Dienstag, 19. Januar 2021

Bürgermeisterwahl in Germersheim: Armin Lutzke will Kunstrasenplatz für VfR Sondernheim

30. März 2017 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Sport Regional
V.li.: D1 Jugendtrainer Eyup Bozdemir und Oleg Linder, Armin Lutzke, 1.Vorstand Peter Ullmayer. Foto: v. privat

V.li.: D1 Jugendtrainer Eyup Bozdemir, Oleg Linder, Armin Lutzke und 1.Vorstand Peter Ullmayer.
Foto: v. privat

Sondernheim – Fußball gehört zu den beliebtesten Sportarten der Welt. Sowohl kleine Kinder, Jugendliche, Menschen mittleren Alters oder Senioren, alle sind von diesem ledrigen Runden, welches in die Ecke muss, begeistert. Männer mehr als Frauen, aber diese holen auf.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich der örtliche Sportverein VfR 1926 Sondernheim diesem Trend anpasst. In Zukunft werden dort nicht nur Jungs trainieren sondern es wird eine Mädchenmannschaft geben, in der Mädchen zwischen elf und vierzehn Jahren Fußball spielen können.

Die Begeisterung für Fußball steigt und der VfR 1926 muss aufrüsten. Der Trainingsbetrieb läuft an allen Wochentagen in allen Altersgruppen. Klar, dass dann Platzprobleme entstehen. Denn schließlich ist es die ausgezeichnete Jugendarbeit, die den Verein bekannt und erfolgreich gemacht hat.

Bürgermeisterkandidat Armin Lutzke sprach mit dem Vorstand über die derzeitige Situation. Er lobte das hohe Engagement des Vorstands, der Trainer und allen anderen ehrenamtlichen Helfern, die sehr viel Zeit, Geduld und Initiative einbrächten. Sein Vater sei in den 1980er Jahren selbst im Vorstand gewesen, berichtet der Kandidat. Daher läge ihm die Unterstützung des Ehrenamts generell und in diesem Fall des VfR 1926 sehr am Herzen.

„Wenn man sich die derzeitge Situation des Trainings- und Spielbetriebes mal realistisch anschaut, sollte ein Kunstrasenplatz geschaffen werden. Das Training auf dem Hartplatz birgt eine hohe Verletzungsgefahr und ist auch nicht mehr zeitgemäß. Der Rasenplatz ist leider nicht bei jedem Wetter bespielbar, da wäre ein Kunstrasenplatz die ideale Alternative“. Das sei man dem Sportverein schuldig. Fördermittel von Land, DfB, Landessportbund und auch Sponsoring könnten helfen, das Vorhaben zu verwirklichen, so Lutzke.

Auch andere Vereine würden von einer solchen Lösung profitieren. Der türkische Sportverein FV Türkgücü Germerheim könnte darauf ebenfalls seine Spiele austragen, schlägt Lutzke vor. Bisher pendeln die Spieler zwischen den zwei Germersheimer Fußballvereinen hin und her.

Information:

Im April stehen zudem noch wichtige Besuche des Sportmobils des Deutschen Fußballbunds an. Folgende Gruppen werden besucht:

  • Montag, 03.04.17     Bambini
  • Montag, 10.04.17     Bambini
  • Mittwoch, 19.04.17   C-Jugend
  • Donnerstag, 20.04.17   D-Jugend
  • Freitag, 21.04.17      F-Jugend

Bei diesen Terminen kommt das DFB-Mobil, ein mit professionellen Trainingsuntensilien ausgestatteter Kleinbus, zum Verein und wird mit lizensierten Trainern eine strukturierte Trainingseinheit durchführen.

Im ersten Teil wird das Training demonstriert und erläutert, wie es am besten organisiert und durchgeführt wird. Im zweiten Teil können Fragen an den Trainer gestellt werden. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern direkt und unkompliziert praktische Tipps zu vermitteln und Informationen zu gewünschten Themen, zum Beispiel Qualifikation, weiterzugeben.

Jugendbetreuer des VfR aber auch anderer Vereine und natürlich interessierte Eltern sind herzlich eingeladen, dieses spannende Training zu beobachten und einen Einblick in altersgerechtes Training zu erhalten.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin