Freitag, 23. April 2021

Weibliche A-Jugend des TV Wörth: Als Dritter für die nächste Runde zur Handball-Bundesliga qualifiziert

3. Juni 2014 | Kategorie: Sport Regional

Bester Dinge: Die Mannschaft nach dem Sieg.
Foto: v. privat

Wörth – Das Tor zur Teilnahme an der Handball-Bundesliga der weiblichen A-Jugend in der kommenden Saison steht der JSG Hagenbach/Wörth weiterhin offen.

In der zweiten Qualifikationsrunde in Nellingen /Ostfildern wurde das Team von Trainerin Manuela Bast Gruppendritter und kommt mit fünf weiteren drittplatzierten Mannschaften in die dritte Runde. Hier können sich noch drei Teams qualifizieren. Wo dieses Turnier in voraussichtlich drei Wochen ausgetragen wird, steht noch nicht fest.

Zum Auftakt gab es im ersten Spiel am Samstag einen 25:15 (13:4)- Erfolg gegen die Gastgeber, denen die Wörther in der vergangenen Bundesligasaison zweimal unterlegen waren. Dieses Mal beherrschte die Bast-Truppe eindeutig das Geschehen und lag nach elf Minuten 7:1 vorne. Für den Nachwuchs des Zweitbundesligisten gab es kein Durchkommen bei der gut gestaffelten Wörther Abwehr, während diese ihre sich im Angriff bietenden Chancen verwerteten.

So wurden mit 13:4 nach 20 Minuten die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit wurde der Neun- oder Zehn-Tore- Vorsprung stets gehalten.

In der zweiten Partie gegen den TSV Ismaning verschliefen die Bast-Schützlinge regelrecht die ersten zehn bis 15 Minuten und lagen 1:6 und 2:10 zurück. Ihnen gelang bis dahin kaum etwas, klare Chancen und ein Strafwurf (Kim Mayer) wurden vergeben, Fehler gemacht, die die Bayern gnadenlos ausnutzten.

Bis zum Halbzeitpfiff gelang ihnen lediglich eine Ergebniskosmetik zum 6:12. Als nach der Pause zwei weitere Strafwürfe (Lea Bleh/Christine Kappes) verworfen wurden und das 6:13 fiel, schien die Begegnung nach 26 Minuten entschieden.

Doch jetzt kamen die Wörther Mädels auf einmal besser ins Spiel und verkürzten innerhalb von vier Minuten auf 10:13 durch drei Treffer von Lynn Bleh in Folge. Aber die Bayern konnten diesen Drei-Tore-Vorsprung bis zum Schlusspfiff (13:16) halten, wobei mit einem weiteren Strafwurf von Olivia Wenzel nur die Latte getroffen wurde.

Die dritte Begegnung am frühen Sonntagvormittag gegen den Bundesliga-Nachwuchs von Frisch Auf Göppingen – beide vorherigen Spiele gewonnen – begann wie gegen Ismaning. Nach neun Minuten lag die Bast-Truppe 1:6 hinten und hatte wieder die besten Chancen wie zwei Strafwürfe (Kappes/Wenzel) und mehrere freie Torwürfe vergeben.

Innerhalb von sechs Minuten kam sie dann auf 5:7 heran, ehe es mit 7:9 in die Pause ging. Dabei hatte Lynn Bleh endlich zwei Strafwürfe verwandelt, Alicia Hauß im Wörther Tor einen gehalten.

Als nach dem Seitenwechsel Lea Bleh die Chance zum 8:9 vergeben hatte, lief kaum noch etwas zusammen und nach dem 8:11 (25.Minute), einem Pfosten- (Lea Bleh) und einem Lattentreffer (Kappes) hintereinander stand es nach 32 Minuten 9:15. Damit gaben die Wörther das Spiel verloren und machten viele Fehler bis zum 11:19 mit dem Schlusspfiff.

Damit wurde das letzte Spiel gegen HSG Sulzbach/Leidersbach aus Unterfranken, die im hessischen Verband angesiedelt ist, zum entscheidenden um den dritten Platz, da diese Gastgeber Nellingen mit 22:15 geschlagen hatte.

Die Wörther nahmen das Heft gleich in die Hand und führten nach zwei gelungenen Angriffen schnell mit 2:0. Doch dann wollte ihnen wieder nichts mehr gelingen und nach zehn Minuten hieß es 2:6. Aber jetzt ging ein Ruck durch ihre Reihen und mit drei Kappes-Toren kamen sie auf 6:7 heran, ehe Laura Leukert und Mirjam Stumpf zum 8:8 zur Pause ausglichen.

Spannung pur war in der zweiten Halbzeit angesagt, als die Bast-Schützlinge nach dem 9:8 (Lea Bleh) und dem 10:10 durch Kappes (24.Minute) nach 30 Minuten 10:13 zurücklagen und Kappes verletzt wurde.

Nun kam ihr Kampfgeist zum Tragen. Mit großem Einsatz kamen sie zurück und drehten die Partie innerhalb von fünf Minuten in eine 15:13-Führung, als Kathrin Pfirrmann endlich zweimal sowie Mirjam Stumpf, Lea Bleh und Laura Leukert trafen. Diese Führung gaben sie bis zum 18:16 am Schluss nicht mehr ab, obwohl die Sulzbacher zwischendurch noch auf 17:16 verkürzten.

Für Wörth spielten Hauß und Sarah Nickl (Tor), Kappes (16), Leukert (12/1), Lynn Bleh (12/7), Mayer (8), Lea Bleh, Stumpf (je 5), Pfirrmann (4), Wenzel (2),Höflich,Roy, Boimpo (je) Majer . (lumi)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin