Freitag, 24. Mai 2019

Die PARTEI wählt Nico De Zorzi zum Bürgermeisterkandidaten von Kandel

3. März 2019 | 13 Kommentare | Kategorie: Kommunalwahl 2019, Kreis Germersheim, Politik regional

Nico De Zorzi will Bürgermeister von Kandel werden.
Foto: über DIE PARTEI

Kandel – Der Ortsverband der „Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative“, kurz Die PARTEI Kandel, hat am Donnerstag Nico De Zorzi zu ihrem Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahlen im Mai gewählt.

Der 26-Jährige erhielt 6 Ja- und keine Nein-Stimme. „Dieses Wahlergebnis von 100 Prozent aller Stimmen strebe ich auch für die Bürgermeisterwahl an“, so De Zorzi.

„Warum nit mol en Auslänner?“, begann der in Kandel geboren und aufgewachsene De Zorzi seine Rede im Bistro Stübchen. Zu der Mitgliederversammlung waren rund 15 Personen erschienen, darunter auch eine Abordnung des befreundeten, neu gegründeten Kreisverbands Landau.

Nach Art und Weise der „Satirepartei“ PARTEI klingt auch das Programm des Kandidaten: „Um Kandel als kulturelles Zentrum der Südpfalz zu etablieren, muss das Stadtbild verschönert werden. Daher werden als erste Maßnahme nach der Machtübernahme alle in Kandel aufgestellten Bienenfiguren in den Bienwald verbannt. Durch die Umsiedlung in die freie Natur wird außerdem dem Bienensterben entgegen gewirkt“, führte De Zorzi weiter aus.

Unter tosendem Applaus ergänzte er: „Persönlich halte ich die Idee, die Demonstrationen in Kandel durch eine Baustelle zu verhindern, für einen sehr klugen Schachzug. Um diesen Zustand beizubehalten, wird Kandel jährlich eine Großbaustelle erhalten.“

„Um zur Wahl endgültig zugelassen zu werden, benötige ich 60 Unterstützerunterschriften von Kandler Bürgerinnen und Bürgern. Das Formular dazu ist auf der Facebook Seite des Ortsvereins Kandel und der Website des Kreisverbands Germersheim zu finden. Ergänzend werden wir in den nächsten Wochen noch mehrere Infostände in Kandel abhalten.“

In der Pressemeldung der PARTEI heißt es zur Person De Zorzis: „Nico De Zorzi ist unverheiratet und hat keine Kinder, dafür aber ein Plüsch Alpaka. In der Grundschule hat er an der Schach AG teilgenommen und hat einmal bei einem Luftballonweitfliegewettbewerb des Roten Kreuzes ein Buch von Astrid Lindgren gewonnen.“

De Zorzi muss nun gegen Amtsinhaber Günther Tielebörger (SPD), den CDU-Kandidaten Michael Niedermeier und die Grüne-Kandidatin Jutta Wegmann antreten.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

13 Kommentare auf "Die PARTEI wählt Nico De Zorzi zum Bürgermeisterkandidaten von Kandel"

  1. Philipp sagt:

    Hat nicht gerade der kurpfälzische Ober-Antifant H.H. erzählt, dass er nur Satire von sich gibt?
    Könnte es der Fall sein dass damit das Verhältnis zur Staatsform „Demokratie“ auch bei der Satire-Partei beschrieben wurde?

    • Holger Heim sagt:

      Das grundsätzliche Problem der Blaubraunen ist ihre mangelnde Auffassungsgabe.

      Erstens gibt es keine „Ober-Antifanten“, da wir basisdemokratisch sind – das hindert jedoch nicht daran dass sich einer exponiert um die Positionierung der KKA nach außen zu vertreten.
      Zweitens ist Satire eine(!) von vielen(!) Möglichkeiten mit den politischen Dummheiten der radikalen Rechte umzugehen.

      Wie immer, wenn Blaubraune sich äußern, wird lediglich das geäußert, das sie begriffen haben – und das ist nicht viel.

      Schönen Sonntag noch😉

      • eliza doolittle sagt:

        übersprungkommentar ????
        Die von Tinbergen um 1940 entwickelte Übersprunghypothese geht davon aus, dass immer dann, wenn die „Entladung“ einer aktionsspezifischen Erregung, also des aktivierten Instinktes, nicht möglich ist, ein anderes – aber immer gleiches – Bewegungsmuster hervorgebracht wird.

        blaubraun ? deutet auf eine bei linken verbeitete wahrnehmensstörung hin, schwer therapierbar.

        zur satirepartei erübrigt sich jeder kommentar. dass so etwas überhaupt möglich ist und offenbar auch noch ernstgenommen und finanziert wird, …. (selbstzensur).

        einen wunderschönen basisdemokratischen sonntag noch, herr heim.

  2. Steuerzahler sagt:

    Wieso lässt die Redaktion solchen dümmlichen, beleidigende Mist des Herrn Hebeisen durchgehen? Er muss offensichtlich ständig durch seine intelligenten, qualitativ hochwertigen Kommentare seine Herkunft beweisen.

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Hoho, was soll daran dümmlich und beleidigend sein, oder denken sie, dass ich mit dieser Meinung alleine bin ? Was das Thema Mist betrifft, den hat die AfD ja haufenweise vor ihrer Tür liegen.

      • Steuerzahler sagt:

        Danke für den erneuten Beweis! Q.e.d.

        • Helmut Hebeisen sagt:

          Übrigens, Beweise sind die Afd für ihre Behauptungen vielfach schuldig, können sie für Aufklärung sorgen lieber Steuerzahler ?

        • eliza doolittle sagt:

          perle linker argumentation/rhetorik, mit video:

          „Zurückgehen, wo sie herkommen“
          Wehe, wenn Migranten sich nicht so benehmen, wie es Linke erwarten. Dann setzt es etwas – wie ein Exempel aus Münster demonstriert

          Publico 28.02.2019
          publicomag com

          lieben gruß !

      • eliza doolittle sagt:

        Berlin (dpo) – Sie mögen es schon immer geahnt haben, jetzt ist es endlich offiziell: Bei der gesamten Menschheit handelt es sich durchweg um Idioten und nutzlose Nichtskönner – mit Ausnahme von Ihnen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Berliner Humboldt-Universität, in deren Rahmen 600 repräsentativ ausgewählte Personen auf Kompetenz, Wissen und Leistungsfähigkeit getestet und anschließend mit Ihnen verglichen wurden.
        „Unsere Ergebnisse sind so verblüffend wie eindeutig“, erklärt Professor Neven Grunwald, der für seine Studie nach potenziellen Genies suchte und dabei zwangsläufig auf Sie aufmerksam wurde. …“

        Der Postillon
        Ehrliche Nachrichten – unabhängig, schnell, seit 1845

        der postillon com
        suchbegriff: wissenschaftlich erwiesen …..

        • eliza doolittle sagt:

          postillon-komm. war für hebeisen.

          ——-
          weibliches jugendliches rhetoriktalent* (ich sehe durchaus noch entwicklungspotential bis zum oma-alter) aus publico für steuerzahler.
          gruß, lieber steuerzahler

          * video aus unserer beliebten reihe „mit rächten diskutieren“

    • Niara sagt:

      He, „Steuerzahler“, kennste den schon: Prüffall! 😉

  3. Fred S. sagt:

    Bienwald hat nix mit Bienen zu tun, ganz neben bei, aber wann kommt endlich die Kantholz-Fabrik im Naturfreundehaus, Herrfrau Zwoggi? Mein Zuschlag habt ihr, alles besser wie (pälzisch) die SP-GER

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin