Dienstag, 19. November 2019

Speyer: Zwei Helmut Kohl-Porträtplastiken an Museum übergeben

18. Juli 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kultur, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer
 Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Vorstand der Ike und Berthold Roland-Stiftung Berthold Roland, Museumsdirektor Alexander Schubert, Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller.   Historisches Museum der Pfalz/Foto: Carolin Breckle

V.li.: Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Vorstand der Ike und Berthold Roland-Stiftung Berthold Roland, Museumsdirektor Alexander Schubert, Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller.
Historisches Museum der Pfalz/Foto: Carolin Breckle

Speyer – Das Historische Museum der Pfalz hat von der Ike und Berthold Roland-Stiftung zwei Porträtplastiken als Schenkung erhalten, die den verstorbenen Bundeskanzler Helmut Kohl zeigen.

Die erste, eine 28 Zentimeter hohe Darstellung aus Eisenguss, wurde 2002 und 2003 von dem in Worms geborenen Künstler Karlheinz Oswald geschaffen.

 Historisches Museum der Pfalz/Foto: Carolin Breckle

Foto: Historisches Museum der Pfalz/ Carolin Breckle

Die zweite, eine 16 cm hohe Bronzebüste des Künstlers Serge Mangin aus dem Jahr 2009, erhielt das Museum überraschend und zusätzlich während der feierlichen Übergabe, die eigentlich nur für die erste Plastik gedacht war. Ab sofort sind beide in der Sonderausstellung „Weltbühne Speyer. Die Ära der großen Staatsbesuche“ zu sehen, die eine bundesweit einzigartige Zusammenstellung von Fotografien und Dokumenten aus der Zeit der Kanzlerschaft Kohls zeigt.

Museumsdirektor Alexander Schubert nahm die beiden Plastiken dankbar entgegen: „Mit den Trauerfeierlichkeiten und dem Begräbnis ist Speyer zum Gedächtnisort für Helmut Kohl geworden. Wir sind sehr froh, dass uns die großzügige Schenkung ermöglicht, mit den Kunstwerken auch im Museum dauerhaft an den Kanzler der Einheit zu erinnern.“

Die Ike und Berthold Roland-Stiftung fördert bereits seit 2007 Künstler und kulturelle Einrichtungen in Rheinland-Pfalz. Die beiden Kohl-Porträts sind bereits nach einem Gemälde, einer Skulptur und einer Porzellantasse die vierte und fünfte Schenkung an das Historische Museum der Pfalz.

Stiftungsvorstand Berthold Roland betont die Einzigartigkeit der größeren Büste, die ursprünglich Anlass der feierlichen Übergabe war: „Der Bildhauer Karlheinz Oswald weiß das Kohl-Porträt in seiner Lebendigkeit zu einem unmittelbaren Erlebnis werden zu lassen.“

Oswald, der inzwischen in Locarno und Zürich lebt und arbeitet, hat bereits eine Reihe von Persönlichkeiten porträtiert, neben Kohl beispielsweise auch die Mainzer Kardinäle Volk und Lehmann sowie den Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch. Die Idee zu der zweiten Schenkung sei spontan entstanden, so Roland.

Die Sonderausstellung „Weltbühne Speyer. Die Ära der großen Staatsbesuche“ ist noch bis zum 24. September 2017 im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu sehen. Sie dokumentiert die Besuche internationaler Politiker, geistlicher Würdenträger und Monarchen in Speyer zwischen 1984 und 1999. Anschließend wird die Porträtplastik des Künstlers Karlheinz Oswald in die Dauerausstellung überführt werden.

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Foto: Historisches Museum der Pfalz/Carolin Breckle

Foto: Historisches Museum der Pfalz/Carolin Breckle

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin