Dienstag, 15. Oktober 2019

Wahlprogramm der CDU Leimersheim: Neue Wege bei der Kinderbetreuung

7. Januar 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Matthias Schardt, Bürgermeister von Leimersheim und Verbandsgemeindebürgermeister-Kandidat Rülzheim.
Foto: v. privat

Leimersheim – Zum Auftakt ins Wahljahr 2014 hat die CDU Leimersheim in einer Klausurtagung an ihrem Wahlprogramm gearbeitet.

Unter der Leitung von Vorsitzendem und Ortsbürgermeister Matthias Schardt tagten die Vorstands- und Fraktionsmitglieder sowie weitere Listenkandidaten an zwei Tagen Anfang Januar.

Ein zentraler Punkt des Wahlprogramms  ist der Erhalt des hohen Wohnwerts in Leimersheim. Zu einer vorausschauenden und zukunftsgerichteten Dorfentwicklung ist nicht nur die Ausweisung von Wohngebieten erforderlich, auch die Nahversorgung spiele eine zentrale Rolle, so Schardt.  Diese soll neben der Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs u.a. die ärztliche Versorgung  und einen leistungsfähigen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) umfassen.

„Leimersheim soll als lebenswerte Gemeinde für junge Familien wie im Alter attraktiv bleiben. Da auch eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung eine große Rolle für Eltern ebenso wie für Arbeitgeber spielt, schlägt die CDU Leimersheim vor, über neue Wege bei der Kinderbetreuung nachzudenken“, sagt Matthias Schardt, der in diesem Jahr auch Kandidat für das Amt des Verbandsgemeindebürgermeisters ist.

„Die bewährte Betreuung in den Händen der Ortsgemeinden könnte durch ein zentrales Erweiterungsangebot ergänzt werden: Zahlreiche berufstätige Eltern stehen immer wieder einmal vor dem Problem, ihr Kind ausnahmsweise besonders früh bringen zu müssen oder erst ungewohnt spät abholen zu können. Wenn dann keine Familienangehörigen oder Nachbarn einspringen können, wird es schwierig. Die Idee ist daher, an einer Kindertagesstätte in der Verbandsgemeinde ein zeitlich erweitertes Angebot einzurichten, in Abstimmung der Ortsgemeinden und koordiniert und konzeptionell begleitet von der Kreisverwaltung und der Verbandsgemeinde. Dieses Angebot könnte auch für die in Rülzheim ansässigen größeren Firmen und deren Mitarbeiter eine wertvolle Einrichtung werden“, ist Schardt überzeugt.

Die CDU bekräftigte ihre Position, ab Sommer die Betreuung von Einjährigen im Kindergarten Leimersheim ermöglichen zu wollen, soweit Bedarf bestünde. Zudem sollen die Betreuungszeiten der Betreuenden Grundschule und des Kindergartens harmonisiert werden.

„Wir haben in Klausurtagen sehr konstruktiv zusammengearbeitet“, so der Fraktionsvorsitzende Andreas Dörrler. Nun gelte es, die Ideen weiterzuentwickeln und in einem Wahlprogramm zu formulieren.

(red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin