Sonntag, 20. Oktober 2019

30 Jahre „Lindenstraße“: Stars feiern im Technik Museum Speyer

17. November 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional
Die Lindenstraßen-Hauptdarsteller feiern Jubiläum. Viele sind mit der Serie gealtert.  Foto: über Technik Museum Speyer

Die Lindenstraßen-Hauptdarsteller feiern Jubiläum. Viele sind mit der Serie gealtert.
Foto: über Technik Museum Speyer

Speyer – In diesem Jahr feiert die „Lindenstraße“ ihren 30. Geburtstag. Über 300 Fans besuchten am vergangenen Samstag im Forum des Technik Museums Speyer die „30 Jahre Lindenstraße“ Talkrunde.

Zu Gast waren verschiedene Schauspieler, der Casting Director und eine Produzentin der Serie. Aus zeitlichen Gründen musste Anna-Sophia Claus ihre Teilnahme absagen, als Ersatz kam Armon Surangkanjanajai („Gung“).

Zu Beginn der Talkrunde wurde anlässlich der Anschläge in Paris eine Schweigeminute eingelegt.

Es wurden Zusammenschnitte aus 30 Jahren Lindenstraße zu den Themen „Multikosmos Lindenstraße“: 30 Jahre Nationen- und Kulturvielfalt in der Lindenstraße“ und : „Feuer und Flamme“: 30 Jahre Leidenschaften, Sehnsüchte und Affären in der Lindenstraße. Passend dazu gab es Einblicke und Eindrücke der Schauspieler. Auch Publikumsfragen wurden beantwortet.

Um die Autogrammwünsche der etwa 700 Fans bei der anschließenden Autogrammstunde zu erfüllen, waren die Lindenstraßen-Schauspieler sogar fast eine Stunde länger da.

Talkrunde im Forum des Museums.

Talkrunde im Forum des Museums.

 Information

Ob Aids, Scheidung, Selbstmord, Homosexualität, Integration oder Rechtsextremismus – die „Lindenstraße“ brach mit ihren Themen viele Tabus und ist nicht nur deswegen bis heute einmalig in der deutschen Fernsehlandschaft. Wo sonst kann man erleben, wie sich Charaktere in 30 Jahren verändern?

Vor sechs Jahren zog die beliebte ARD-Serie, die von dem preisgekrönten Regisseur Hans W. Geißendörfer erfunden und im Auftrag des WDR für das Erste produziert wird, erstmals nach Speyer: Im Museum Wilhelmsbau am Technik Museum Speyer präsentierte sie sich in einem eigens dafür konzipierten Raum mit der Nachbildung des berühmten Straßenzugs und Originalrequisiten.

Zum Publikumsmagneten entwickelte sich drei Jahre später der Umzug der Dauerausstellung in einen größeren Raum und die Erweiterung um die komplette Wohnküche von „Else Kling“, die fast 27 Jahre lang in den Kölner Fernsehstudios stand.

Und seit Dezember 2014 bietet die „Lindenstraße“ in dem Museum mit der Dauerausstellung „Die Kunst der „Lindensträßler“ eine fotografische Zeitreise durch die Serie an.

Hana Geißendörfer, seit Anfang 2015 als Produzentin für die Serie verantwortlich, die Schauspieler Marie-Luise Marjan („Helga Beimer“), Michael Baral („Timo Zenker“), Amorn Surangkanjanajai („Gung“), Rebecca Siemoneit-Barum („Iffi Zenker“), Sara Turchetto („Marcella Varese“) und Claus Vinçon („Georg ‚Käthe‘ Eschweiler“) sowie Casting-Director Horst D. Scheel luden zu Talk und Autogrammstunden ein.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin