Dienstag, 14. Juli 2020

Kosten sparen beim Einbau eines Seniorenlifts für die Treppen im eigenen Zuhause

23. September 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Bauen & Sanieren, Familie, Gesundheit, Ratgeber

Wer bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, steht schnell vor finanziellen Herausforderungen, wenn das Eigenheim seniorengerecht umgebaut werden soll. Zwar beteiligen sich die Krankenkassen an dem Umbau des Badezimmers, übernehmen manche Kosten, damit die Wohnung ebenerdig umgerüstet werden kann, und auch für einen Treppenlift oder andere Gehhilfen werden Zuschüsse bezahlt.

Jedoch müssen Familien mit Senioren im eigenen Haushalt trotzdem noch hohe Summen aus eigener Tasche dazu zahlen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie beim Einbau eines Treppenlifts für Senioren Geld sparen können und auf welche Funktionen eines Seniorenaufzugs Sie in keinem Fall verzichten sollten.

Gebrauchten Treppenlift kaufen und bis zu 50 % der Anschaffungskosten einsparen

In vielen Haushalten kommt ein Treppenlift nur wenige Jahre lang zum Einsatz, da die übrigen Familienmitglieder ihn nicht benötigen. Es kann also in den meisten Fällen davon ausgegangen werden, dass ein gebrauchter Seniorenlift gut erhalten ist und nur wenig benutzt wurde. Meist verschlechtert sich der Gesundheitszustand von gehbehinderten Senioren nämlich leider rasch, sodass diese auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder bettlägerig werden.

Auch für gebrauchte Hilfsmittel zahlen die Krankenkassen übrigens den üblichen Zuschuss in voller Höhe – es ist also nicht nötig, einen neuen Seniorenaufzug zu kaufen. Mit einem gebrauchten Gerät sparen Sie zum Teil bis zu 50 % der Gesamtkosten, achten Sie jedoch darauf, dass der Treppenlift den TÜV-Sicherheitsanforderungen entspricht und gegebenenfalls von einer Fachfirma vor dem Weiterverkauf auf Funktionalität überprüft worden ist.

Was kostet ein gebrauchter Seniorenlift?

Die Kosten für gebrauchte Treppenlifte richten sich nicht nur nach dem Zustand des Aufzugs, sondern vor allem auch nach den Funktionen und der Art der Wandhalterung. Zur Grundausstattung eines Treppenaufzugs sollte ein festes und stabiles Gestänge gehören, welches sich je nach Modell auch an Wendeltreppen anbringen lässt.

Ein Treppenlift mit möglichst geringem Wartungsaufwand ist die Mehrkosten in jedem Fall wert, da sich die Familienangehörigen selbst darum kümmern können, den Seniorenaufzug stets voll funktional zu betreiben. Hier entfallen hohe Preise für Fachfirmen, auch Verschleißteile lassen sich selbst im Regelfall gut einbauen. Es kann hilfreich sein, wenn am Treppenaufzug ein Sicherheitsgurt oder eine Haltevorrichtung mit einem Metallbügel angebracht ist, damit Stürze beim Treppensteigen zuverlässig vermieden werden können.

Welche Ausstattung benötigt ein Treppenlift?

Manche Modelle fahren besonders leise, sodass auch bei einem nächtlichen Betrieb schlafende Familienmitglieder nicht gestört werden. Ein Seniorenlift hilft auf alle Fälle dabei, die eigene Selbstständigkeit so lange wie möglich zu erhalten, sodass alte Menschen für eine geraume Zeit an allen Aktivitäten des täglichen Lebens teilhaben können.

Die Bedienung des Treppenaufzugs sollte im Sitzen gut erreichbar sein, außerdem ist es für Senioren hilfreich, wenn der Knopf in einer auffälligen Farbe gestaltet ist und sich optisch gut von dem übrigen Aufzug abhebt. Je einfacher die Bedienung des Seniorenlifts gelingt, umso länger kann er ohne fremde Hilfe benutzt werden. Wie viele Stockwerke soll der Treppenaufzug überwinden können? Es gibt durchaus Modelle, welche auch ins Freie fahren können oder über mehrere Etagen hinweg sicher betrieben werden können.

Lässt sich ein Rollstuhl mit dem Seniorenlift transportieren?

Wenn der Gesundheitszustand es erkennen lässt, dass in absehbarer Zeit das Gehen behindert und derart erschwert sein wird, dass voraussichtlich täglich ein Rollstuhl benötigt wird, können Sie am besten einen Treppenlift einbauen, bei dem sich die Sitzfläche mit nur wenigen Handgriffen entfernen lässt. Es gibt Seniorenaufzüge, welche ausschließlich den Menschen transportieren können. Hier wird eine komplett neue Sitzfläche beziehungsweise Tragvorrichtung benötigt, wenn ein Rollstuhl die Treppen herauf oder herunter gefahren werden soll.

Andere Treppenaufzüge sind ausschließlich für den Transport von Rollstühlen konzipiert und können einen Menschen ohne Hilfsmittel nicht die Treppen herauf bringen. Wenn Sie die Sitzfläche des Treppenlifts gegen eine Vorrichtung für den Rollstuhl tauschen möchten, achten Sie beim Kauf des Treppenaufzugs darauf, dass der Hersteller diese Option anbietet. Andernfalls müsste das gesamte Gestänge an der Wand getauscht werden, was nicht nur mit einem gesteigerten Zeitaufwand verbunden ist, sondern auch hohe Kosten verursachen kann.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin