Sonntag, 20. September 2020

Kennenlern-Tour führt durch Kandel: Thomas Weiner besucht Bienwaldstadt

10. August 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Infotermin im Waldschwimmbad.
Fotos: Rolf H. Epple

Kandel war die 5. Station der „Kennenlern-Tour“ des Landtagsabgeordneten und -kandidaten am letzten Freitag. 

Weiner absolvierte ein umfangreiches Besichtigungsprogramm  und lernte dabei nicht nur die wichtigsten Kommunalpolitiker kennen, sondern auch die von ihnen betreuten politischen Projekte in Kandel. Schlusspunkt bildete ein „Eis-Empfang“ im Café Laguna, zu dem über 50 Bürger kamen.

Gleich zum ersten Termin um 10.30 Uhr kam Landrat Dr. Fritz Brechtel  persönlich und begrüßte den Landtagabgeordneten zusammen mit dem 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Kandel, Josef Vollmer. Rund 10 interessierte Bürger nutzen ebenfalls die Gelegenheit zur Information.

Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Im Waldschwimmbad  wurde die Gruppe vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Volker Poß (SPD), über die Umsetzung der  Hygiene- und Abstandsregeln und die wirtschaftlichen Folgen informiert, die die Corona-Pandemie für die Kommunen mit sich bringt.

Als nächsten Treffpunkt seiner Tour machte die Truppe Halt im Fun Forest, wo man vom Betriebsleiter Raak und Stadtbürgermeister Michael Niedermeier (CDU) begrüßt wurde.

Im Bienwaldstadion informierte der 1. Stadtbeigeordnete Michael Gaudier über die anstehende Modernisierung und die Probleme mit der Zuschussbewilligung durch das Land Rheinland-Pfalz.

Im Halbstunden-Rhythmus ging es weiter zum nahen Schulzentrum, wo der 1. Kreisbeigeordnete, Christoph Buttweiler die Führung der Gruppe übernahm. Man besichtigte die Baustelle des Neubaus, die ungeliebten seit mehr als acht Jahren stehenden Container, die ursprünglich nur vorübergehend genutzt werden sollten.

Thomas Weiner wollte genau wissen, ob das Land die Sommerferien genutzt habe, um die Schule technisch so aufzurüsten, dass im Falle einer  zweiten coronabedingten Schließung auf  „home-schooling“ umgestellt werden könne. Doch davon sei man noch weit entfernt. Weiner: „Es fehlt an einem einheitlichen Konzept, an technischen Hausmeistern, an der Übertragungstechnik und weder Lehrer noch Schüler sind komplett mit Tablets ausgestattet. Nach fünf Monaten Corona hätte man vom Bildungsministerium mehr erwarten können“.

Am Bahnhof erfolgte dann der Besuch des Südpfalz-Tourismusbüros, wo Geschäftsstellenleiterin Sabine Bock die touristischen Highlights in Kandel erläuterte. Vor allem würden viele Rad-Wander-Touristen  angezogen.

Vollmer sprach im Schatten des Bahnhofsgebäudes die Problematik der Eingleisigkeit der Strecke zwischen Kandel und Winden an und bat um Unterstützung, die seit langem erwünschte  Elektrifizierung der Strecke Richtung Neustadt voranzubringen. Weiner, der Vorsitzender des Wirtschafts- und Verkehrsausschuss im Landtag ist, notierte sich das Anliegen und kündigte als ersten Schritt eine parlamentarische Anfrage an.

Statt einer Mittagspause ging es zu Fuß weiter zum Rathaus in der Hauptstraße, wo Hausherr  Niedermeier die Gruppe mit kühlem Wasser empfing. Am Beispiel des Stadtwappens erläuterte er, wie sich Kandel im Laufe der Jahrhunderte entwickelt habe und man bald mit einer neuen Werbelinie für die Bienwaldstadt werben wolle.

Nach einem Abstecher am Plätzel, der Friedenslinde und einigen Informationen zur wechselvollen Historie der St. Georgs-Kirche war es dann wieder Zeit für eine Abkühlung. Am Eiscafé Laguna markierte schon eine große Tour-Fahne den Treffpunkt, zu dem sich dann über 50 Kandeler trafen, um bei Eis mit den Landes- und Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen.

Thomas Weiner fühlte sich in Kandel so wohl, dass er – als er darauf angesprochen wurde –  spontan Mitglied in der Bürgergemeinschaft Kandel wurde.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin