Dienstag, 19. Februar 2019

Kosten sparen beim Zahnersatz

2. Mai 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Finanzen, Gesundheit, Ratgeber

Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, spart zwar einiges beim Zahnersatz – der verbleibende Rest ist dennoch eine teure Angelegenheit.
Foto: dts nachrichtenagentur

Zahnersatz kann richtig teuer werden. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn mehrere Zähne oder sogar der Großteil des Gebisses erneuert werden muss.

Dies ist nicht nur ein Problem älterer Menschen, wie viele denken. Auch junge Menschen kann der Verlust eines gesunden Zahnes plötzlich treffen, etwa im Rahmen eines Unfalls. Um hier nicht vor horrenden Kostenbergen zu stehen, ist es sinnvoll, privat vorzusorgen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung.

Welche Kosten übernimmt die Zahnzusatzversicherung?

Die Zahnzusatzversicherung bietet unterschiedliche Leistungen, die sehr weitereichend sein können: Von der Prophylaxe durch eine regelmäßige und professionelle Zahnreinigung bis zur aufwändigen Versorgung mit Brücken, Kronen und Implantaten.

Die Leistungen sind weitreichender als die der gesetzlichen Krankenversicherung und erweitern das Spektrum der zahnärztlichen Versorgung um ein Vielfaches. So kann zum Beispiel die Zahnzusatzversicherung auf wefox.de in unterschiedlichem Umfang abgeschlossen werden.

©istock.com/wernerimages

Konkrete Vorteile beim Zahnersatz

Zahnersatz wird von der gesetzlichen Krankenversicherung nur im geringen Umfang getragen. Jeder gesetzlich Versicherte besitzt ein Bonusheft, in dem er die mindestens jährlichen Besuche beim Zahnarzt nachweisen muss. Als Bestätigung gibt es für jeden Besuch einen Stempel.

Werden ab dem 18. Lebensjahr über einen Zeitraum von 10 Jahren regelmäßige Besuche beim Zahnarzt in dem Heft dokumentiert, bezuschusst die Kasse im Falle eines erforderlichen Zahnersatzes 30 Prozent der erforderlichen Gesamtkosten. Erreichen Patienten die 10 Jahre nicht oder weist das Bonusheft Lücken auf, werden bei einem Nachweis von 5 bis 9 Jahren immerhin noch 20 Prozent Zuschuss gewährt.

Konkret würde eine Berechnung mit einem gut gepflegten Heft über 10 Jahre sowie eines Zahnersatzes in Höhe von 3,000 Euro wie folgt aussehen: Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in diesem Fall insgesamt 65 Prozent der anfallenden Kosten, was sich auf einen Betrag von 1,950 Euro beläuft; 1,050 Euro muss der Patient selbst finanzieren.

Dies ist schon eine recht kostspielige Summe, insbesondere für viele ältere Menschen, deren Rentenzahlungen eher gering ausfallen. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass die Aufwendungen für den Zahnersatz höher ausfallen können.

Gerade bei aufwendigen Implantaten oder auch wenn es zu Schwierigkeiten in der Behandlung kommt, können die Kosten deutlich höher liegen

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin