Samstag, 26. November 2022

Kind in Frankfurt vor ICE gestoßen – Mutter kann sich retten

Mutmaßlicher Täter stammt aus Eritrea

29. Juli 2019 | Kategorie: Nachrichten

Frankfurter Hauptbahnhof.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Frankfurt am Main  – Nachdem ein Kind am Montagvormittag am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE gestoßen und dabei getötet wurde, ist das Motiv des Täters immer noch unklar.

„Ein Beziehungsverhältnis zwischen Täter und Opfer besteht nach aktuellen Erkenntnissen nicht“, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei am Montagmittag vor Journalisten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte demnach ein 40-jähriger Mann den achtjährigen Jungen sowie dessen Mutter gegen 10 Uhr ins Gleisbett gestoßen.

Die Mutter konnte sich rechtzeitig retten, während das Kind von dem einfahrenden Zug überrollt wurde. Die Frau wurde im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Tatverdächtigen, der vorläufig festgenommen wurde, handelt es sich nach Angaben der Polizeisprecherin um einen Mann eritreischer Herkunft. Auch die Mutter und das Kind sollen afrikanischer Herkunft sein.

Das Motiv des Täters ist noch unklar. „Ein Beziehungsverhältnis zwischen Täter und Opfer besteht nach aktuellen Erkenntnissen nicht“, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei am Montagmittag.

Der mutmaßliche Täter war nach der Tat geflüchtet, wurde jedoch von Passanten überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Am Bahnhof hat es laut Medienberichten „Tumulte“ gegeben. 16 Krankenwagen und ein Hubschrauber seien vor Ort gewesen, berichtet zum Beispiel n-tv. Laut Polizei ist nicht ausgeschlossen, dass der Mann noch eine weitere Person ins Gleisbett habe stoßen wollen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) unterbrach wegen des Vorfalls am Frankfurter Hauptbahnhof seine Ferien, um sich mit den Chefs seiner Sicherheitsbehörden zu treffen.

Das Motiv des Mannes war auch am Tag nach der Tat weiter unklar.

(desa/dts Nachrichtenagentur/red/aktualisiert)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

44 Kommentare auf "Kind in Frankfurt vor ICE gestoßen – Mutter kann sich retten"

  1. AntiAntifa sagt:

    Afrikaner stößt Frau und Kind vor Zug, Frau kann entkommen, das Kind ist tot.

    Auch dies hat Merkel und Konsorten zu verantworten!

  2. Diego sagt:

    Der arme mann wird jetzt vermutlich aufgrund eines Traumas für unzurechnungsfähig erklärt und vorübergehend in eine Psychatrische Einrichtung eingewiesen. Woraufhin er weiterhin vom deutschen Steuerzahler mit einem rundum sorglos paket durchgefüttert wird

  3. Jorge sagt:

    hm, also für Beileids- und Betroffenheitsbekundungen ist ein Kommentarbereich ja eigentlich nicht da.
    Aber andere Kommentare, die evt. Zusammenhänge herstellen, werden vermutlich nicht unmoderiert stehenbleiben.
    Also laut Focus: Bei dem Täter soll es sich um einen 40-jährigen Mann aus Eritrea handeln. Wie die Polizei in einer Mitteilung erklärte, wurde zunächst die 40-jährige Mutter und dann das Kind auf die Gleise gestoßen. Hinweise deuten darauf hin, dass der mutmaßliche Täter im Anschluss eine weitere Person auf die Gleise zu stoßen versuchte.

  4. Jürgen sagt:

    Am nächsten Samstag in Landau werden sie wieder dastehen, die Antifa, die Omas, Die Partei und andere kaltherzige Mitmenschen, allen voran eine (…) von „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“, und wie sie alle heißen. Sie werden mit Humor und guter Laune dastehen, singen und tanzen und ihren heroischen „Kampf gegen Rechts“ feiern. Das Leid, das sie mitzuverantworten haben durch ihren bedingungslosen Einsatz für offene Grenzen für alle, wird sie ein weiteres Mal nicht interessieren. Genausowenig wird es die Philippsburger SPD-Gemeinderätin (…)interessieren, die es letzten Freitag (…) gleichtat und erhobenen Mittelfingers von der Versammlung des Frauenbündnis Kandel davonstolzierte.

    • Aufgewachte sagt:

      Nein, diese linken, bunten, vom Staat subventionierten und ferngesteuerten Realitätsverweigerer sind eiskalt und emotionslos, sie wollen nur ihre eigene Ideologie verbreiten, kennen nur einen Gegner: Die Rechten=Aufrechten, die Freiheitsliebenden, die Demokraten. Um diese „Rechten“ zu bekämpfen setzen sie die Lüge und Verdrehung ein, erfinden den Vorwurf des Rassismus, der auf sie selbst viel eher zutrifft.

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt.“

    – Katrin Göring-Eckardt, EKD-Synode in Bremen am 8. November 2015

    Menschen kommen, andere Menschen gehen.

    Meine tiefstes Beileid an die Betroffenen.

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Ich habe vorgeschlagen, dass, wer den Platz und die Zeit hat, eine freie Wohnung, eine leerstehende Einlieger- oder Ferienwohnung, freiwillig zur Verfügung stellen kann. Mir selbst ist das leider nicht möglich, da ich das nicht habe und es fehlt die Zeit zur Betreuung.“

    – Katrin Göring-Eckardt im Interview mit Wolfgang Suckert, Thüringer Allgemeine 11. September 2015

  7. peter sagt:

    Jetzt verstehe ich, was Aydan Özoguz mit „Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden“ meinte.
    Beim Aushandeln gibt es halt auch Verlierer. Und manchmal sind die 8 Jahre alt.

  8. Demokrat sagt:

    Manchmal denke ich, dass die Flüchtlinge aus lauter Verzweiflung und Angst vor Ausweisung Straftaten begehen. Darüber sollen wir mal nachdenken. Die Menschen wollen doch nur was wir bereits habe, ein schöneres Leben. Warum dürfen die geschundenen Menschen nicht arbeiten, Geld verdienen und sich etwas aufbauen. Statt dessen werden sie in Lager gesteckt und bis zur Verzweiflung gegängelt und verwaltet.

    • qanon sagt:

      Wo ist in ihrem Beitrag die Logik?
      Ich hab das schon 100mal geschrieben: Kommt ein Hund in einem Schweinstall zur Welt bzw. wird ein Hund im Schweinstall großgezogen ist es dann ein Hund oder ein Schwein?
      Kann ein Hund ein Schwein werden und ein Schwein ein Hund?

      Euer Multikultiexperiment, eure Neue Weltordnung, eure Globalisierung und euer Krieg gegen den Terror kommen zum Ende und 2019 fleigt die EU stellenweise auseinander.
      Und sie reden von Aufbau. Werden sie doch Flüchtlingshelfer und Rackete.

      • Tobi sagt:

        Politik die auf der Ungleichheit von Menschen basiert, war bekanntermaßen ein Schuss in den Ofen.

        Ich weiß nicht als was du wo hinein geboren wurdest, aber in Deutschland integriert bist wohl nicht, sonst würdest du solche unpatriotische Aussagen nicht tätigen.

        • peter sagt:

          „Politik die auf der Ungleichheit von Menschen basiert, war bekanntermaßen ein Schuss in den Ofen.“
          Einfältiges linkes Geschwätz. Wir lief’s denn bei der Politik, die auf der Gleichheit von Menschen basierte? Mao, Pol Pot usw. Die war kein Schuss in den Ofen, die war millionenfach ein Schuss in den Kopf.

          • Tobi sagt:

            Oh, gleich mal die Kommunisten Keule rausgekramt.
            In westlichen Demokratien gilt die Gleichheit auch, auch wenn das einige Präsidenten nicht wahr haben wollen.

        • qanon sagt:

          Das war der Kommunismus und der Sozialismus der ein Schuss in den Ofen war. Die Gleichschaltung der Menschen funktioniert nicht. Aus einem Rollstuhlfahrer wird kein 100 Meter Sprinter – da kannste auch kein Gesetz für erlassen oder die Hilfe für die Rollstuhlfahrer erhöhen oder sonst linkswirresGedankengut unter das Volk streuen.

      • Demokrat sagt:

        Nur mal nebenbei, Kapitänin Rackete ist für mich ein echtes Vorbild!

      • lotus sagt:

        Sorry aber man kann nicht Menschen verschiedener Kontinente mit Hund und Schwein vergleichen. Wie intelligent bist du eigentlich? (…)
        Menschen gibt es nur eine einzige Art auf dieser Welt. Von Tieren gibt es verschiedene Arten auf dieser Welt. Du kannst uns Menschen höchsten mit verschiedenen Rassen von Hunden vergleichen. Zum Beispiel Dalmatiner und Schäferhund.

  9. Peter Patriot sagt:

    Der Junge war 8.

    Frau Merkel, Herr Seehofer, zeigen Sie letzten Anstand
    und treten Sie zurück.

    Jetzt.

    • Fred S. sagt:

      Merkel und Steinmeier sind in Südtiroler Alpentäler geflüchtet, Seehofer und Maaßen haben übernommen. Es kann jetzt sehr schnell gehen. Hambach, Deutschlands Wiedergeburt, wir sind wieder dabei gewesen. Die Zukunft unserer Kinder wird nicht mehr diesem Staat gehören.

    • Tobi sagt:

      Tolle Logik, demnach müssten Weidel Gauland und junge und konsorten wegen Lübke und den kürzlich erfolgten anderen rechtsextremen Terroranschlägen zurücktreten.

      • peter sagt:

        Ja, mit Logik haben’s Sie es eh nicht so. Da ist es unnötig auf den Unterschied zw. Regierung (= darf ihre Politik umsetzen und massenhaft Gefährder ins Land holen) und Opposition (= darf nur Reden) hinzuweisen.

  10. AntiAntifa sagt:

    UNERE Mission heißt:

    Wir holen unser Land zurück.
    Ich bin mit auf der Demo in FFM.

    Absolut.

    • Tobi sagt:

      Die minus mal minus fas hatten das Land schon mal, war aber irgendwie nicht so erfolgreich.

      Ich geb alles dafür, damit du dein Land nie wieder bekommst.

  11. Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

    … ist das Motiv des Täters immer noch unklar….
    (Ich bin schon zufrieden, wenn die Mod., falls keine Freigabe, Untenstehendes/Schweizer Blog liest)

    +++++

    Suchen Sie nach „Moral und abstraktes Denkvermögen“, Dr. Gedahlia Brown.
    Übersetzung aus dem Amerikanischen
    politisches blog net ch/2018/10/20/moral-und …

    Über diese Seite „Politisches & Wissenswertes“:
    Diese Seite wird betrieben und gepflegt von Daniel Heiniger. Ich publiziere hier in erster Linie Übersetzungen von englischsprachigen Artikeln zu politischen Themen, die sich oft mit Nahostpolitik …

    +++++

    Ich bin selbst Mutter und Großmutter. Mein tiefes Mitgefühl der betroffenen Familie. Es ist schrecklich.

    Ich schließe mich dem Komm. von AntiAntifa 13:43 an.

  12. Peter Patriot sagt:

    Frankfurter Hauptbahnhof

    —6.9.2015: »ein Spalier klatschender Menschen« —

    29.7.2019: »Die Leute sind heulend zusammengebrochen« —

    • Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

      youtube
      Katrin Göring Eckardt (Grüne)
      Unser Land wird sich ändern und zwar drastisch_November 2015

      Am 16.01.2018 veröffentlicht

  13. qanon sagt:

    Folgende Fragen stellen sich:
    -Wann ist das Konzert gegen Rechts?
    -Wo waren die Bahnhofswillkommensklatscher zur Tatzeit?
    -Der wievielte Einzelfall ist das?
    -Wieviele Verwirrte und Geisteskranke wurden nach Germoney gelotst und gelassen?
    -Was sagt Frau Rackete zu der Tat?
    -Was sagt Frau von der Leyen zu der Tat?
    -Werden nun mehr Waffen nach Eritrea exportiert?

  14. Peter Patriot sagt:

    Die „Grenzkontrolle“ findet jetzt eben ersatzweise im Freibad oder am Bahnsteig statt …

    • peter sagt:

      Die neue Außengrenze wird am Reichstag gebaut (siehe Der Reichstag als Festung bei Achgut com). Dort finden mit Sicherheit (Wortspiel eingebaut 🙂 1A Grenzkontrollen statt. Die Politiker wissen genau, zwischen wem die Grenzen verlaufen!

  15. Tobi sagt:

    Juchhe, endlich wieder ein Tötungsdelikt durch einen Ausländer!

    Bei den letzten Mordversuchen mussten die pseudopatrioten ganz laut schweigen.

    Armselige Doppelmoral!

    • qanon sagt:

      Ein Mord mit einem Mordversuch gleichzustellen gelingt nur wenn man zwischen linken und rechten Ohr ein Vakkum hat, oder T-o-Bi?

      In Frankfurt wurde ein 8jähriges Kind ermordet. Diese Dimension wird ein T-o-Bi nie und nimmer verstehen, weil ein T-o-Bi keine Kinder hat, oder?

      • Tobi sagt:

        Immerhin ein Mordversuch war erfolgreich.

        Was bezweckst du mit deiner Tobi Schreibweise, entstörst du auch Barcodes?

  16. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Stuttgarter Zeitung titelt im Moment wie folgt:

    „Winfried Kretschmann
    Ministerpräsident: AfD trägt Mitschuld an gesellschaftlicher Verrohung“ – StZ, 30. Juli 2019 – 07:54 Uhr

    Ein grünschwarz-getünchter Altkommunist (sie HB-Vergangenheit) beim Hetzen …

    • Aufgewachte sagt:

      Das zeigt, wie diese Linksgrünen ticken, die eigne Verwerflichkeit auf andere projizieren. So was von krank und irre!

  17. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > uchhe, endlich wieder ein Tötungsdelikt durch einen Ausländer!

    Ja, seit letzter Woche haben wir Ewigkeiten warten müssen …

  18. Tobi sagt:

    “… Ein Zweijähriger starb am Wochenende in Essen, eingesperrt in seinem Zimmer. Die Familie war dem Jugendamt bekannt. Ein Nachbar schildert nun erschreckende Szenen und wie er vergeblich versuchte, zu helfen“

    RIP Banner ? Trauerschleifchen ? Kerzenbilder ? Nope …

    Reaktion im Netz eher Mau. Der Täter ist ein weißer Deutscher.

    Für die Leichenfledderer nicht brauchbar. Auf diesem Grab macht Tanzen keinen Spaß und man kann keine Stimmen gewinnen.

    • peter sagt:

      Sie sind ja so berechenbar. Wenn Sie keine Argumente mehr haben, kommt regelmäßig das Relativieren und Vergleichen. Wäre der 2jährige ins Zimmer geschubst worden, könnte man wenigstens noch ein an den Haaren herbeigezogenen Bezug herstellen. Aber Nein, Sie sind selbst für Whataboutism zu inkompetent.
      Hier geht’s um den 8jährigen. Wenn Sie sich über einen 2jährigen unterhalten wollen, dann schreiben Sie unter der zugehörigen Meldung – und nicht hier.

    • Aufgewachte sagt:

      Wenn das so passiert ist – ich war darüber nicht informiert – ist das natürlich scheußlich und ebenso ein Grund laut zu werden und diese Missstände anzuprangern. Jeder Mensch, der durch Gewalt verletzt wird oder stirbt, ist für mich ein Grund, diese Missstände anzuprangern und – wo es machbar ist – zu ändern.

      • Tobi sagt:

        Machbar ist für dich halt ausschließlich gegen ausländer zu hetzen. Mehr kannst du augenscheinlich nicht.

        • Steuerzahler sagt:

          Wenn Tobi ein „Biodeutscher“ ist, könnte man, ob seiner hässlichen Kommentare, tatsächlich zum Deutschenhasser werden. Scham ist für Sie offensichtlich ein Lateinisches Fremdwort. Kinderstube war wohl keine.

    • Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

      Tobi, Sie sehen ja, wir haben selbst reichlich deutsche Kriminelle/Schwerkriminelle, Durchgeknallte, Asoziale usw. usf., mit denen unsere Polizei noch fertig werden sollte. Was wir nicht brauchen sind solche Subjekte aus aller Herren Länder, die im Schlepptau der wenigen echten Flüchtlinge und politisch verfolgten Asylsuchenden problemlos hier hereingekommen sind.

      Was ist der Mehrwert für die Gesellschaft, wenn durch das Zulassen unkontrollierter Einwanderung offenbar fahrlässig in Kauf genommen wird, dass solche Typen hier ihr Unwesen treiben können? Als Krönung des Ganzen obliegt dem Steuerzahler auch noch die Alimentierung dieser, ob in Freiheit, Knast oder Psycho-Klinik.

      PS
      Zum Tanz auf Gräbern (bildlich ausgedrückt), z.b. in Chemnitz, schreibe ich lieber nichts.

  19. Tobi sagt:

    Die AfD schürt einer Studie zufolge systematisch Furcht vor Zugewanderten.
    Zu diesem Ergebnis kommen die Medienrecht-Professorin Elisa Hoven von der Universität Leipzig und der Journalistik-Professor Thomas Hestermann von der Hochschule Macromedia in Hamburg. In der „Kriminalpolitischen Zeitschrift“ schreiben sie, überraschend sei, wie konsequent die AfD Angst schüre.
    Deutschlandfunk