Freitag, 15. Januar 2021

Leserbrief: „Wer wir sind“

26. Januar 2018 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau
Foto: red

Foto: red

„Wer wir sind“

„Da flattert dieser Tage ein Flugblatt in wohl alle Haushaltungen, das zu einer Demonstration unter der Überschrift „die Ermordung Mias brachte das Fass zum Überlaufen“ am kommenden Sonntag aufruft. Darin wird die Presse u. a. beschimpft, in „verfälschender und verzerrender Weise“ über den Demonstrationszug vom 2. Januar berichtet zu haben.

Dann folgt der Absatz „Wer wir sind“. Zitat: „Wir sind weder rechts noch links“. Wer aber seid ihr wirklich? Kein Name, keine Adresse, kein(e) Verantwortliche(r)) im Sinne des Presserechts. Derartige Veröffentlichungen sind unzulässig.

Die Verfasser verstecken ihre (braune ?) Maske bewusst. Ein Bekannter, der an der Demonstration am 2. Januar mitlief, sagte mir hinterher, dass er im Gedenken an Mia mitgegangen sei. Dass dahinter zumindest Teile der AfD gesteckt hätten, habe er nicht gewusst, sonst hätte er sich dem Zug nicht angeschlossen.

Im Klartext: Die Veranstalter verschweigen ihre Idendität und hoffen so unter der Devise „Gedenken an Mia“ auf großen Zulauf. Bürgerinnen und Bürger, geht nicht auf diesen „braunen Leim“. Bleibt zu Hause. Auch „Gaffer“ bedienen nur deren unwürdiges Geschäft.

Ginge es ihnen wirklich nur um ein Gedenken an Mia, würden sie Trauer in Stille respektieren und nicht ein tragisches Ereignis für ihre politischen Zwecke missbrauchen.“

Clemens Nagel

Minfeld

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

17 Kommentare auf "Leserbrief: „Wer wir sind“"

  1. Sven sagt:

    Der Herr hat Recht. Das gibt ne reine Nazidemo. Sogar bei Wikipedia steht es schon. MfG

  2. Philipp sagt:

    „Wenn Du geschwiegen hättest, wärest Du ein Philosoph geblieben!“
    Selbst wenn die Linken zu einem Traueraufzug aufgerufen hätte – wer sollte denen verbieten nach so einer schrecklichen Bluttat zu trauern und wütend zu sein? Wütend auf die mittelbar Verantwotlichen, denen nichts besseres einfält, als sich zu der Hass- und Hetztruppe zu gesellen und hinterher heulen, wenn sie für ihr politisches und moralisches Versagen deftige Prügel einstecken müssen?
    Wie Terror von totalitären Gruppierungen aussieht, sollte doch jedem, der im Geschichtsuntericht nicht geschlafen hat, nur zu klar sein: Nach den Nazis hat die SED die Bevölkerung terrorisiert, diese Tradition wird nun von linken Menschenfeinden mit Gruppen wie „Antirassisten“, „Antifa“ u.ä. irreführenden Namen weitergeführt
    ……Teil 2

  3. Philipp sagt:

    Teil 2:
    Dass es in so einem Umfeld nicht einfach ist, sich gegen die Demokratiefeinde von links zu stellen, mussten schon viele teuer bezahlen. Die Zurückhaltung bei der Preisgabe der Idendität kann ich daher bestens verstehen. Wenn sich jemand von der AfD dazu hergibt, die Demonstration anzumelden, kann ich ebenso gut verstehen, dass man dieses Angebot annimmt.
    Es sollte aber schon zu denken geben, dass man selbst in einem Städtchen auf dem Land wie Kandel zu solchen Mitteln greifen muss. Es sollte ein Alarmsignal sein, wie unsere Gesellschaft schon ins totalitäre abgerutscht ist, dass sogar der Ausdruck von Trauer diffamiert wird.
    Dass aber Menschen wie Sie sich jetzt auch mit Hetze gegen die bürgerliche Mitte und Begriffen wie „braun“ ins Abseits stellen finde ich traurig.

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Initiatoren des Gedenkmarsches vom 2. Januar und der Demonstration am kommenden Sonntag sind Bürger (und nicht die AfD), die ihre grundgesetzlich garantierte Versammlungsfreiheit wahrnehmen. Wenn Sie sich nun darüber aufregen, dass die Wurfsendung nicht mit Adressangabe versehen ist, dann sollten Sie daran denken, dass man damit in diesem Land zum Freiwild wird: Das Auto von Frau Jung wurde bereits angezündet, zahlreiche Angriffe u.a. auf AfD-Mitglieder sind bekannt.

    Und dann sollten Sie sich mal eine Minute Zeit nehmen und darüber nachdenken, warum Sie diesen Leuten Nichtveröffentlichung ihrer Identität vorwerfen (den Behörden ist sie übrigens bekannt), während Ihnen die ca. 10 000 komplett Identitätslosen, die monatlich illegal einmarschieren offenbar egal sind.

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Nun, wenn es einen jetzt schon zum Nazi macht, wenn man Schutz für Frauen und Kinder einfordert und die Beendigung des seit 2015 andauernden Rechts- und Verfassungsbruchs (s.u.), dann bin ich halt ein Nazi.

    OLG Koblenz Aktenzeichen 13 UF 32:
    „Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Denn er kann sich weder auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK berufen. Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“

  6. Fragender sagt:

    Das dieser philipp immer zeitnah mit dem gkedingens Auftritt und nur wenn Zwerrfel gerade nicht schreibt ist sicher nur zufall

    • Werling sagt:

      Beim Freischalten der Kommentare wird wahrscheinlich auch die IP-Nummern angezeigt (ich kenne das gar nicht anders), die Sockenpuppen leicht entlarvt. Ich unterstelle mal, dass die Redaktion ab und zu einen Blick auf die IPs wirft. Und wenn nicht, wissen sie nun, wie es geht. 😉

      • Redaktion sagt:

        Hallo Herr Werling, ja, das tun wir und wir können „Fragendem“ auf seine Frage eine Antwort geben: philipp und gggkkkeee sowie zwerffel sind nicht die gleiche Person, beste Grüße! die Red.

        • Fragender sagt:

          Ip Adressen sind nun wahrlich ein bombensicherer beweis. Seine ip Adresse verschleiern ist Internet grundschule

          • Johannes Zwerrfel sagt:

            FragENDEr!
            An deinen tollpatschigen Unterstellungen kann man erkennen WIE WEIT DU VON DER REALITÄT entfernt bist.
            Andere Menschen können anderer Meinung sein.
            Das ist für dogmatische Linke halt nur schwer vorstellbar.
            Tja!
            😉

          • Fragender sagt:

            Herr z, ich bitte Sie.
            Man kann ja auch echte Facebook Follower kaufen.das sollten SIE wissen

  7. R.F. sagt:

    Lieber Herr Nagel,

    gut, dass Sie sich öffentlich äußern. Ich wünsche mir, dass viele in Kandel auch so denken und sich nicht von auswärtigen Scharfmachern vor ihren Karren spannen lassen.

    Ich hoffe, Kandel bleibt sich bewusst, was Menschenfreundlichkeit heißt. Ich hoffe, Kandel lässt sich nicht spalten, sondern steht zusammen. Ich hoffe, Kandel zeigt, weiter ein freundliches Gesicht und steht Menschen in Not bei.

    Ich hoffe Kandel besinnt sich auf unsere gemeinsamen Werte.

    Ich hoffe, die Fremdenfeinde sind in Kandel nicht in der Mehrheit.

    Und ich sage: Wer bei diesem angeblichen Trauermarsch mitläuft, will nicht das beste für unsere Gesellschaft, sondern macht sich mitschuldig, wenn Hass und Hetze weiter zunehmen.

  8. Werling sagt:

    Gehässige Kommentare sind nicht „menschenfreundlich“ – kein Widerspruch. Aber wenn Sie schon aus emotionaler Entrüstung heraus entstandene Sätze „Hass und Hetze“ unterstellen, was ist dann für Sie der Umstand, wenn ein Mensch mit einem Messer „zerlegt“ wird? An der Stelle würde mich wirklich interessieren, welche Begrifflichkeit Ihnen für eine solche Tat noch übrig bleiben.

    • R.F. sagt:

      Niemand hat je versucht, die Tat zu rechtfertigen. Mord bleibt Mord und muss bestraft werden. Ich sehe nicht, dass das irgendwer in Frage gestellt hätte.
      Zu diesem Mord gibt es nur Fassungslosigkeit und Entsetzen und vielleicht auch Wut.

      Es gibt Deutsche, die zünden Asylbewerberheime an. Sind alle Deutsche Brandstifter und Mörder? Nein!

  9. Steuerzahler sagt:

    Wer wir sind?
    Die ersten zwei Syrer dürfen ihre Zweitfrauen nach Deutschland holen.
    Dürfen Sie das auch Herr Nagel?
    Wir sind mittlerweile ein Land in dem die Gesetze nur noch für das einheimische Fußvolk gelten – dafür aber „mit voller Härte“!
    Wir sind ein Land voller verblendeter Ideologen die alles was ihre „schlimmen“ Ahnen an gesellschaftlichen Normen und Regelwerken, an Vermögen, Sprache und Kultur hinterlassen haben, verprassen und zerstören. Wir sind ein Land das den Weg zum Abgrund hinter sich gelassen hat – wir befinden uns bereits im freien Fall. Freiheit für Alle, Abitur für Alle, Ehe für Alle – auch mehrfach, Dummheit für Alle. Bezeichnen Sie es als Hass oder Hetze falls es nicht zu mehr reicht – es ist allerdings einfach nur der Status quo.

    • R.F. sagt:

      Was macht denn unsere Kultur aus?

      Es wird immer wieder davon gesprochen, dass wir unsere Werte verteidigen müssen. Ja. Das ist richtig. Aber lassen Sie uns doch erstmal darüber reden, was unsere Werte sind.

  10. Henni-Mansour sagt:

    Herr Nagel,
    sie diffamieren bereits im Vorfeld Menschen, die vom Art.5 GG Gebrauch machen, nämlich ihrem Recht
    auf Meinungsfreiheit indem sie diese in die braune Ecke stellen (sparen sie sich ihr Fragezeichen hinter
    braun, ihre Absicht ist unverkennbar!) . Die Menschen zeigen mit dieser Demo, daß sie mit der
    momentanen Situation in diesem Lande nicht einverstanden sind. Mehr nicht. Was Sie tun
    hat mit seriösem Journalismus nichts zu tun. Das ist billigste, widerliche Hetzpropaganda.
    (…)

Directory powered by Business Directory Plugin