Mittwoch, 23. September 2020

Südpfälzer FDP: „Aufmarsch der Antifa vor Liberalem Bürgertreff“ – Eier geworfen und Fassade beschmiert

6. Februar 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional, Regional

Liberaler Bürgertreff in Landau beim Sommerfest.
Foto (Archiv): Pfalz-Express

Landau. Am Abend des 5. Februar – dem Tag, an dem in Thüringen der FDP-Mann Kemmerich mit AfD-Stimmen zum Ministerpräsidenten gewählt wurde – , war der FDP-Bürgertreff in Landau „Ziel einer Demonstration der regionalen Antifa und ihrer Anhänger.“

Das teilten die FDP-Kreisverbände Landau-SÜW und Germersheim sowie die Wahlkreisbüros von RLP-Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing und dem südpfälzischen Bundestagsabgeordneten Mario Brandenburg mit.

Die Fassade des Hauses, in dem der Bürgertreff untergebracht ist, wurde demnach großflächig mit rohen Eiern beworfen und beschmutzt. Die Schaufenster wurden mit „beleidigenden Aufklebern und Papieren verklebt.“

„Dass die Aktivisten der Antifa und ihrer Anhänger in der Dunkelheit und vermummt aufmarschierten, anstatt das offene Gespräch mit uns zu suchen ist beklemmend und spricht Bände über deren Demokratieverständnis“, so Brandenburg und Wissing. „Es zeigt sich: Jeder Extremist ist Mist!“

Man stehe gerne den Bürgern für alle Gesprächsthemen, Anliegen, Anregungen und auch Kritik zur Verfügung, heißt es weiter aus dem FDP-Büro. „In Sachlichkeit und gegenseitigem demokratischen Respekt besprechen wir auch gerne kontroverse Themen. Zur Lage in Thüringen äußern wir uns aktuell nicht. Dessen ungeachtet ist die Haltung der FDP Südpfalz eindeutig: Die gesellschaftlichen Vorstellungen der AfD sind mit den Werten der Freien Demokraten nicht vereinbar!“

Nachtrag Freitag, 7. Februar 2020: Südpfälzer FDP korrigiert „Vermummungs-Aussage“ 

Südpfalz – Die südpfälzer FDP – die Kreisverbände Landau-SÜW und Germersheim und die Wahlkreisbüros von RLP-Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing und dem südpfälzischen Bundestagsabgeordneten Mario Brandenburg – sehen sich zur einer Klarstellung „bzw. notwendigen Korrektur“ veranlasst zu einer Pressemeldung vom Donnerstag veranlasst.

In einer Mitteilung am Freitagmorgen heißt es: „Wir widerrufen hiermit, dass die regionale „Antifa“ und ihre Anhänger ´vermummt aufmarschiert waren. Aufgrund der Unkenntlichmachung der Personen auf entsprechendem Bildmaterial entstand der Eindruck der Vermummung. Nun liegt uns weiteres Bildmaterial vor, welches den Schluss auf die Teilnahme vermummter Personen nicht zweifelslos zulässt.´“

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin