Montag, 30. November 2020

Verein Zukunft Annweiler e. V. hat sich aufgelöst: „Mission completed“

Förderverein übernimmt Aufgaben

13. Dezember 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße

Walter Herzog gab einen Überblick über die Vereinsaktivitäten.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Annweiler. Der Verein Zukunft Annweiler e.V. wollte eigentlich seine Mitgliederversammlung begehen, nun hat sich der Verein aufgelöst. Seine Aufgaben wird der schon bestehende Förderverein Zukunft Annweiler e.V. übernehmen.

Zunächst begrüßte Vorstandssprecher Walter Herzog im Hohenstaufensaal 33 stimmberechtigte Mitglieder. Insgesamt hat der Verein 317 Mitglieder. Versammlungsleiter Günter Hirschmann sowie Peter Munzinger (Flächenmanager) und Schriftführerin Solveig Kolbe hatten auf dem Podium Platz genommen.

Die Formalien wurden erfüllt, Walter Herzog gab einen Bericht zur Lage des Vereins und warum man sich zur Auflösung des selben versammele. „Der Verein hat seine Ziele erreicht – mission completed, könnte man sagen“, so Herzog. Man habe damals ein Defizit in der Stadtentwicklung festgestellt, und deshalb den Verein im September 2015 gegründet, so Herzog.

Der Verein solle sich nun auflösen, „da seine Gründungsziele, nämlich Impulse zu geben für eine kommunalpolitisch-wirtschaftliche Stadtentwicklung, erreicht worden sind“, heißt es auch im Einladungsschreiben an die Mitglieder.

„Ich erinnere mich gerne an meine Wahl vor drei Jahren“, so Herzog: „Es war unglaublich schön, mit euch zusammen zu arbeiten – ihr habt mir viel gegeben!“

Die Stadtentwicklung, das Hauptanliegen des Vereins, sei am 26. Mai 2019 mit der Wahl eines neuen Bürgermeisters wieder in der politischen Ebene verankert worden. Die Stadt habe nun einen Ausschuss für Stadtentwicklung, den es vorher nicht gab, ins Leben gerufen und städtische Arbeitskreise möglich gemacht.

Der Verein traf sich im Hohenstaufensaal zur Versammlung.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Die bisherige Doppelstruktur „Verein Zukunft Annweiler“ und „Förderverein Zukunft Annweiler“ habe man nicht mehr fortführen können, erläuterte Walter Herzog. Der ursprüngliche Verein Zukunft Annweiler sei eine Mischung aus Stadtentwicklung und Gemeinnützigkeit gewesen und da habe das Finanzamt nicht mitgespielt. Es habe die Gemeinnützigkeit nicht erteilen wollen, da Elelemnte mit wirtschaftsfördendem Charakter in der Satzung enthalten gewesen seien.

Als gemeinnützig ist nur der Förderverein anerkannt worden, „und den brauchen wir dringend“, so Herzog und Hirschmann. Hirschmann war Herzogs Vorgänger im Amt des ersten Vorsitzenden.

Das Büro des Vereins soll unbedingt erhalten bleiben, da ein „Wir“-Gefühl nur über diesen Kommunikationstreffpunkt in der Hauptstraße möglich sein, sind sich die Verantwortlichen einig. Die Leitung soll auch weiterhin ehrenamtlich bleiben. Nun bestehe die Chance, die „unglückselige Situation“, mit dem Förderverein „als Beiwerk“ zu bereinigen.

Eine Verschmelzung der beiden Vereine sei vereinstechnisch nicht möglich, deshalb stimmte das Kuratorium der Auflösung des Vereins „Zukunft Annweiler“ zu. Das Vereinsvermögen wird laut Beschluss nicht der Stadt zufließen, sondern dem Förderverein Zukunft Annweiler.

Votum für die Auflösung des Vereins.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Nun müsse man quasi von vorne anfangen und die Mitglieder des bisherigen Vereins Zukunft Annweiler in den neuen Verein holen, sagt Günter Hirschmann, der damit auf die Bedenken eines Vereinsmitglieds einging. Bisher seien 80 Leute Mitglied, berichtet Peter Munzinger.

Am 17. Dezember, 19 Uhr, im Hohenstaufensaal, kommen die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Zukunft Annweiler e.V. zusammen.
Hier wird es dann um eine Aktualisierung der Satzung mit einer neu gefassten Präambel gehen. Außerdem steht die Wahl des Vorstands und der Beisitzer an.

Die neu gefasste Präambel, über die am 17. Dezember die Vereinsmitglieder abstimmen sollen, lautet: „Wir identifizieren uns mit unserer Stadt und möchten für diese Haltung bei unseren Mitmenschen werben. Wir fragen nicht, was die Stadt für uns tun kann, sondern wir überlegen, was wir dazu beitragen können, damit sich ein Wohlfühlambiente entwickelt, in dem das „Wir-Gefühl“ dominiert. Auch dann, wenn es um Themen der Stadtentwicklung geht, die in unterschiedlicher Weise konstruktiv-kritisch bewertet werden können.

Wir wollen daher aktiv an der nachhaltigen Entwicklung der Stadt Annweiler mitwirken und alles fördern, was zu einem liebenswerten Ambiente beiträgt.
Eine belebte Innenstadt in ihrer Vielfalt und Vitalität prägt die Identität der Stadt.

Durch Aktivitäten, die dem Gemeinwohl und der Umwelt dienen, wollen wir zu einer Stärkung dieser Identität beitragen. Damit langfristig die Anziehungskraft und die Bedeutung von Annweiler als Ort des Wohnens, der Freizeit und des Fremdenverkehrs erhalten bleibt und nach Möglichkeit noch gesteigert wird.“ (desa)

Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin