Montag, 06. Dezember 2021

Bundeswehrsoldat und Student sollen Anschlag vorbereitet haben

27. April 2017 | Kategorie: Nachrichten
Symbolbild Pfalz-Express

Symbolbild Pfalz-Express

Berlin  – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat am Mittwoch einen Bundeswehrsoldaten in Hammelburg festnehmen lassen.

Er soll eine schwere staatsgefährdende Straftat vorbereitet haben. Der Oberleutnant aus Offenbach soll sich als syrischer Flüchtling ausgegeben und fremdenfeindliche Motive gehabt haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Stationiert war er im elsässischen Illkirch in der Nähe von Straßbourg. In Hammelburg hatte er gerade einen Lehrgang zum Einzelkämpfer absolviert, als die Ermittler zugriffen.

Der Soldat soll  vor einiger Zeit einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben. Er gab sich dabei als syrischer Flüchtling aus und ließ sich unter falschem Namen registrieren. Dabei soll der Mann aber gar kein Arabisch sprechen. Anerkannt wurde er trotzdem und kassierte neben seinem Sold Leistungen als Asylbewerber.

Aufgefallen ist der Mann ursprünglich wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Demnach soll er sich illegal eine Pistole beschafft haben. Die Waffe soll bei Kontrollen am Flughafen in Wien aufgefallen sein. Die darauf folgenden Ermittlungen führten zu der Doppelidentität als Asylbewerber. Aus Ermittlerkreisen heißt es, der Soldat könnte geplant haben, mit der Pistole Straftaten zu begehen. Aufgrund seiner Fingerabdrücke wäre eine falsche Spur zu einem vermeintlichen Asylbewerber gelegt gewesen.

Ebenfalls verhaftet wurde ein 24-jähriger Student aus Offenbach. Mit dem soll der Soldat konspirative Telefonate geführt haben, die abgehört wurden. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Studenten fanden die Ermittler Sprengstoff. In den Räumen des Soldaten wurden bislang keine konkreten Hinweise gefunden.

Sowohl das Bundeskriminalamt (BKA) als auch der Militärische Abschirmdienst (MAD) sind in dem Fall eingebunden. Der Soldat war bislang nicht als Rechtsextremist oder Schwerkrimineller aufgefallen. (red/dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Bundeswehrsoldat und Student sollen Anschlag vorbereitet haben"

  1. Danny G. sagt:

    Und ich dachte Rechtsextremisten sind dumm, haben eine Glatze, tragen Springerstiefel und zünden Asylbewerberunterkünfte an.

    Also sieht es nach Sichtung der verschiedenen Presseberichte für mich so aus, als ob man als Deutscher, ohne einen arabischen Dialekt zu sprechen, einfach den Ausweis wegwirft um dann als Flüchtling Asyl zu bekommen.
    Wenn das so stimmt, dann müssen alle in den Ämtern Vollidioten oder Blinde sein.

    Eventuell wäre es für die interessierten Bürger hilfreich, ein Bild und einen Namen zu sehen, damit man selbst sieht, wie ein rechtsradikaler Deutscher Bundeswehrsoldat aussehen muss, damit er als Syrer durchgeht.
    Beim Dortmund Bomber hat man ja auch sehr schnell Bilder, Namen und Wohnort veröffentlicht.

    Vielleicht war der hessische Deutsche aus Offenbach lange im Solarium, damit er einen südländischen Teint hatte, sprach ein paar Brocken türkisch und konnte so die Beamten geschickt täuschen !!!

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Michael Weilers:

    „Es geht mir nur noch auf den Sack!

    Habt ihr das mitbekommen?
    Ein Bundeswehrsoldat, der sich als Syrer ausgab und Asyl beantragt hatte, soll angeblich einen fremdenfeindlichen Terror-Anschlag geplant haben?

    Kein Witz, er soll sich als Syrer ausgegeben haben obwohl er kein arabisch spricht und angeblich sogar in einer Flüchtlingsunterkunft gelebt haben.

    Der ist also nicht aufgefallen?
    Wollen die uns echt nur noch verarschen?

    Wie muss ich mir die Nummer eigentlich vorstellen?

    Da kommt also der blonde Hans von der Reeperbahn zur Grenze und sagt:
    „Tach zusammen, ich bin der Hans… äh, ich meine natürlich der Abdulah und brauch mal so ein Asyl-Dingsbums?“

    Der Grenzer, stockblind und fast taub antwortet:
    „Merhaba Abdulah, hier hasse ma` so`ne Pappe, damit gehste zum Asylantenheim und quartierst Dich dort gemütlich ein“

    Und in dem Asylantenheim nutzt er dann seine Übersetzungs-App um beim täglichen Allah-Anbeten nicht aufzufallen, oder wie?

    Zieht sich morgens womöglich noch die Uniform über um zum Dienst abzuschwirren?

    Meine Herren, geht mir das mittlerweile auf den Sack!

    Immer diese hanebüchenen Rechts-Terror-Micky-Maus-Geschichten.

    Wie war das noch gleich mit dem Miraculix-Verschnitt, oder dem iranischen Amokschützen in München?
    Der komische Bus-Anschlag auf den BVB den man irgendwelchen Nazis zuschustern wollte

    Sagt mal liebe Bundesregierung, gehen euch die Nazi-Darsteller aus, oder was ist los?
    Hat man keinen glatzköpfigen V-Mann finden können weil die sich weigern einen Terroristen zu mimen?

    Kann ich gut verstehen, machen doch die Terroristen viel zu häufig Selbstmord oder werden unglücklicherweise erschossen bevor man sie nach den Hintermännern befragen kann , wie z.B. Anis Amri oder der Terror-Syrer Jaber Albakr, der sich in der Leipziger Zelle geselbstmordet hatte.

    Ich sag euch mal was:
    Ich glaub euch kein Wort!

    Entweder ist das nämlich mal wieder ein stümperhafter Fake von euch, oder der „deutsche“ Bundeswehrsoldat hat einen sog. Migrationshintergrund und der geplante Anschlag hatte mehr inländer- als ausländerfeindliche Gründe.

    Man man man, kaum mehr auszuhalten.“

Directory powered by Business Directory Plugin