Sonntag, 11. April 2021

Ermittler: Anschlag von Brüssel hätte eigentlich in Paris stattfinden sollen

10. April 2016 | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen
Mohamed Abrini ist der "Mann mit Hut".  Foto: via twitter via Polizei Belgien

Mohamed Abrini ist der „Mann mit Hut“.
Foto: via twitter via Polizei Belgien

Brüssel  – Die Attentäter von Brüssel haben offenbar einen weiteren Anschlag in der französischen Hauptstadt Paris geplant.

Der belgischen Staatsanwaltschaft zufolge hatten die Terroristen kurzfristig ihre Pläne geändert und in Brüssel zugeschlagen, da ihnen die Ermittler auf der Spur waren.

In den vergangenen Tagen hatten die belgischen Ermittler mehrere Verdächtige festgenommen. Gegen vier von ihnen wird wegen Terrorvorwürfen ermittelt.

Unter den Festgenommenen ist auch Mohamed Abrini, der offenbar Verbindungen zu den Attentätern von Paris hatte. Zudem räumte er laut Staatsanwaltschaft ein, der nach den Anschlägen in Brüssel gesuchte „Mann mit Hut“ zu sein.

Bei den Attentaten in Paris am 13. November wurden an fünf verschiedenen Orten im 10. und 11. Pariser Arrondissement sowie an drei Orten in der Vorstadt Saint-Denis 130 Menschen getötet und 352 verletzt, davon 97 schwer.

In Brüssel kamen bei Anschlägen am Flughafen und der Metrosation Maelbeek am 22. März mehr als 30 Menschen ums Leben, über 200 wurden verletzt. Zu den Taten bekannte sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin