Montag, 18. Juni 2018

Kandel: Ergreifender Gedenkgottesdienst für Mia

1. Januar 2018 | 2 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional
Fotos: Pfalz-Express/Licht

Fotos: Pfalz-Express/Licht

Kandel – Mit einem ergreifenden ökumenischen Gottesdienst in der St. Pius Kirche hat Kandel am ersten Tag des neuen Jahres der getöteten Mia (15) gedacht.

Neben den etwa 300 Bürgern kamen auch Vertreter aus Politik und Kirche, unter anderem die Bürgermeister Volker Poß (Verbandsgemeinde) und Günther Tielebörger (Stadt), Landrat Dr. Fritz Brechtel, Abgeordnete von CDU, SPD und FDP, dazu die rheinland-pfälzische CDU-Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner, der Präsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad, und Generalvikar  Franz Jung  vom Bistum Speyer.

Es war ein würdiger Gottesdienst, in dem viel von Liebe, Trost, Mitgefühl, Halt und Solidarität die Rede war, aber auch von Schmerz, Hilflosigkeit, Sprachlosigkeit und Schock über die Tat.

Pfarrerin Mirjam Dembeck von der Protestantischen Kirchengemeinde, Pastoralreferent Thomas Jäger (Katholische Kirchengemeinde), Pastor Carsten Perl (Evangelische Christusgemeinde) und Pastor Andreas Denkmann (Evangelisch-Methodistische Kirchengemeinde) vermittelten tröstende Worte und beteten mit den Gottesdienstbesuchern. Zusammen mit Volker Poß sprachen sie im Wechsel Fürbitten, während Friedenslichter entzündet wurden.

Gedenkgottesdienst Mia Kandel - 3

Mias Eltern nahmen nicht am Gottesdienst teil. Sie bräuchten Zeit, um Abschied von ihrer Tochter zu nehmen, sagte Pfarrer Arne Dembek (Protestantische Kirchengemeinde). Sie ließen über Dembek mitteilen, dass ihnen die große Anteilnahme der Menschen viel bedeute.

„Das Böse und der Schmerz haben nicht das letzte Wort“, lautete eine der Botschaften der Geistlichen. „Erlauben Sie Gott, Ihre Tränen abzuwischen.“ Und: „Wir vertrauen darauf, dass Mia bei Gott gut aufgehoben ist.“

Angemerkt wurde aber auch, dass das entstanden Leid nicht zu falschen Zwecken missbraucht werden dürfe. „Hass gebiert immer wieder Hass.“ Liebe sei der Weg und Gott als Tröster und Zuhörer für die Menschen da, so die Pfarrer.

Kurz hatte zudem Bürgermeister Tielebörger um das Wort gebeten. Die ganze Stadt sei tief betroffen: „Man kann es kaum erfassen und ertragen. Unser ganzes Mitgefühl gilt Mias Familie.“

Wut und Trauer dürften aber nicht in Hass umschlagen.“Ich vertraue auf den Rechtsstaat. Der Täter wird seine gerechte Strafe bekommen.“ Auf Kandel liege dieser Tage ein dunkler Schatten, sagte Tielebörger weiter. „Aufmärsche, Hassparolen und Stimmungsmache machen Mia nicht wieder lebendig.“

Nach dem Gottesdienst standen die Geistlichen den Besuchern als Seelsorger zur Verfügung, falls jemand Zuspruch gebraucht hatte. (cli)

Lesehinweis: Kandel nimmt mit Trauergottesdienst Abschied von Mia

Anmerkung der Redaktion: Zu diesem Artikel sind ausschließlich Beileidsbekundungen zugelassen. Jede Art von politischem Statement wird nicht veröffentlicht. 

Gedenkgottesdienst Mia Kandel - 2

 

Gedenkgottesdienst Mia Kandel - 4

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Kandel: Ergreifender Gedenkgottesdienst für Mia"

  1. Aufgewachte sagt:

    Ich vertraue darauf, dass unser Bewusstsein unsterblich und unendlich ist, dass nur unsere körperliche Hülle zerfällt. Dennoch ist die Tatsache, dass ein so junger Mensch auf derart tragische Weise ums Leben gekommen ist, für die Eltern und alle, die sie kannten und liebgewonnen hatten, ein Trauma, das so schnell nicht zu überwinden ist. Ich bete für Mia und ihre Angehörigen im stillen Kämmerlein.

  2. Spassbremse sagt:

    Ruhe in Frieden, Mia.

Directory powered by Business Directory Plugin