Dienstag, 17. September 2019

1. FCK – SV Erzgebirge Aue: Polizei muss nach Spielende eingreifen

6. Dezember 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Rote-Teufel-Betze-News, Westpfalz

Der sogenannte „Elffreunde-Kreisel“ vor dem Spiel.
Foto: pi-kl

Kaiserslautern. Knapp 23.500 Zuschauer kamen am Samstagmittag (6.Dezember)  zum Zweitliga-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und SV Erzgebirge Aue auf den Betzenberg, um am 16. Spieltag ihre Mannschaften im Fritz-Walter-Stadion anzufeuern.

Rund 350 Anhänger des sächsischen Fußballvereins waren in die Westpfalz mit Bussen oder individuell angereist und verfolgten das Spiel, das mit einem 3:0-Sieg für die Roten Teufel endete.

Für die Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Westpfalz verlief der Einsatz am Samstagmittag bis Spielende ohne Probleme, so auch für die Beamten des Einsatzabschnitts „Verkehr“. Sie sorgten für einen störungsfreien Verkehrsfluss bei der An- und Abreise.

Nach Spielende musste die Polizei jedoch im Bereich der Kant-/Kohlenhofstraße eingreifen. Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen Fangruppen, die von der Polizei getrennt werden mussten. Dabei erlitt ein Fan eine Platzwunde am Kopf. Er wurde ärztlich versorgt.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (pi-kl)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin