Dienstag, 16. Oktober 2018

Neupotz: 40.000er Besucher rudert auf Römerschiff Lusoria Rhenana

28. September 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Die 40.000er Gruppe beim Römerschiff am Setzfeldsee in Neupotz.
Fotos: Pfalz-Express/Licht
Fotostrecke am Textende

Neupotz – Seit fünf Jahren schwimmt sie stolz im Neupotzer Setzfeldesee – die Lusoria Rhenana, das römische Flussschiff.

Der „Verein zur Förderung von Umweltbildung und römischer Geschichte“ mit Sitz in Germersheim hatte das Schiff mit experimentalarchäologischen Mitteln im Kreis Germersheim in Zusammenarbeit mit der Universität Trier nachgebaut. Die Rhenana ist ein römischer Kriegsschifftyp der Spätantike – schlanke und flache Ruderboote, die von etwa dreißig Ruderern angetrieben wurden.Die Schiffe wurden vor allem für Patrouillenfahrten auf Flüssen eingesetzt.

Die Mannschaften, die heute auf den Ruderbänken sitzen, sind ganz andere. Das Schiff wird gebucht von Gruppen, Firmen, Vereinen oder Institutionen, die einmal beim Rudern echtes Römer-Feeling mit einem Team-Erlebnis kombinieren wollen. Das Schiff ist als Eventmöglichkeit beliebt und weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt geworden.

Am Donnerstag gab es dann ein Jubiläum: Der 40.000 Besucher ist auf dem Römerschiff gerudert und wurde von Vereins-Geschäftsführer Dieter Heim, Landrat Dr. Fritz Brechtel und Bürgermeister Roland Bellaire begrüßt.

Da es sich um eine Gruppe handelte, wollte Brechtel keinen Einzelnen „herausdeuten“. So wurde die gesamten Runde, die vom Institut für Wasser und Gewässerentwicklung des KIT Karlsruhe nach Neupotz gekommen war, allesamt als 40.000er mit einem Glas Sekt und einer Ansprache begrüßt.

Die Gäste hatten nichts davon geahnt und waren dementsprechend überrascht – und erfreut. Als Gastgeschenk durften sie „römische“ Keramik-Trinkbecher (im „Römerdorf Rheinzabern gefertigt) mit nach Hause nehmen.

Brechtel und Heim – die „Seele des Vereins“, wie der Landrat sagte – gaben einen kurzen Abriss über die Entstehungsgeschichte des Vereins und des Schiffs. Im Hafen von Germersheim hatte das Projekt seinen Anfang genommen, im April 2013 zog die Lusoria auf den Setzfeldsee um, nachdem der Verein dort einen Anleger gebaut hatte.

Mittlerweile gibt es zwölf Bootsführer – und das Schiff sei eine touristische Attraktion geworden, sagte Brechtel.

Ortsbürgermeister Bellaire warb für die liebliche Landschaft, die eine Erholung für Geist und Seele sei. Und Altbürgermeister Emil Heid machte gegenüber einer Gruppe Grundschullehrerinnen aus Leopoldshafen, die auf ihre Ruderfahrt wartete, gleich noch Werbung für das „Haus Leben am Strom“ in Neupotz, das gerade für Schulklassen hochinteressant sei.

Eine Musikeinlage gab es vom Hoffmann-Hammer Trio (dieses Mal allerdings ohne „Hoffmann“) mit dem „Rheinlied“, das Segen und Leid des Rheins besingt. (cli)

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin