Freitag, 28. Februar 2020

Chemnitzer Polizei bereitet sich auf Großdemo vor

29. August 2018 | 7 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Sächsische Polizei
Foto: dts Nachrichtenagentur

Chemnitz  – Die Polizei in Chemnitz bereitet sich auf die angekündigte Demo am Donnerstag vor und will diesmal ausreichend gerüstet sein.

Neben der sächsischen Bereitschaftspolizei gebe es auch Unterstützung der Polizei aus Bayern, Berlin, Hessen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und von der Bundespolizei, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Bereits ab Donnerstagnachmittag sei mit Einschränkungen und Behinderungen im Bereich des Stadions zu rechnen.

Dort will Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Donnerstagabend das sogenannte „Sachsengespräch“ durchführen, eine Bürgersprechstunde, mit der Kretschmer zuvor schon in in allen Landkreisen Sachsens unterwegs war. „Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig lädt der Ministerpräsident alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, am offenen Ideen- und Gedankenaustausch im Stadion Chemnitz teilzunehmen“, heißt es in der Einladung.

Erwartet wird, dass mindestens mehrere Hundert, womöglich aber tausende linke und rechte Demonstranten vor dem Stadion aufeinander treffen.

Hintergrund ist der Vorfall auf dem Chemnitzer Stadtfest am vergangenen Wochenende, bei dem ein 35-Jähriger erstochen und zwei weitere Männer im Alter von 33 und 38 Jahren schwer verletzt worden waren. Die genauen Umstände sind weiter unklar.

Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehle gegen einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker. Eine Kopie der Haftbefehle tauchte im Internet auf. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

7 Kommentare auf "Chemnitzer Polizei bereitet sich auf Großdemo vor"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ergebnis der „Menschenjagd“ des „rechten Mobs“ auf Ausländer bisher:

    Ein toter und zwei schwerverletzte deutsche Staatsbürger.

    Irgendwie sind hier wohl eher die Jäger die Beute …

  2. Markus sagt:

    Geht jetzt der Krieg gegen das eigene Volk los? Der Freistaat Sachsen hat nach den Vorfällen in Chemnitz die Hilfe der Bundespolizei angefordert. Dahinter steckt ein Telefonat von Kanzlerin Angela Merkel mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (beide CDU). Es ist das erste Mal, dass der Bund seine Polizei gegen Bürgerproteste einsetzt.
    Nicht das hier jemand, der Wind sät, Sturm erntet.

    • Tom G. sagt:

      Markus, willst du diesen Hitlergruß zeigenden rechten Nazimob wirklich als das Volk bezeichnen ? Genauso die Mitläufer und reingelegten Angstbürger, die da mitlaufen, das ist doch nicht das Volk, das ist die neue Schande Deutschlands, das asoziale Überbleibsel aus der Nazizeit.

      • Markus sagt:

        Bin halt kein „gebückter Buntjunge“. Und auch kein Mama Merkel Fan.
        Grüßle, und Immer schön aufrecht gehen.

      • Markus sagt:

        Auf Fuad Musas Facebookseite steppt der Bär. Fuad, der Muslim, der nach den Vorkommnissen in Chemnitz öffentlich „Migranten“ und insbesondere seine Glaubensbrüder dazu aufruft, zu Zehntausenden nach Chemnitz zu kommen, da „ein Gegenschlag auf gemeinsamer Ebene notwendig“ ist, bekam für seinen mutmaßlichen Gewaltaufruf kräftig Gegenfeuer.

  3. qanon sagt:

    Zu den angeblichen Hetzjagden in Chemnitz:

    „… Offensichtlich hat die gesamte Presse von einem kleinen, der Antifa nahe stehenden Twitteraccount einfach kritiklos abgeschrieben. Daraus hat man dann jenen Fakeskandal produziert, der derzeit die Republik in Atem hält. „Am Anfang wurden sehr viele Erzählungen weiter geschrieben, das heißt, auch in einer übertriebenen Art und Weise“, so Kleditzsch.“

    Kann man im Internet finden, wenn man will.

  4. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    EILMELDUNG :
    Na schau mal einer – guck…! Nicht zu fassen…was so alles machbar ist, wenn der Deutsche * aufmuckt*….

    Die Bundespolizei wurde angefordert für die kommenden Tage–
    FÜR WEN? Waren die Rufe zu laut, sind es zu viele Menschen die aufstehen?
    Oder weiß die Politik mehr?

    Folgen die Migranten den Aufrufen im Netz, um die *Nazis* zu jagen — DANN hat die Politik einen Grund, die Bundespolizei zu holen — allerdings wird dann der Notstand ausgerufen- und der Deutsche hat Schuld!

Directory powered by Business Directory Plugin