Sonntag, 15. Dezember 2019

Söder: Ohne Ankerzentren muss Grenzpolizei Flüchtlinge zurückweisen

11. Juni 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Markus Söder.
Foto: dts Nachrichtenagentur

München – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat im Streit um die Einführung sogenannter Ankerzentren angekündigt, falls es keine Einigung gebe, müsste die Polizei Flüchtlinge an der Grenze zurückweisen.

Über die Zurückweisung an der Grenze entscheide zwar der Bund, sagte Söder der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Aber klar ist: Wenn Ankerzentren nur in Bayern funktionieren, dann ist die Zurückweisung an der Grenze die einzige schlüssige Option.“

Er persönlich halte die Zurückweisung an der Grenze rechtlich und politisch für mehr als vertretbar. Söders Worten zufolge würde auch Horst Seehofer (CSU), der als Bundesinnenminister für die Entscheidung zuständig ist, in diese Richtung tendieren.

„Die Blaupause dafür haben wir im bayerischen Kabinett schon mehrfach diskutiert“, sagte er weiter. Seehofer war bis zum Frühjahr bayerischer Ministerpräsident, bevor er nach Berlin wechselte.

An diesem Dienstag will Seehofer seinen „Masterplan“ zum Asylrecht vorstellen. Söder sagte, er erwarte sich von dem Masterplan „eine echte Asylwende“.

Die Bundesländer streiten derzeit darum, wie und wo die Zentren eingerichtet werden, in denen die gesamten Asylverfahren abgewickelt werden sollen. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin