Montag, 18. Oktober 2021

Aufholjagd der Handballerinnen des TV Wörth -Aufstiegsanwärter Mainz 05 wird besiegt

29. Januar 2014 | Kategorie: Sport Regional

Foto: TV 03 Wörth

Wörth/Mainz – Auch der Tabellendritte Mainz 05 – bisher mit sieben Verlustpunkten mit Kandel und Zweibrücken an der Spitze – konnte die Aufholjagd des TV Wörth in der Handball-Oberliga der Frauen nicht aufhalten. Mit 33:31 (12:11) siegte die Damm-Truppe und schaffte ihren zweiten Sieg in Folge.

Dabei hatte es zu Beginn der Begegnung nicht nach einem erfolgreichen Ergebnis ausgesehen, denn die Wörther lagen nach sechs Minuten bereits mit 0:3 zurück und waren bei fünf Wurfversuchen an der Mainzer Torfrau gescheitert. Erst nach acht Minuten gelang ihnen der erste Torerfolg durch Nicole Weisenburger und eine Minute später verkürzte Julia Sitter auf 2:3. In der 15.Minute konnte Julia Wesper zum ersten Mal zum 4:4 ausgleichen, verletzte sich aber gleich danach und konnte erst im Laufe der zweiten Halbzeit wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Die Mainzer legten in der Folge immer wieder ein Tor vor bis zum 7:8 nach 22 Minuten. Bis zu diesem Zeitpunkt stand Maren Pfirrmann im Wörther Tor ihrer Gegenüber kein bisschen nach und hielt ihr Team im Spiel, ehe Laura Leukert in der 25. Minute die erste Führung der Einheimischen zum 9:8 erzielte. Die groß aufspielende Maria Nagy legte gleich zum 10:9 nach, Anne Schmitt war zum 11:9 erfolgreich, bevor die Gäste abermals ausglichen. Nagy erzielte den Führungstreffer für ihre Farben, die Mainzer setzten mit dem Halbzeitpfiff ihren Strafwurf an den Pfosten.

In der zweiten Hälfte ging das ausgeglichene und abwechslungsreiche Spiel so weiter, dass die Damm-Truppe bis zur 40.Minute stets mit einem Tor führte, der Tabellendritte zwar immer wieder ausgleichen, aber nie mehr in Führung gehen konnte. Ab der 5o.Minute ließen sich die Wörther eine Zwei-Tore-Führung nicht mehr  nehmen und lagen über 28:24 in der 56.Minute mit 29:26 in der 57.Minute vorne, als die Mainzer zur offenen Deckung übergingen. Nagy mit ihrem 6.Treffer und die angeschlagene Christine Kappes mit ihrem fünften verwandelten Strafwurf hielten die Führung, ehe Sitter und Anne Schmitt das Endergebnis herstellten und für großen Jubel in der Mannschaft und auf der Tribüne sorgten.

Während die Mainzer Trainerin bemängelte, dass ihre Abwehr nach guten ersten 15 Minuten auseinander gebrochen sei („So viele Gegentore haben wir ewig nicht mehr bekommen“) und in der zweiten Halbzeit sich zu viele technische Fehler erlaubt habe, lobte sie die Wörther Mannschaft, die sie mehrmals beobachtet habe: „Die werden ja immer besser“

Damm meinte kurz und trocken: „Chapeau vor der Leistung der Mädchen – trotz der Verletzungen von Wesper und Kappes. Unsere Leistungstendenz zeigt nach oben. Die Frage nach dem Verbleib in der Oberliga ist deshalb obsolet. Aber wir dürfen uns nicht auf dem Sieg ausruhen, sonst hat er keine Bedeutung, wenn wir nicht konsequent weiterarbeiten.“ (lumi)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin