Samstag, 11. Juli 2020

Massenschlägerei in Ludwigshafen-Mundenheim: Zwei Familien geraten aneinander

11. April 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Ludwigshafen

Foto: www.pfalz-express.de

Ludwigshafen-Mundenheim. Am Freitag, 10. April 2015, kam es gegen 16.30 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei größeren Personengruppen im Stadtteil Mundenheim.

Auslöser war eine laute Diskussion zwischen einem 15-Jährigen und einem 16-Jährigen. Im Verlauf dieses Streits soll der ältere Jugendliche den Jüngeren geschlagen haben.

Familienangehörige der beiden jungen Männer beobachteten das Handgemenge und eilten ihrem Angehörigen zu Hilfe. Daraufhin entwickelte sich eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Personengruppen. Im Verlauf dieser Konfrontationen sollen die Personen aufeinander eingeschlagen haben.

Von den alarmierten Polizeikräften konnten insgesamt 28 Personen namentlich festgestellt werden. Es handelte sich dabei um Männer und Frauen im Alter zwischen einem Jahr und 42 Jahren.

Weitere Personen entfernten sich vom Tatort bevor ihre Identität festgestellt werden konnte.
Die Zentrale Kriminalinspektion hatte die Ermittlungen übernommen.

Umfangreiche Ermittlungen am Morgen des 11. April  hatten dann ergeben, dass ein eskalierender Streit zwischen einem 15-jährigen Jungen und einem 11-Jährigen einer asylsuchenden Familie Grund für die Handgreiflichkeiten gewesen sein dürfte.

In der Folge kam es zwischen den Personengruppen zu einer lautstarken Diskussion, die letztendlich in einer handfesten Schlägerei endete.

Dabei wurden der 15-jährige Junge sowie sechs Mitglieder einer Familie mit Migrationshintergrund leicht verletzt.

„Inwieweit hier ein fremdenfeindlicher Hintergrund im Raume steht, ist derzeit noch nicht zu beurteilen“, sagt die Polizei. Auch andere Motive würden geprüft.

Die Polizei gewährleiste durch besondere Maßnahmen unter Leitung der Kriminaldirektion Ludwigshafen, dass der Sachverhalt zügig und rückhaltlos aufgeklärt und vergleichbare Geschehnisse ausgeschlossen werden könnten.
Zudem zeige die Polizei eine stark sichtbare Präsenz vor Ort.

Im Zusammenhang mit den polizeilichen Ermittlungen bittet die Polizei Personen, insbesondere Anwohner, die sachdienliche Hinweise zu dieser Auseinandersetzung geben können, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Tel.-Nr. 0621/963-1163 oder per Email unter kiludwigshafen@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin