Sonntag, 04. Dezember 2022

Landau: Eilantrag der CDU-Stadtratsfraktion zur Uni-Situation: Wissenschaftsminister Wolf soll berichten

19. Februar 2019 | Kategorie: Landau, Politik regional

Kultur-und Wissenschaftsminister Professor Dr. Konrad Wolf.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Die CDU-Stadtratsfraktion hat einen Eilantrag gestellt, der in der heutigen Stadtratssitzung beraten werden soll.

Es geht darum, dass Wissenschaftsminister Konrad Wolf, oder ein in der Angelegenheit kompetenter Vertreter baldmöglichst, also in der nächsten oder übernächsten Stadtratssitzung über den aktuellen Stand der geplanten Uni-Struktur berichten und für Fragen zur Verfügung stehen solle.

Als Begründung hat die Fraktion Folgendes formuliert:
„Die jüngste Entscheidung der rhld-pf. Landesregierung, den Unistandort Landau mit dem Standort Kaiserslautern zusammen zu schließen hat für erhebliche Unruhe und viel Unsicherheit geführt.

Angefangen von den unklaren Rahmenbedingungen, wie die künftige Doppeluni strukturiert werden soll, bis hin zur Angst der Mitarbeiter wegen des drohenden Abbaus von Stellen ist in der Landauer Uni allenthalben große Unsicherheit und ein starkes Unbehagen zu spüren.

Letztendlich steht dahinter auch die Frage, wie „die chronische Unterfinanzierung des Unistandortes Landau“, wie es die Presse formulierte, künftig vermieden werden kann. In Kaiserslautern werden schon Diskussionsveranstaltungen geplant und klare Forderungen an die Landesregierung erhoben.“

In Anbetracht der enormen Bedeutung, welche die Uni für Landau hat und der vielen offenen Fragen, welche sich aus dem angestoßenen Diskussionsprozess ergeben, halten wir es für zwingend erforderlich, dass das Ministerium die gewählten Vertreter der Landauer Bürger aus erster Hand informiert.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen