Samstag, 04. Dezember 2021

Neujahrsempfang der Stadt Wörth: Mit Auszeichnungen und frischem Elan ins Jahr 2014

10. Januar 2014 | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim

Die Sanierung und Erweiterung des Bahnhofs in Wörth ist ebenfalls ein Projekt, das im Jahr 2014 im Vordergrund steht. Rechts Bürgermeister Harald Seiter bei seiner Ansprache zum Spatenstich im Oktober 2013.
Foto: Licht/pfalz-express.de

Wörth – Medaillen für 57 Sportler und die Silberne Ehrenmünze der Stadt für sechs Mitbürger konnten beim 16. Neujahrsempfang der Stadt Wörth vergeben werden.

Damit ließ es sich positiv gestimmt ins Neue Jahr gehen, und auch Bürgermeister Seiter rief in seiner Neujahrsansprache zu Optimismus auf und Rückschläge nicht als Niederlage anzusehen, sondern als „Anreiz, eine Sache erneut anzugehen“.

Optimismus allein bewältige natürlich noch nicht die anstehenden Aufgaben, sagte Seiter und stellte seine Ziele vor, die er für die Stadt bis zum Jahresende erreicht sehen möchte. Zum einen seien die Finanzen im Blick zu halten. Derzeit ist die Stadt noch schuldenfrei, und Ziel sei es, dass dies in einem Jahr immer noch bleibe.

Anknüpfend an seine Neujahrsansprache 2013, als er von der Notwendigkeit berichtet hatte, „in Wörth Bedingungen zu schaffen, die es jungen Menschen ermöglichen, eine Familie zu gründen und sich auch Kinderwünsche zu erfüllen“, konnte Seiter verkünden, dass hierfür inzwischen schon vieles umgesetzt sei.

„Mittlerweile sind unsere Kindertagesstätten fast alle so weit modernisiert und umfunktioniert, dass genügend Plätze da sind, um auch Nachfragewünsche für die Betreuung von Kindern ab dem ersten Lebensjahr und solche ab Vollendung des zweiten Lebensjahres zu erfüllen“, berichtete der Stadtchef. „Der Martin-Luther-King-Kindergarten in Maximiliansau ist inzwischen wieder voll in Betrieb, und mit dem Johann-Friedrich-Oberlin-Kindergarten in Wörth sind wir mit einem abgestimmten Planungskonzept so weit gediehen, dass in diesem Jahr mit dem notwendigen Umbau und den Erweiterungsarbeiten begonnen werden kann.“

Seiter informierte zum Stand mehrerer Projekte zur Schaffung von neuem Wohnraum, sei es die der Wohnbau in der Keltenstraße oder die Baugebiete der Stadt im Wörther Abtswald und in Büchelberg.

Die Substanzerhaltung öffentlicher Gebäude ist nach wie vor ein wichtiges Thema. Seiter nannte als Beispiele die Generalsanierung der Bienwaldhalle, das Feuerwehrgebäude in Wörth und die geplante Mensa im Dorschberg-Schulzentrum.

Die anstehenden Aufgaben nahm Seiter zum Anlass, sich bei den Mitgliedern der städtischen Gremien, angefangen von den Ortsbeiräten über die Ausschüsse bis hin zum Stadtrat, zu bedanken. Diese Arbeit sei „kein Zuckerschlecken, ja gelegentlich sogar ein undankbares Geschäft“.

Anhand einiger Beispiele aus dem vergangenen Jahr verdeutlichte er, dass man sich häufig die zu entscheidenden Themen nicht heraussuchen könne, von übergeordnetem Recht eingeschränkt werde und häufig genug nicht die Möglichkeit habe, mit seiner Entscheidung rundum Wohlgefallen auszulösen.

„Wer mitbestimmen möchte, soll kandidieren“

Seiter kritisierte, dass sich die Ratsmitglieder, nachdem sie mit bestem Wissen und Gewissen entschieden hatten, „sich hinterher vielfach mit besserwisserischen Kommentaren aus Teilen der Bevölkerung auseinandersetzen“ mussten.

Wer mitbestimmen und mitstimmen möchte, den ermunterte Seiter, sich bei den anstehenden Kommunalwahlen auf die Bewerberlisten setzen zu lassen. „Überlegen Sie sich, ob Sie mitmachen und auf einer Liste kandidieren wollen. Ein Mandat in einem städtischen Gremium ist der direkteste Weg, das örtliche Geschehen zu beeinflussen.“

Die anschließenden Ehrungen erfolgten in vier Kategorien: Bronzene, silberne und goldene Münzen mit Urkunde für erfolgreiche Sportler (zudem Urkunden für die Trainer) sowie die Silberne Ehrenmünze der Stadt für verdiente Ehrenamtliche.

Sportlerehrungen

Die Sportlerehrung nahmen der Bürgermeister und die für den Sport zuständige Beigeordnete Ursula Radwan vor.

Bronze (für Pfalzmeister) erhielten Moya Cordell, Carina Erhardt, Marcsi Nagy, Anne Pfirrmann, Eva-Maria Pfirrmann, Helena Scherer, Nicole Weisenburger (Handball), Ramona Brossart (Tischtennis), Angela Förster (Hochsprung), Ann-Sophie Obermayer (Turnen), Michael Adam, Uwe Cawein, Marco Fried, Pascal Hänle, Pascal Herzog, Peter Kleiber, Jochen Kober, Fabian Krucker, David Lang, Jonas Lehnert, Alexander Scherrer, Norman Schmalz, Alexander Werling und Philipp Wesper (Tennis).

Silber (für 1.-3. auf Landesebene) ging an Lena Boos, Johanna Damm, Christine Kappes, Julia Knoblauch, Lara Pfirrmann, Maren Pfirrmann, Anne Schmitt, Carla Schmitt, Julia Sitter, Lea-Mae Bleh, Kathrin Pfirrmann, Annika Roy, Mirjam Stumpf (Handball), Nadine Schlegel (Leichtathletik), Valentin Schall, Philipp Haubold (Turnen), Gerhard Dischler, Manfred Fessel,        Klaus Kahl, Hans Kraus, Josef Kuntz, Gerhard Scherrer, Karl Towae (Tennis), Ralf Räpple, Stefan Oberthür (Triathlon) und Hanna Päsler (Radfahren).

Gold (für 1.-5. auf Bundesebene oder darüber) erhielten Gabriele und Albrecht Wieland (Triathlon), Helen Decker, Michael Weber (Turnen), Felix Werling (Handball) und Petrissa Solja (Tischtennis).

Die Silberne Ehrenmünze für mindestens 25-jähriges außerordentliches ehrenamtliches Engagement überreichte Bürgermeister Seiter an Siegfried Koch, Hans Geörger, Walburga Schachtner, Günther Rinck, Hans Gehrlein und Manfred Schmitz.

Kein Neujahrsempfang ohne die auflockernden Einlagen musikalischer und sportlicher Natur: 2014 sorgten der Musikverein Harmonie Maximiliansau unter Urban Pfaff mit anregender Musikauswahl in schwungvoller Ausführung und mit souveränen Solisten sowie die Turn-Kids des TV Pfortz-Maximiliansau mit einem Tanz inklusive Mitmachabschnitt für willkommene Abwechslung im Ablauf der Ehrungen. (red)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin