Montag, 13. Juli 2020

Schweitzer: Kitas im Landkreis Südliche Weinstraße erhalten rund 161.000 Euro zur Sprachförderung

28. Februar 2019 | 6 Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

SÜW – Die Kindertagesstätten im Landkreis Südliche Weinstraße bekommen 2019 und 2020 insgesamt rund 161.000 Euro zur Sprachförderung.

Wie der Abgeordnete und Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Alexander Schweitzer sagt, sollen damit Sprachgefühl und Sprachkompetenz gefördert werden: „Sprache ist der Schlüssel zu Bildung: Sprachförderung ist für die frühkindliche Bildung immens wichtig und gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Kindergarten.“

Das Land gibt den Kommunen daher in zwei Jahren zusammengerechnet 6,5 Millionen Euro. Weitere 500.000 Euro werden zur Verfügung gestellt, um den Übergang der Kinder von der Kita in die Grundschule zu erleichtern.

Das Land überweist das Geld an die 41 Jugendämter im Land, die es an die Kitas weitergeben. Die Höhe der einzelnen Beträge richtet sich nach der Anzahl der Kita-Kinder zwischen 2 und 6 Jahren und nach dem Anteil der Kinder, die mindestens ein Elternteil aus einem ausländischen Herkunftsland haben. Die Kitas im Landkreis Südliche Weinstraße erhalten für diese Maßnahmen rund 148.000 Euro. Weitere rund 13.000 Euro erhalten die Kitas im Landkreis für den Übergang der 5- und 6-jährigen Kita-Kinder in die Grundschule.

Schweitzer betont weiter: „Von der Sprachförderung profitiert jedes Kind – gleich welcher Herkunft. Frühzeitige Sprachförderung ist eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes: So werden den Jungen und Mädchen Chancen eröffnet, damit sie in der Schule und später im Beruf einen erfolgreichen Weg einschlagen können. Frühzeitige Sprachförderung ist ein wichtiger Schritt, um die soziale Herkunft vom Bildungserfolg zu entkoppeln und jedem Kind die gleichen Möglichkeiten zu eröffnen.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

6 Kommentare auf "Schweitzer: Kitas im Landkreis Südliche Weinstraße erhalten rund 161.000 Euro zur Sprachförderung"

  1. Demokrat sagt:

    Das Land überweist hier Geld für die Sprachförderung und nicht die SPD!

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Nichts anderes steht da oben im Text, lies es dir doch nochmal durch und denke mal darüber nach, bevor du schreibst !

  2. Steuerzahler sagt:

    Müssen jetzt also die „Erzieher“ den Kindern auch noch das sprechen beibringen? Immer öfter muß ich mich fragen wie ich in diesem Land so lange überleben konnte. Ohne Feinstaub- und CO2-Grenzwerte, ohne Sprachförderung im Kindergarten, ohne Handy, Tablett, Frühsexualisierung und Inklusion in der Grundschule, ohne Gesamtschule und ohne G8. Vor allem aber bei dieser seit Jahrzehnten schleichenden Klimakatastrophe. Nur gut daß ich das Waldsterben und das Ozonloch einigermaßen schadlos überstanden habe. Dieses Land hat fertig!

    • Helmut Hebeisen sagt:

      „Dieses Land hat fertig!“
      Bei solchen Mitbürgern, die nur jammern schon.
      Ich lebe gerne hier, besonders im Raum SÜW, es ist nur schade, dass es solche Klimaschutz-Verweigerer gibt wie Trump und die AfD gibt, aber vielleicht bewegt ja Greta was.

      • Steuerzahler sagt:

        1)
        @Hebeisen. „Den Klimawandel“ gibt es nicht. Das Klima wandelt sich schon seit es Klima gibt. Klimaschutz gibt es nur in klimatisierten Räumen. Klimaschutzverweigerer sind also diejenigen die keine Klimaanlage in ihren Räumen haben? Sind für Sie Hindus und Atheisten auch Gottesverweigerer oder Gottesleugner? Es ist mittlerweile bewiesen daß der Klimawandel durch die Sonne verursacht wird. Suchen Sie auf Youtube nach „Anhörung Umweltausschuss Klima“ und schauen Sie sich die ersten beiden Videos an. Außerdem kann man sich auch auf der Seite von EIKE recht gut über dieses Thema informieren. Auch das Video „Sonne, nicht CO2, ist Ursache für Klimawandel“ erklärt anschaulich die Zusammenhänge.

      • Steuerzahler sagt:

        2)
        Sollten Sie ein wissenschaftliches Interesse an Klimamodellen haben empfehle ich Ihnen als Einstieg ein Aufsatz der Uni Regensburg/Physik. Zur Weiterführung EIKE. Aber Vorsicht! Dabei könnte Ihnen die ganze Niedertracht und Verlogenheit der s.g. Klimawissenschaftler augenscheinlich werden. Außerdem werden Sie feststellen daß die s.g. „Klimabefürworter“ (was für ein Wort!) lediglich deshalb Glaubenskrieger sind weil sie nichts wissen. Machen Sie den Test. Fragen Sie sich warum das Klima wärmer wird und versuchen Sie es zu beweisen. Mit Formeln und Funktionen. Wenn sie es nicht können müssen sie es eben glauben. „Klimagläubiger“ also. Sie sollten sich dann aber auch als solchen bezeichnen.

Directory powered by Business Directory Plugin