Samstag, 08. August 2020

Schwerin: Bundesanwaltschaft lässt terrorverdächtigen Syrer festnehmen – De Maizière: Behörden haben „schweren Terroranschlag“ verhindert

31. Oktober 2017 | 5 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Karlsruhe  – In Schwerin haben Spezialkräfte der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes am frühen Dienstagmorgen den 19-jährigen Syrer Yamen A. wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat festgenommen.

Der Beschuldigte sei dringend verdächtig, die Begehung eines islamistisch motivierten Anschlags mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Nach den bisherigen Erkenntnissen habe der Mann spätestens im Juli 2017 den Entschluss gefasst, einen Sprengstoffanschlag zu verüben, um eine möglichst große Anzahl von Personen zu töten und zu verletzen.

In der Folge habe er mit der Beschaffung von Bauteilen und Chemikalien begonnen, die für die Herstellung eines Sprengsatzes benötigt werden, so die Karlsruher Behörde.

Ob der Beschuldigte bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hatte, sei derzeit noch unklar. Anhaltspunkte für eine Mitgliedschaft des Beschuldigten in einer terroristischen Vereinigung gebe es derzeit nicht.

De Maizière: Behörden haben „schweren Terroranschlag“ verhindert

Nach der Festnahme von Yamen A.  hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Arbeit der Sicherheitsbehörden gelobt. „Die deutschen Sicherheitsbehörden haben unter Federführung der Bundessicherheitsbehörden Bundesamt für Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt erneut einen schweren Terroranschlag in Deutschland verhindert“, sagte de Maizière am Dienstag.

Der Zugriff sei zum richtigen Zeitpunkt erfolgt: „Spät genug, um Beweise zu sichern, und gleichzeitig früh genug, um die Gefahr zuverlässig zu bannen“, so der Innenminister. De Maizière machte deutlich, dass die Gefährdungslage in Deutschland unverändert hoch sei. Deutschland, Europa und der Westen stünden „im Zielspektrum des islamistischen Terrorismus“.

(dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

5 Kommentare auf "Schwerin: Bundesanwaltschaft lässt terrorverdächtigen Syrer festnehmen – De Maizière: Behörden haben „schweren Terroranschlag“ verhindert"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Zitat Heiko Maas:
    Flüchtlinge haben nichts mit Terror zu tun. Sie flüchten ja gerade vor Terror.

    Naja

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Der mörderische islamische Goldbereicherer aus Syrien hatte bereits eine Wohnung.
    In Neu Zippendorf (bei Schwerin).
    Der Deutsche Michel zahlt für seine eigene Vernichtung.

    http://www.bild.de/news/2017/terroranschlag/eilmeldung-syrer-53708242.bild.html

  3. Johannes Zwerrfel sagt:

    Was fällt auf:

    Es wird immer von einem 19-jährigen Syrer gesprochen. So weit so schlecht. Wie bitte ist ein 19-jähriger Syrer nach Schwerin oder Deutschland gekommen? Ob er vom Himmel gefallen ist, oder von jemandem vergessen wurde?

    Was fehlt? Das eine Wörtchen: „Flüchtling“ (neusprech „Geflüchteter“).
    Wie kommt das wohl?

  4. Johannes Zwerrfel sagt:

    Schwerin, Islamist, Festnahme

    …wollten die Gutmenschen einen nicht immer einreden, im Osten gäbe es gar keine Ausländer?

  5. Demokrat sagt:

    Ich glaube von den Ausführungen unseres Innenministers kein Wort.
    Damit soll uns doch nur vorgetäuscht werden, dass die Staatsmacht alles im Griff hat.
    Gut, die 30000 verschwundenen Flüchtlinge sind eine kleine Ausnahme.

Directory powered by Business Directory Plugin