Donnerstag, 21. November 2019

Landesstraßenbauprogramm: Sieben Landesstraßen im Kreis Germersheim stehen drin

8. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Kreis Germersheim – Welche Landesstraßen werden in den nächsten Jahren mit Hilfe von Landesmitteln neu gebaut, erweitert oder umgebaut?

Auskunft darüber findet sich im kürzlich veröffentlichten „Bauprogramm Landesstraßen“ 2017/18 des Landesbetriebs Mobilität (LBM), der Teil des Haushaltsplans der rheinland-pfälzischen Landesregierung ist.

Im Kreis Germersheim sind sieben Um- und Ausbauten bei den Landesstraßen vorgesehenen.

Die Ortsumgehung Bellheim wird neu gebaut. Hier werden Baukosten in Höhe von insgesamt 14,3 Millionen Euro veranschlagt. 100.000 Euro sind für 2017, 1,3 Millionen Euro für 2018 und 12,9 Millionen Euro ab 2019 eingeplant.

Unter „Erhaltung, Um- und Ausbau von Landesstraßen“ sind unter anderem die Ortsdurchfahrt Bellheim (L 509, insgesamt 550.000 Euro), die L 540 zwischen Hochstadt und Bellheim (insgesamt 1,2 Millionen Euro), der Radweg zwischen Hochstadt und Zeiskam (L540, insgesamt 550.000 Euro) und die L552 bei Hördt (insgesamt 900.000 Euro) aufgeführt.

In der Auflistung der Landeszuwendungen an kommunale Verkehrsträger findet man beispielsweise die Park+Ride Anlage des Haltepunkts Germersheim-Mitte (bis 2017 insgesamt 753.000 Euro) sowie den Neubau der Ortsumgehung Jockgrim (insgesamt 1,56 Millionen Euro).

Gerade die vom Land finanzierte Ortsumgehung Bellheim werde die Lebensqualität der Anwohner erheblich verbessern, kommentierte die SPD-Landtagsabgeordnete für den Kreis Germersheim, Barbara Schleicher-Rothmund.

Das Landesstraßenbauprogramm kann hier eingesehen werden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin