Dienstag, 17. Mai 2022

Zehnte Bombenentschärfung in Landau: Fliegerbomben werden am Donnerstag, 3. März entschärft – 2600 Menschen müssen evakuiert werden

24. Februar 2016 | Kategorie: Landau, Regional
Der Kampfmittelräumdienst ist in Landau bestens eingearbeitet. Foto: pfalz-express.de/Ahme

Der Kampfmittelräumdienst ist in Landau bestens eingearbeitet.
Archivfoto: pfalz-express.de/Ahme

Landau. Im Wohnpark Am Ebenberg wurden im Zuge von Sondierungsmaßnahmen zwei amerikanische 500-Pfund-Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bomben werden derzeit rund um die Uhr bewacht und sollen am Donnerstag, 3. März um 14.30 Uhr, vom Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz entschärft werden.

Darauf macht Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron als Ordnungsdezernent nach Absprache mit Feuerwehr, Polizei, Kampfmittelräumdienst, DRK, den beteiligten städtischen Ämtern, staatlichen Behörden und Versorgungsunternehmen aufmerksam.

Zuletzt hatte es im März 2014 einen Bombenfund in dem Areal gegeben.

Bei der Bombenentschärfung am 3. März muss ein Radius von 500 Metern rund um den Fundort zum Sicherheitsbereich erklärt werden. Daher ist eine Räumung der umliegenden Häuser notwendig. Betroffen sind rund 2600 Personen.

Die Bewohner und Geschäftsleute werden gebeten, ihre Häuser und Geschäftsstellen am Donnerstag, 3. März, bis spätestens 13 Uhr zu verlassen.

Die Anwohner werden mit Hilfe von Lautsprecherdurchsagen und Handzetteln auf die Räumung aufmerksam gemacht. Zusätzlich werden Mitarbeiter von Polizei und der Stadtverwaltung vor Ort auffordern, die Sicherheitszone zu verlassen.

Außerdem befindet sich die Kinder- und Jugendfarm, der Spiel- und Freizeitcampus, zwei Kindergärten, die Einrichtungen der Universität, eine Kleingartenanlage sowie das Schwesternwohnheim und der Außenbereich des Vinzenzius-Krankenhauses im Evakuierungsradius, ebenso wie das Geothermiekraftwerk.

Auch die Bahnlinie Landau-Karlsruhe und Landau-Pirmasens jeweils in beiden Richtungen im Evakuierungsradius. Es wird deswegen zu zeitlichen Verzögerungen im Bahnverkehr kommen. Entsprechende Hinweise werden am Bahnhof ausgehängt.

Bettlägerige Personen oder Menschen mit Unterstützungsbedarf können mit dem Deutschen Roten Kreuz unter der Telefonnummer 06341 19222 Kontakt aufzunehmen. Der Transport wird dann nach Absprache geregelt.

Außerdem richtet die Freiwilligen Feuerwehr in der Haardtstraße 4 (Feuerwache) ein Aufenthaltsbereich für Personen aus dem Evakuierungsgebiet ein, die nicht auf Unterstützung des DRK angewiesen sind.

Fahrzeuge dürfen auch während der Entschärfung innerhalb des Räumungsbereichs geparkt, jedoch nicht bewegt werden. Die Stadtverwaltung bittet alle Bürger sowie gewohnheitsmäßig im Gebiet parkende Arbeitnehmer dies zu beachten.

Für die betroffenen Personen des Evakuierungsgebietes steht ein Bürgertelefon zur Verfügung. Unter der Nummer 06341 – 13 6666 können dort Auskünfte eingeholt werden.

„Wir bitten die Bürger um Verständnis für die Einschränkungen im Rahmen der Bombenentschärfungen. Diese sind jedoch aus Sicherheitsgründen unumgänglich“, so Ordnungsdezernent Bürgermeister Ingenthron.

Der Sicherheitsbereich in einem Radius von 500 Metern umfasst folgende Straßen:

Beethovenstraße 1-8,8a,9,9a,10,12,14,16,18
Bismarckstraße 11,13,14a,15,16,18,19,20-24,26,28
Bürgerstraße 1-3,3a,4-21,21a,22-24,26,28,30,32,34
Cornichonstraße 8,8a,9,10,10a,10b,11,12,12a-d,13a,14-16,16a,16b,17,19,21,23, 25a,25b,29,31,33,35,37,39,41,43,45,47,49
Dagobertstraße 1,3,5
Eutzingerstraße 0,5,7,22,22a,26a-c,28a,28b,30,30a-e,32,34,38,41,42,46,50
Franz-Schubert-Straße 38,40,42,44
Friedrich-Ebert-Straße 16-19,19a,20-22,22a,23-26,26a,27-35,37,39
Fritz-Siegel-Straße 4
Gabelsbergerstraße 8,10,11,11a,12-16,18,20
Georg-Friedrich-Dentzel-Straße 1,1a,11
Guldengewann 6,8-28,28a,29a,29b,30a,30b,31-36
Hans-Stempel-Straße 1a-e, 3
Hartmannstraße 2,2a,4,6,8,10,12,14,16
Haydnstraße 1,2a,2b,2c,4a-c,5-8,8a,9-25,27,29
Heinrich-Diehl-Straße 10,12,14,16,18,20,22,24,26,28,
Ludowicistraße 28,28a,30,32,34-37,37a,38-40
Marianne-Carré-Straße 4,6,8,10,12,14,16,18
Max-von-Laue-Straße 11
Merowingerstraße 1,1a,3,5,7,8,10,12
Moltkestraße 27,27a,28,29,30a,30b,32,34,36,38,40-49,51,53
Mozartstraße 1,1a,2-14,16,17-26,28,30,32,34,36,38-40,42,42a,45,47,49,49a-i,51,51a-e,53,55,57,59,64,68,69,72,73,86,88,88a-n,90
Otto-Kießling-Straße 3,5,7,9
Philosophengarten 1-11
Richard-Josef-Straße 133
Siebenpfeiffer-Allee 1,3,3a,5,5a,105
Vogesenstraße 8,10,12,13,13a,14-39,41-45,48,50,62a
Werner-Heisenberg-Straße 13
Wirth-Allee 1,1a,3,3a,4,5,5a,7
Wolfsweg 1,1a,1b,2,2a,3a,3b,4,5a,5b,6,6a,7-11,11a,12,13,13a,14-16

Luftbild mit Evakuierungsradius. Foto: red

Luftbild mit Evakuierungsradius.
Foto: red

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen