Samstag, 18. August 2018

Leserbrief: Waggon mit Nazi-Parole steht in Wörth

12. Juni 2018 | 4 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Leserbriefe und Kommentare

Dieser Waggon stand einigen Tage am Wörther Bahnhof.
Foto: v. privat

„Die Bahn sorgt weiterhin für Aufregung.  Nachdem letzte Woche eine dunkelhäutige SPD Abgeordnete im Zug eine gelinde gesagt, unkorrekte Behandlung erfuhr, nun dies!

Dieser Waggon steht seit einigen Tagen, gut sichtbar, am Bahnhof Wörth!

gehöre bestimmt nicht zur Kaste der Verschwörungstheoretiker, aber allem Anschein sind die Bahnmitarbeiter dort auf dem Rechten Auge blind! Oder nehmen die Botschaft, denn wofür diese Worte stehen, dürfte hoffentlich allgemein bekannt sein, billigend in Kauf.

Eine Parole aus der Zeit des 3. Reiches, um den Krieg gegen Russland zu rechtfertigen. Hat nichts mit Peterchens Mondfahrt oder mit  Jim Knopf zu tun.

Dass mittlerweile Naziparolen auf diese Art in die Öffentlichkeit gebracht werden, offensichtlich mit stillschweigender Duldung, spricht nicht gerade positiv für unseren Rechtsstaat. Mit Linken ANTIFA Leuten haben unsere Staatsdiener anscheinend eher Verständigungsprobleme.

Das ist alles nicht lustig und Ich bin mal gespannt, wie lange die Karre dort noch steht und was den Braunen als nächstes einfällt. Schlusssatz. diesmal nicht mit den Worten Catos, sondern des Rockers – Weine könnt ich, weine!“

Willi Hellmann

SPD Rheinzabern

Anmerkung der Redaktion: Eine Anfrage bei der Deutschen Bahn wurde vom Pfalz-Express umgehen gestellt. Nach zwei Tagen sagte der Sprecher der DB Cargo, Marek Polster: „Wir bemühen uns, den Wagen schnellstmöglich aus dem Verkehr zu ziehen.“

Der Waggon steht mittlerweile nicht mehr am Bahnhof.  (red/aktualisiert).

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "Leserbrief: Waggon mit Nazi-Parole steht in Wörth"

  1. Danny G. sagt:

    Da muss ich Herrn Hellmann jetzt erst einmal meinen Dank aussprechen.
    Ohne seinen Leserbrief hätte ich nicht gewußt, dass die beiden Worte „Volk“ und „Raum“ eine Naziparole sind.
    Wenn ich mir diesen Bahnwaggon so ansehe, steht da Volk + Raum, was als mathematische Addition zu deuten ist und somit heissen soll: „Volk und Raum“.
    Die Publikation von Hans Grimm aus dem Jahre 1926 heisst „Volk ohne Raum“ und wurde als Parole der Nationalen Sozialisten misbraucht.
    Jetzt gibt es für mich zwei Sichtweisen:
    Entweder die Rechten sind so blöd, dass sie nicht einmal einfachste Mathematik beherrschen und den Waggon mit falscher Syntax beschmieren.
    Oder in der SPD gibt es extrem viele Leute mit blühender Fantasie die immer und überall aufgeschreckt nach neuen Nazi Skandalen suchen… Autobahn..

  2. Anja sagt:

    Warum immer alles so triest sehen. Ich bin immer sehr froh, wenn ich noch Raum im Zug hab.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin