Dienstag, 27. Juli 2021

62-Jähriger randaliert im Zug, beleidigt Mitreisende und grölt rechtsradikale Parolen – Festnahme

14. Oktober 2019 | Kategorie: Allgemein

Foto: dts nachrichtenagentur

MannheimAm Sonntagmorgen, den 13.10.19, wurde die Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof zu einem einfahrenden ICE gerufen. Ein 62-jähriger Deutscher beleidigte dort Reisende mit augenscheinlichem Migrationshintergrund und rief rechtsradikale Parolen.

Als die Beamten den 62-jährigen antrafen, richtete der seine Beleidigungen umgehend auch gegen die Beamten. Da der Mann zudem auch keine Fahrkarte besaß, musste er den Zug verlassen. Einer zunächst mündlichen Aufforderung der Streife, den Zug zu verlassen, kam der Mann nicht nach. Die Beamten mussten ihn schließlich unter Zwang aus dem Zug bringen.

Der 62-Jährige wehrte sich heftig gegen die Maßnahme und versuchte mehrmals, sich an die Sitze im Zug zu klammern und sich aus den Griffen der Beamten zu winden. Die anhaltende Gegenwehr des Mannes führte letztendlich dazu, dass er auf dem Bahnsteig gefesselt werden musste.

Da der Mann alkoholbedingt sehr stark schwankte, mussten ihn die Beamten auf dem Weg zur Dienststelle immer wieder stützen. Ein später durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille.

Nach ein paar Stunden Schlaf im Gewahrsam der Bundespolizei, konnte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Beleidigung der Beamten, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beförderungserschleichen.

Personen die im Zug von dem Mann beleidigt wurden sind der Bundespolizei bisher namentlich nicht bekannt. Geschädigte werden daher gebeten, sich unter der Rufnummer 0721 12016 0 oder der BPOL Hotline 0800 6 888 000 zu melden. (ots/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin