Dienstag, 10. Dezember 2019

Viola Sauter bleibt Vorsitzende des Kinderschutzbundes Landau-SÜW

15. Oktober 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau

Viola Sauter mit Landauer Studenten, die sich im Kinderschutzbund engagieren.
Foto: red

Landau. Bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. am 13. Oktober wurde Viola Sauter als Vorsitzende des Vereins bei der Wahl im Amt bestätigt. Als zweite Vorsitzende löste Tanja Nau Vorgängerin Jutta Karner ab. Jutta Karner bleibt dem Vorstand des Kinderschutzbundes künftig als Beisitzerin erhalten.

19 eingetragene Mitglieder waren bei der Jahresversammlung im Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau anwesend. Bürgermeister Thomas Hirsch und Kreisjugendamtsleiter Peter Lerch nahmen an der Veranstaltung überdies als Gäste teil. In seiner Ansprache hob Bürgermeister Hirsch die Arbeit des gemeinnützigen Vereins als „eine Investition in Familien“ hervor. Jeder Euro, der über Spenden generiert würde, sei eine Investition in das Richtige.

Die Leistungen des Kinderschutzbundes Landau-SÜW im Bereich Kinder-, Jugend- und Familienhilfe fasste Viola Sauter an dem Abend in Zahlen: „Im Jahr 2013  wurden in der Jugend- und Familienberatungsstelle 190 Familien professionell beraten. Im Eltern-Kind-Treff waren 126 Eltern mit 163 Kindern zu Gast. Der Kinderschutzdienst hat 88 Fälle betreut, bei denen Gewalt oder Missbrauch an Kindern oder Jugendlichen festgestellt wurde. Die Fachkräfte im Bereich „Frühe Hilfen“ haben fünf  junge Mütter und acht Kinder längerfristig betreut. Am Kinder- und Jugendtelefon wurden 3.420 kostenlose und anonyme Beratungsgespräche geführt“.

Für die 560 Beratungen am Sorgentelefon, die speziell von Gleichaltrigen im Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ geführt wurden, hatte Bürgermeister Thomas Hirsch eine besondere Überraschung im Gepäck: Eine Spendenzusage in Höhe von 7.000 Euro, mit deren Hilfe die nächste Ausbildungsgruppe von Jugendlichen zu ehrenamtlichen Telefonberatern im Kinderhaus BLAUER ELEFANT finanziert werden kann.

Außergewöhnliche Spenden wie diese sowie die monetäre Unterstützung durch Stadt, Land und Kreis haben im laufenden Jahr dazu beigetragen, dass der Kinderschutzbund 2014 finanziell im Soll bleiben wird. „Da wir 2015 aber wieder von Null beginnen müssen, sprich, es immer wieder aufs Neue eine Herausforderung ist, weiterhin kostenlose Beratungsangebote für Kinder und deren Familien im Kreis Landau-Südliche Weinstraße bereitstellen zu können, hoffen wir auch im kommenden Jahr wieder auf tolle Spendenaktionen“, so Schatzmeister Jürgen Thomas.

Beispiele für besonders hilfreiche Spendenaktionen in den vergangenen Monaten waren die  Benefizläufe des Gymnasiums Edenkoben und der Konrad Adenauer Realschule Plus, das Benefizkonzert des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz, das Große Landauer Entenrennen und das Mit-Mach-Fest im Landauer Goethepark. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin