Samstag, 26. November 2022

Blaulicht Bad Bergzabern: Betrüger und gestohlene Bilder

19. Dezember 2014 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Foto: dts Nachrichtenagentur

Bad Bergzabern – Am 17. Dezember wurde ein älterer Herr in der Bärengasse von zwei jungen Frauen angesprochen und um eine Spende gebeten.

Der Mann suchte daraufhin nach Münzgeld in seiner Geldbörse und händigte es einer der Frauen aus. Kurze Zeit später musste er feststellen, dass 90 Euro in Scheinen aus seiner Geldbörse fehlten. Die Frauen waren ca. 20-25 Jahre alt und hatten ein osteuropäisches Aussehen.

Gemälde aus Ausstellung gestohlen

Am Vormittag des 17. Dezember wurden aus dem Haus des Gastes insgesamt zwölf Bilder einer Ausstellung gestohlen. Es handelt sich Gemälde mit christlichem Bezug unter anderen auch drei Engelbildern. Der Wert der Gemälde wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

Betrügerpärchen unterwegs

Bereits seit mehreren Wochen ist im Raum Bad Bergzabern ein jüngeres Ehepaar unterwegs, dass sich in diversen Unterkünften eingemietet hatte und sich jeweils aus dem Staub machte, ohne ihre Mietschulden zu bezahlen. Die beiden mutmaßlichen Betrüger sind mittlerweile bekannt und für mehrere Betrügereien verantwortlich.

Hinweise zu sämtlichen Fällen an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Telefon: 06343 9334-21

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Blaulicht Bad Bergzabern: Betrüger und gestohlene Bilder"

  1. Max sagt:

    „“… von zwei jungen Frauen angesprochen und um eine Spende gebeten.“““
    das ist doch nichts Neues…direkt verjagen, Abstand halten…
    Die Situation hatte ich auch schon öfters, Abhauen sage ich da nur ziemlich deutlich !
    Manchmal kommen sie mit einer Liste und geben sich als Taubstumme aus und wollen sammeln. Wenn man sie verjagt verschwinden sie sofort aus der Umgebung, um die Polizei zu rufen müßte man sie verfolgen.
    Sie kommen auch mit Zettel und wollen ein Auskunft. Antwortet man mit NEIN gehen sie direkt weiter, fragen aber nicht die nächsten Passanten sondern verschwinden weiträumig.
    Ich empfehle hier: keine Auskunft, kein Geldwechsel, keine seltsame Hilfe geben, direkt Abstand nehmen oder verjagen !
    Anders geht das nicht !