Professor Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Rupprecht- Karls-Universität Heidelberg.
Foto: Historisches Museum der Pfalz

Speyer/Heidelberg – Der Direktor des Historischen Museums der Pfalz Speyer, Alexander Schubert, wurde an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg zum Honorarprofessor bestellt.

Bereits seit 2005 bringt sich Schubert in die akademische Ausbildung ein und richtete Lehrveranstaltungen unter anderem am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin, an der FH Kufstein University of Applied Sciences und am Historischen Seminar der Universität Heidelberg aus. Fachgebiete seiner Lehre sind die mittelalterliche Geschichte, kulturpolitische Themen und praxisbezogene Fragestellungen, die auf das museale Berufsfeld vorbereiten. Nun ernannte ihn der Rektor der Universität Heidelberg, Professor Bernhard Eitel, zum Honorarprofessor.

Alexander Schubert, 1969 in Bayreuth geboren, wurde 2002 an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg mit einer Arbeit zur Regional- und Landesgeschichte des Spätmittelalters zum Doktor phil. promoviert. Seine Museumslaufbahn begann der Mittelalterhistoriker und Kulturmanager im gleichen Jahr als wissenschaftlicher Volontär bei den Museen der Stadt Bamberg, wo 2002 die Bayerische Landesausstellung „Kaiser Heinrich II.“ gezeigt wurde.

Zwei Jahre später folgte der Wechsel an das Kulturhistorische Museum Magdeburg. Dort war er bis Mitte 2007 im Kuratorenteam der Europarats- und Landesausstellung „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“ tätig. Anschließend wechselte er an die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen. An dem international agierenden Museumskomplex bekleidete er in den folgenden acht Jahren verschiedene Positionen in den Bereichen von Wissenschaft und Kulturmarketing. 2013 organisierte er als Projektleiter und Wissenschaftlicher Direktor die zweite Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen „Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa“.

2014 wurde er als Leitender Direktor an das Historische Museum der Pfalz nach Speyer berufen. Seither entstanden erfolgreiche kulturgeschichtliche Ausstellungen wie die Landesausstellung Rheinland-Pfalz „Richard Löwenherz. König – Ritter – Gefangener“ oder „Medicus. Die Macht des Wissens“, ebenso wie Familien- und Mitmachausstellungen wie „Detektive, Agenten und Spione“ oder „Das Sams und die Helden der Kinderbücher“ die jeweils rund 100.000 Besucher anzogen sowie regionalgeschichtliche Präsentationen wie „Weltbühne Speyer“ oder „Valentinian I.“ Für Herbst dieses Jahres plant Schubert die Landesausstellung Rheinland-Pfalz „Die Habsburger im Mittelalter. Aufstieg einer Dynastie“.

Der 52-Jährige misst der Vernetzung von Universität und Museum und dem Wissenstransfer zwischen beiden Institutionen einen großen Stellenwert bei. „Die schönste Bestätigung ist es immer, ehemaligen Studierenden im Arbeitsleben wieder zu begegnen. Dann ist es gelungen, die Begeisterung für das Museum weiterzugeben“, so Schubert.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin